Bruckner: Symphony No 4 Bernard Haitink

Cover Bruckner: Symphony No 4

Album Info

Album Veröffentlichung:
2011

HRA-Veröffentlichung:
20.01.2015

Label: LSO Live

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Anton Bruckner (1824-1896)
  • 1I. Bewegt, nicht zu schnell20:33
  • 2II. Andante quasi allegretto15:07
  • 3III. Scherzo: Bewegt11:11
  • 4IV. Finale: Bewegt, doch nicht zu schnell22:17
  • Total Runtime01:09:08

Info zu Bruckner: Symphony No 4

Bernard Haitink is internationally renowned for his interpretations of Bruckner and is widely recognized as the world’s leading Bruckner conductor.

Bruckner’s Fourth Symphony (‘Romantic’) conjures up visions of mediaeval knights, huntsmen and enchanted woodland, particularly through the prominent use of the horn in the work. One of his most popular pieces, it was treated to many revisions by the composer and this recording features the second version of the 1877/8 Nowak edition (published 1953) with the 1880 Finale.

“the LSO's principal horn here sets down a wonderful opening benchmark for what follows...Haitink's conducting is a masterclass in the art of control while appearing to stand back and let everyone play their best...the whole impressive structure hangs unerringly together...This version easily holds its own with the best.” (Classic FM Magazine)

“The Dutch maestro takes a less energetic approach to the Bruckner Fourth Symphony than is currently fashionable, but there’s a breadth and depth to his live performance with the London Symphony Orchestra that matches the long-limned evolution of the music, and the LSO is in top form.” (Financial Times)

“The finale comes off best, with well-integrated tempi, a patient but impressive initial build-up and very good sound. It's a worthy, well-judged performance but with so much strong competition around (not least from Haitink himself) doesn't quite make the shortlist of top recommendations.” (Gramophone Magazine)

London Symphony Orchestra
Bernard Haitink, conductor


Bernard Haitink
Mit einer mittlerweile sechs Jahrzehnte umspannenden internationalen Karriere zählt der aus Amsterdam stammende Bernard Haitink zu den renommiertesten Dirigenten unserer Zeit. Nach einem ersten Engagement beim Radio Filharmonisch Orkest begann die steile Karriere von Bernard Haitink 1956, als er, gerade 27-jährig, für den erkrankten Carlo Maria Giulini einsprang und erstmals das Orchester dirigierte, mit dem ihn später eine langjährige, höchst erfolgreiche Zusammenarbeit verbinden sollte: das Concertgebouworkest Amsterdam. Von 1961 bis 1988, die ersten Jahre noch zusammen mit Eugen Jochum, war er Musikalischer Direktor und Chefdirigent des traditionsreichen Hauses. Weitere Positionen als Musikalischer Direktor bzw. Chefdirigent hatte er beim London Philharmonic Orchestra (1967–1979), bei der Glyndebourne Festival Opera (1978–1988), am Londoner Royal Opera House Covent Garden (1988–2002) sowie beim Chicago Symphony Orchestra (2006–2010) inne. Bernard Haitink ist „Conductor Laureate“ des Concertgebouworkest Amsterdam, „Conductor Emeritus“ des Boston Symphony Orchestra und „Patron” des Radio Filharmonisch Orkest. Mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks verbindet Bernard Haitink seit 1958 eine herzliche Zusammenarbeit. Der Live-Mitschnitt von Mahlers Neunter Symphonie, erschienen bei BR-KLASSIK, wurde mit dem ECHO Klassik 2013 und dem „Toblacher Komponierhäuschen“ ausgezeichnet. Seit 1977 trägt Bernard Haitink den Titel „Knight of the British Empire“, 1991 wurde ihm der „Erasmus“-Preis, die höchste kulturelle Auszeichnung der Niederlande, verliehen, und 2007 kürte ihn die Zeitschrift Musical America zum „Musiker des Jahres“. Er ist Companion of Honour des United Kingdom und Träger des Haus-Ordens von Oranien- Nassau.



Booklet für Bruckner: Symphony No 4

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO