Live at the Royal Albert Hall, 1974 (Remastered) Bryan Ferry

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
07.02.2020

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Sympathy for the Devil (Live at the Royal Albert Hall, 1974)05:12
  • 2I Love How You Love Me (Live at the Royal Albert Hall, 1974)02:56
  • 3Baby I Don't Care (Live at the Royal Albert Hall, 1974)01:47
  • 4It's My Party (Live at the Royal Albert Hall, 1974)02:03
  • 5Don't Worry Baby (Live at the Royal Albert Hall, 1974)03:33
  • 6Another Time, Another Place (Live at the Royal Albert Hall, 1974)04:30
  • 7Fingerpoppin' (Live at the Royal Albert Hall, 1974)02:23
  • 8The Tracks of My Tears (Live at the Royal Albert Hall, 1974)02:39
  • 9You Won't See Me (Live at the Royal Albert Hall, 1974)02:41
  • 10Smoke Gets in Your Eyes (Live at the Royal Albert Hall, 1974)02:42
  • 11A Hard Rain's A-Gonna Fall (Live at the Royal Albert Hall, 1974)04:24
  • 12A Really Good Time (Live at the Royal Albert Hall, 1974)03:44
  • 13The 'In' Crowd (Live at the Royal Albert Hall, 1974)04:08
  • 14These Foolish Things (Live at the Royal Albert Hall, 1974)05:59
  • Total Runtime48:41

Info zu Live at the Royal Albert Hall, 1974 (Remastered)

Die britische Musiklegende Bryan Ferry kündigt mit Live At The Royal Albert Hall 1974 sein neues Projekt an. Das Album beinhaltet Aufnahmen seiner allerersten Solotour, auf der Ferry mit einer bahnbrechenden Performance glänzte. Der Mitschnitt ist bisher unveröffentlicht und ebenfalls zum ersten Mal zu hören.

Zu Beginn seiner Solokarriere veröffentlichte Ferry die beiden Alben These Foolish Things und Another Time, Another Place aus den Jahren 1973 und 1974, ohne sie jedoch jemals live zu performen. Live At The Royal Albert Hall 1974 besteht aus den Setlists dieser beiden Scheiben und markiert eine Abkehr von der Musik, die er vormals mit Roxy Music präsentierte. Die Tracklist besteht aus beliebten Songs wie A Hard Rain`s A-Gonna Fall , The `In` Crowd , Smoke Gets In Your Eyes oder I Love How You Love Me und spiegelt seine Einflüsse der 30er, 40er und 50er Jahre wider; inklusive der Alben, die ihn während seiner Kindheit und Jugend prägten.

Nachdem er in den frühen 70er Jahren unglaubliche Erfolge mit Roxy Music feiern konnte, zählt Bryan Ferry heute zu den meistverehrten und innovativsten Künstlern innerhalb der populären Musik. Ferry verließ Roxy Music im Jahr 1973 nach dem Release des meistverkauften Albums Avalon zugunsten seiner Solokarriere, während der er internationale Hitsingles wie Slave To Love und Don`t Stop The Dance sowie das britische Top 1-Album Boys And Girls aus dem Jahr 1985 veröffentlichte. Nachdem er seine Rückkehr mit dem modernen Rock-Album Avonmore feiern konnte seinem bis dato persönlichsten Album war Ferry in den vergangenen Jahren vorwiegend auf euphorisch aufgenommenen Touren durch Europa, England und Amerika zu erleben. 2018 erschien das Album Bitter-Sweet mit Neubearbeitungen früher Ferry- und Roxy Music-Stücken, nachdem er in der deutschen TV-Serie Babylon Berlin zu sehen war. 2019 wurde Bryan Ferry als Mitglied von Roxy Music in die berühmte Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen und konnte bisher weltweit mehr als 30 Millionen Tonträger verkaufen.

"Die Abkehr vom Roxy­-Music­-Sound der damaligen Zeit wird also auch live hörbar, der Bühnencharakter lässt jedoch Klassiker wie ›A Hard Rain’s A­ Gonna Fall‹ und ›The ‚In’ Crowd‹ rockiger werden (...) Selbst klanglich macht der aus der Kiste hervorgeholte Output Spaß, so dass sich mit Verwunderung fragen lässt, warum das Album erst jetzt erscheint." (Good Times)

Bryan Ferry

Digitally remastered




Bryan Ferry
initially found music success with the group Roxy Music. Formed in 1970, Ferry fronted the band which he co-founded, and went on to achieve 10 UK top 10 hit singles and 11 UK top 10 albums (of which 4 were UK Number 1s).

1973 saw Bryan Ferry launch the beginnings of his solo career alongside Roxy Music’s group projects. From this time up until the present day, he has continued to go from strength to strength, achieving great success with his solo endeavours as well as with Roxy Music.

Described as “one of most innovative and distinctive singers and lyricists to emerge in popular music” Ferry’s sophisticated, elegant and glamorous on stage persona has won him fans around the world. His vocal genius is said to lie in his peerless ability to merge musical styles “from french chanson, through to classical crooner to hard edged rock.”

Imprinting his own style into his recordings and performances successfully is reflected in his recognition as a highly successful solo artist in his own right; he has achieved great success with 5 top 10 UK chart singles as well as 10 UK chart top 10 albums (including the Number 1s “Boys and Girls” (1985) and “Street Life,” (1986). Ferry has also won critical acclaim, most notably, his 2001 Grammy Nomination for Best Traditional Pop Vocal Album for 1999’s “As Time Goes By”.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO