Gentle Spirits


Biographie Gentle Spirits


Gentle Spirits
Der Purcell-Titel Ye gentle spirits of the air aus der Oper The Fairy Queen von Henry Purcell (1659-1695) hat das Ensemble zum Namen Gentle Spirits – Freundliche Geister inspiriert. Das Trio ist in der deutschen Musiklandschaft etwas Besonderes: Es löst in seinem Repertoire und seinen Interpretationen die Grenze zwischen Folk- und Barockmusik auf und pflegt einen nicht historisierenden Umgang mit der Literatur. Die Musiker instrumentieren und arrangieren die zeitlosen Melodien frisch und neu – und holen sie damit in die heutige Zeit. Dabei knüpft das Ensemble an die großen Barockkomponisten an – auch sie haben sich von Volksweisen inspirieren lassen.

Die weichen Blockflötenmelodien von Elke Hardegen-Düker und das nuancenreiche Spiel von Andreas Düker auf der Erzlaute und Barockgitarre werden von Job Verweijen auf ein neues Niveau gehoben. Der Niederländer spielt Perkussioninstrumente aus verschiedenen Kulturkreisen und überwindet stilistische wie geografische Grenzen. Sein Spiel prägt die Interpretationen und holt die Musik ins Hier und Jetzt.

Das Ensemble gründete sich in Göttingen und vereint Musiker aus Deutschland und den Niederlanden. Die Instrumentalisten konzertieren seit Jahren immer wieder gemeinsam. Gleichzeitig verfolgen alle Musiker beachtliche Solokarrieren, die sie deutschlandweit auf bedeutende Klassik-Festivals und zu renommierten Konzertreihen im In- und Ausland führten – von der Alten Musik bis hin zu Ausflügen in den Jazz und Pop.

Im Ensemble Gentle Spirits bringen sie ihre Erfahrungen zusammen und erschaffen eine ganz eigen-ständige, weltoffene und poetische Musik – jenseits aller Genres.

Elke Hardegen-Düker
Nach einer frühen kirchenmusikalischen Ausbildung studierte Elke Hardegen-Düker Blockflöte bei Angela Hug und Winfried Michel. In Kursen bei Marion Verbruggen und dem Amsterdam Loeki Stardust-Quartett vertiefte sie ihr Spiel. Im Göttinger Raum ist sie als Musikpädagogin in den Fächern „Musikalische Früherziehung“, „Blockflöte“ und „Klavier“ aktiv. Mit dem Duo Corda e Vento hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, die Vielfalt der Blockflötenmusik von der Renaissance bis zum Spätbarock zur Aufführung zu bringen. Originale und Bearbeitungen stehen dabei gleichberechtigt nebeneinander. Auftritte erfolgten bei den Göttinger Händelfestspielen und mit dem Göttinger Symphonieorchester.

Andreas Düker
studierte klassische Gitarre in Kassel bei Wolfgang Lendle und Laute bei Stephen Stubbs in Bremen. Seine Konzerttätigkeit umfasst die Beteiligung an verschiedenen Opernaufführungen im In- und Ausland sowie zahlreiche Ensemble- und Solokonzerte. Er erhielt eine ehrenvolle Erwähnung als bester Lautenist beim internationalen Wettbewerb Musica Antiqua 1996 in Brügge und wirkt u.a. bei CD- und Rundfunkproduktionen, den Internationalen Händel-Festspielen in Göttingen, den Tagen für Alte Musik in Kassel und Georgsmarienhütte sowie bei den Gandersheimer Dommusik-tagen und dem Bodensee-Festival mit.

Job Verweijen
sammelte Erfahrungen in vielen weltmusikalischen Rhythmustraditionen wie z.B. Kuba, Brasilien, West-Afrika, Indien und dem Mittleren Osten. Da er sich keiner Tradition speziell verpflichtet fühlt, kombiniert er diese unterschiedlichen Elemente mit seinen individuellen Klangvorstellungen zu einem eigenen Vokabular. Dies führte zur Entwicklung verschiedener, einzigartiger Multi-Perkussion-Setups, die von ihm ständig weiter entwickelt werden. Im Ensemble Gentle Spirits kommt ein solches hybrides Perkussion-Kit zum Einsatz. Seine Suche nach besonderen Klängen kulminiert in selbst kreierten Instrumentenkombinationen, klangergänzenden Mechaniken sowie Spezialanfertigungen von renommierten Instrumentenbauern wie Pete Engelhart und Steve Hubback.



© 2010-2019 HIGHRESAUDIO