The Reprise Albums 1968-1971 (Remastered) Joni Mitchell

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
02.07.2021

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1I Had A King (2021 Remaster 44.1kHz)03:38
  • 2Michael From Mountains (2021 Remaster 44.1kHz)03:41
  • 3Night In The City (2021 Remaster 44.1kHz)02:26
  • 4Marcie (2021 Remaster 44.1kHz)04:33
  • 5Nathan La Franeer (2021 Remaster 44.1kHz)03:15
  • 6Sisotowbell Lane (2021 Remaster 44.1kHz)04:04
  • 7The Dawntreader (2021 Remaster 44.1kHz)05:03
  • 8The Pirate Of Penance (2021 Remaster 44.1kHz)02:44
  • 9Song To A Seagull (2021 Remaster 44.1kHz)03:50
  • 10Cactus Tree (2021 Remaster 44.1kHz)04:36
  • 11Tin Angel (2021 Remaster)04:09
  • 12Chelsea Morning (2021 Remaster)02:35
  • 13I Don't Know Where I Stand (2021 Remaster)03:14
  • 14That Song About The Midway (2021 Remaster)04:38
  • 15Roses Blue (2021 Remaster)03:53
  • 16The Gallery (2021 Remaster)04:12
  • 17I Think I Understand (2021 Remaster)04:28
  • 18Songs To Aging Children Come (2021 Remaster)03:10
  • 19The Fiddle And The Drum (2021 Remaster)02:50
  • 20Both Sides, Now (2021 Remaster)04:34
  • 21Morning Morgantown (2021 Remaster)03:13
  • 22For Free (2021 Remaster)04:32
  • 23Conversation (2021 Remaster)04:27
  • 24Ladies Of The Canyon (2021 Remaster)03:33
  • 25Willy (2021 Remaster)03:01
  • 26The Arrangement (2021 Remaster)03:34
  • 27Rainy Night House (2021 Remaster)03:25
  • 28The Priest (2021 Remaster)03:41
  • 29Blue Boy (2021 Remaster)02:54
  • 30Big Yellow Taxi (2021 Remaster)02:15
  • 31Woodstock (2021 Remaster)05:30
  • 32The Circle Game (2021 Remaster)04:53
  • 33All I Want (2021 Remaster)03:34
  • 34My Old Man (2021 Remaster)03:35
  • 35Little Green (2021 Remaster)03:28
  • 36Carey (2021 Remaster)03:04
  • 37Blue (2021 Remaster)03:01
  • 38California (2021 Remaster)03:51
  • 39This Flight Tonight (2021 Remaster)02:53
  • 40River (2021 Remaster)04:05
  • 41A Case Of You (2021 Remaster)04:23
  • 42The Last Time I Saw Richard (2021 Remaster)04:15
  • Total Runtime02:36:40

Info zu The Reprise Albums 1968-1971 (Remastered)

Neues Remaster! Am 22. Juni 1971 veröffentlichte Joni Mitchell „Blue“ und schloss damit ihre Reihe von vier Alben auf Reprise Records mit einem Album ab, das von vielen als eines der besten aller Zeiten angesehen wird. Die ergreifenden, emotional entwaffnenden Songs werden seit Jahrzehnten von Musikliebhabern und Kritikern gleichermaßen gefeiert und haben so unterschiedliche Künstler wie Prince und Taylor Swift inspiriert. Bis heute wächst sein Legendstatus weiter an, so wurde das Album erst letztes Jahr vom Rolling Stone auf #3 der Liste „500 Greatest Albums of All Time" gesetzt.

Um das 50. Jubiläum des Albums zu feiern, veröffentlicht Rhino mit THE REPRISE ALBUMS (1968-1971) die nächste Folge der „Joni Mitchell Archives“-Reihe, mit neu gemasterten Versionen von „Blue“ (1971) und den drei vorherigen Alben: „Song To A Seagull“ (1968), „Clouds“ (1969) und „Ladies Of The Canyon“ (1970). Im Fall von „Song To A Seagull“ wurde der Originalmix kürzlich von Mitchell und Mixer Matt Lee überarbeitet. „Der Originalmix war entsetzlich“, sagt Mitchell. „Er klang, als wäre er unter einer Schüssel mit Wackelpudding aufgenommen worden, also habe ich ihn repariert!“

Das Cover von THE REPRISE ALBUMS (1968-1971) zeigt ein bisher unveröffentlichtes Selbstporträt, das Mitchell in dieser Zeit zeichnete. Die Sammlung hält außerdem ein Essay der Grammy-ausgezeichneten Singer-Songwriterin Brandi Carlile bereit, einer weiteren Künstlerin, die maßgeblich von Mitchell beeinflusst wurde. Sie schreibt: „Meiner Meinung nach ist ‚Blue’ das beste Album, das je gemacht wurde. ‚Blue’ hat mich nicht zu einer besseren Songwriterin gemacht. ‚Blue’ hat mich zu einer besseren Frau gemacht... Egal, womit wir in diesen Zeiten fertigwerden müssen, eines kann uns niemand nehmen: von allen Zeiten, in denen wir hätten leben können, haben wir in der Zeit von Joni Mitchell gelebt."

THE REPRISE ALBUMS (1968-1971) bringt jene Alben zusammen, die Joni Mitchell mit Tracks wie „River“, „Chelsea Morning“, „Both Sides, Now“, „Big Yellow Taxi“, „Woodstock“ und „The Circle Game“ als eine der talentiertesten Songwriterinnen ihrer Generation etablierten. „Clouds“, ihr zweites Album, wurde in den USA mit Gold ausgezeichnet und gewann 1969 einen Grammy (ihr erster von insgesamt neun) in der Kategorie „Best Folk Performance“. „Ladies Of The Canyon“ und „Blue“ erlangten jeweils Platin-Status in den USA, Letzteres wurde außerdem 1999 in die „Grammy Hall of Fame“ aufgenommen.

Auf THE REPRISE ALBUMS (1968-1971) folgt im weiteren Verlauf des Jahres JONI MITCHELL ARCHIVES VOL. 2, der zweite Teil der umfangreichen Archivreihe, die im letzten Jahr begann. Jede dieser Veröffentlichungen verspricht einen tiefen Einblick in bisher unveröffentlichte Studio- und Live-Aufnahmen aus verschiedenen Epochen von Mitchells sagenumwobener Karriere. VOL. 2 wird sich auf den Zeitraum konzentrieren, in dem sie die in THE REPRISE ALBUMS enthaltenen Alben aufnahm (1968-1971). Mitchell ist eng in die Planung und Produktion dieser Sammlungen eingebunden und bringt ihre Vision und persönliche Note in jedes Element der Projekte ein. Zukünftige Veröffentlichungen in der Archiv-Reihe werden in ähnlicher Weise erscheinen, mit einem Box-Set, das sich auf Studioalben aus einer bestimmten Periode konzentriert, gefolgt von einer offiziellen „Archives“-Veröffentlichung mit unveröffentlichtem Audiomaterial aus demselben Zeitraum.

Joni Mitchell

Digitally remastered

Zur Info: Dieses Album besteht aus verschiedenen Abtastraten. Siehe Trackliste - hinter jedem Track steht die Abtastraten.



Joni Mitchell began as the archetype of the folkie female singer-songwriter, an heir to Joan Baez. But she quickly moved forward, incorporating influences from jazz and the blues. 'Joni Mitchell heard Billie Holiday sing 'Solitude' when she was about nine years old — and she hasn't been the same since,' says Herbie Hancock. Those lessons of emotional vulnerability are evident in her delicate soprano trill, as well as in the undisguised wear of the sultry voice of her later work, punctuated by her jazzy syncopation. 'Joni's got a strange sense of rhythm that's all her own,' Bob Dylan told Rolling Stone. Above all, Mitchell won't be boxed in. 'The way she phrases always serves the lyrics perfectly, and yet her phrasing can be different every time,' Hancock says. 'She's a fighter for freedom.' (Source: Rolling Stone Magazine)

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO