Biographie Bernard Haitink


Bernard Haitink
Mit einer mittlerweile sechs Jahrzehnte umspannenden internationalen Karriere zählt der aus Amsterdam stammende Bernard Haitink zu den renommiertesten Dirigenten unserer Zeit. Nach einem ersten Engagement beim Radio Filharmonisch Orkest begann die steile Karriere von Bernard Haitink 1956, als er, gerade 27-jährig, für den erkrankten Carlo Maria Giulini einsprang und erstmals das Orchester dirigierte, mit dem ihn später eine langjährige, höchst erfolgreiche Zusammenarbeit verbinden sollte: das Concertgebouworkest Amsterdam. Von 1961 bis 1988, die ersten Jahre noch zusammen mit Eugen Jochum, war er Musikalischer Direktor und Chefdirigent des traditionsreichen Hauses. Weitere Positionen als Musikalischer Direktor bzw. Chefdirigent hatte er beim London Philharmonic Orchestra (1967–1979), bei der Glyndebourne Festival Opera (1978–1988), am Londoner Royal Opera House Covent Garden (1988–2002) sowie beim Chicago Symphony Orchestra (2006–2010) inne. Bernard Haitink ist „Conductor Laureate“ des Concertgebouworkest Amsterdam, „Conductor Emeritus“ des Boston Symphony Orchestra und „Patron” des Radio Filharmonisch Orkest. Mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks verbindet Bernard Haitink seit 1958 eine herzliche Zusammenarbeit. Der Live-Mitschnitt von Mahlers Neunter Symphonie, erschienen bei BR-KLASSIK, wurde mit dem ECHO Klassik 2013 und dem „Toblacher Komponierhäuschen“ ausgezeichnet. Seit 1977 trägt Bernard Haitink den Titel „Knight of the British Empire“, 1991 wurde ihm der „Erasmus“-Preis, die höchste kulturelle Auszeichnung der Niederlande, verliehen, und 2007 kürte ihn die Zeitschrift Musical America zum „Musiker des Jahres“. Er ist Companion of Honour des United Kingdom und Träger des Haus-Ordens von Oranien- Nassau.



© 2010-2019 HIGHRESAUDIO