Water & Spirit Windsbacher Knabenchor

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
05.07.2019

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Choral

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Johann Walter (1496 - 1570):
  • 1Nun bitten wir den heiligen Geist02:36
  • Johann Sebastian Bach (1685 - 1750):
  • 2Der Geist hilft unser Schwachheit auf, BWV 22608:06
  • Rabanus Maurus (780 - 856):
  • 3Veni creator spiritus (Gregorianischer Pfingsthymnus)03:21
  • Simone Rubino (b. 1993):
  • 4Born of Water and Spirit for Percussion and Voice03:12
  • Josef Renner (1868 - 1934):
  • 5Veni creator spiritus, Op. 34a02:53
  • Johannes Brahms (1833 - 1897):
  • 6Schaffe in mir, Gott, ein rein Herz, Op. 29, No. 206:22
  • Albert Becker (1834 - 1899):
  • 7Komm, Heiliger Geist, Op. 67, No. 301:55
  • Tan Dun (b. 1957): Percussion Concerto "The Tears of Nature":
  • 8Percussion Concerto "The Tears of Nature": II. Autumn (Cadenza)05:59
  • Emanuel Vogt (1925 - 2007):
  • 9In deine Hände befehle ich meinen Geist (Psalm 31 für vierstimmigen Männerchor)04:22
  • Heinrich Schütz (1585 - 1672):
  • 10Selig sind die Toten, SWV 39103:50
  • Francis Poulenc (1899 - 1963):
  • 11Tenebrae facte sunt, FP 97, No. 304:05
  • Tan Dun:
  • 12Water Concerto for Percussion: I. Water Spirit (Cadenza)03:53
  • Ernst Pepping (1901 - 1981):
  • 13Jesus und Nikodemus (Evangelien-Motette)07:08
  • Tan Dun: ercussion Concerto "The Tears of Nature":
  • 14Percussion Concerto "The Tears of Nature": III. Winter (Cadenza)06:00
  • Max Reger (1873 - 1916):
  • 15Nachtlied, Op. 138, No. 303:01
  • Javier Busto (b. 1949):
  • 16Pater noster (Motette)04:03
  • Total Runtime01:10:46

Info zu Water & Spirit

Vor über 1.200 Jahren erklang erstmals, im Rahmen des Aachener Konzils, der Pfingsthymnus »Veni creator spiritus«. Komponiert hatte diesen Hymnus, der die Gegenwart des Heiligen Geistes herbeisehnt, vermutlich der Gelehrte, Abt und Erzbischof Rabanus Maurus. Seitdem ist »Veni creator spiritus – Komm, Schöpfer Geist« nicht nur fester Bestandteil der westlichen Liturgie. Im Laufe der reichen Musikgeschichte inspirierte dieser Gesang die größten Komponisten von Bach bis Brahms und Max Reger zu Bearbeitungen und Neuvertonungen. Der international gefeierte Windsbacher Knabenchor hat nun für sein neues Album »Water & Spirit« ein vielseitiges A-cappella-Programm zusammengestellt, das um den Pfingsthymnus kreist.

Zu hören sind Motetten und Psalmen vom Barock (u. a. Heinrich Schütz) über die klassische Moderne (Francis Poulenc) bis in die Gegenwart (Javier Busto). Zudem wurde als besonderer Gast der Weltklasse-Perkussionist Simone Rubino eingeladen, auch mit Werken des Chinesen Tan Dun sowie eigenen, exklusiv für den Windsbacher Knabenchor komponierten Stücken den Geist der Tradition mit der Moderne zu verbinden. Für Martin Lehmann, künstlerischer Leiter des Knabenchores, haben sich der Klang der Stimme und der Perkussion somit auf das Schönste ergänzt: »Schon bei den ersten Proben waren unserer Sänger fasziniert von den Klangfarben, die er mit Marimba- und Vibraphon, Glockenspiel oder Gongs erzeugt. Sie sind eine ideale Ergänzung zu unserem teilweise ebenso sphärischen Chorklang.« Auf die Motetten des Luther-Zeitgenossen Johann Walter sowie von Johann Sebastian Bach präsentiert der Windsbacher Knabenchor zu Beginn des Albums den Ur-Pfingsthymnus »Veni creator spiritus« in einer besonderen Fassung. So umspielt Rubino den Chorgesang mit sphärischen Klängen. Gregorianik im Marimbaklang – solche überraschenden Neuinterpretationen geistlicher Meisterwerke bilden einen roten Faden dieses Albums.

Zudem ist in einer Weltersteinspielung Rubinos Stück »Born of Water and Spirit« für Perkussion und Gesang zu hören. Vokalisen werden von einfachen rhythmischen Elementen begleitet und der Rhythmus kontinuierlich zu einem Höhepunkt gesteigert. »Wasser nimmt in diesem Stück einen wichtigen Stellenwert ein«, so Rubino. »Wasser erzeugt den Klang aller Schlaginstrumente der Komposition, wie beispielsweise den tiefen Klang der ›wood bowls‹. Der Gesang dazu verkörpert Spiritualität und Glaube: Glaube an Gott, Glaube an sich selbst, Glaube in den anderen, Glaube an das Leben…«

Die Spiritualität und Reflexion der Schöpfung, die dieses Stück behandelt, findet dann ihre Fortsetzung in dem Percussion-Konzert »The Tears of Nature« von Tan Dun, aus dem Rubino zwei Solo-Kadenzen interpretiert. »Water & Spirit« klingt schließlich mit einem »Pater Noster« des Spaniers Javier Busto aus, das sich in der gemeinsamen Interpretation des Windsbacher Knabenchors und Simone Rubino als ein faszinierend raffiniertes Spiel zwischen Archaik und Moderne erweist.

Windsbacher Knabenchor
Simone Rubino, Percussion




Windsbacher Knabenchor
Der Windsbacher Knabenchor zählt heute zur Spitze der deutschen Knabenchöre. Der musikalische Schwerpunkt liegt auf der geistlichen Musik, wobei das Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne reicht. Neben A-cappella-Werken aller Epochen umfasst es auch die großen Oratorien von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms und Igor Strawinsky.

Die Windsbacher unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer stehen für die Synthese von Musikalität, Vielseitigkeit, Genauigkeit und Reinheit des Klangs. „Die Musik fängt bei ihnen dort an, wo sie für andere aufhört: hinter der schönen Oberfläche', schwärmte die Frankfurter Rundschau. Kein Wunder, dass berühmte Dirigenten wie Kent Nagano und Ensembles wie das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, die Bamberger Symphoniker sowie das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks gern mit dem Chor zusammenarbeiten.

Regelmäßige Einladungen zu wichtigen Festivals wie dem Rheingau Musik Festival und der Bachwoche Ansbach unterstreichen die Bedeutung des Windsbacher Knabenchors im nationalen und internationalen Musikleben. Konzertreisen führen die Windsbacher nicht nur ins europäische Ausland, sondern auch nach Japan, Nord- und Südamerika, Israel, Australien, Taiwan, Singapur und 2009 in die Volksrepublik China. Zahlreiche CD-Produktionen sowie Hörfunk- und Fernsehauftritte überzeugen Musikkritiker und Publikum gleichermaßen.

Jedes Jahr nehmen die 'Windsbacher' stimmbegabte Nachwuchssänger auf, meist beim Wechsel von der 4. zur 5. Schulklasse. Neben der Gesangsausbildung erhalten die Jungen im Internat Instrumentalunterricht und eine umfassende Bildung. Die musikalische und persönliche Entwicklung der Chorsänger wird von öffentlicher, kirchlicher und privatwirtschaftlicher Seite finanziell unterstützt. Als kultureller Botschafter der Metropolregion Nürnberg ist der Windsbacher Knabenchor zu einem Markenzeichen Frankens und zu einem Aushängeschild der evangelischen Kirche in Bayern geworden.

Münchner Bachsolisten
Das hochqualifizierte Kammerorchester besteht seit über 40 Jahren. 1962 von dem Geiger und Professor an der Münchner Musikhochschule Otto Büchner gegründet, steht das Ensemble seit 1982 unter der künstlerischen und organisatorischen Leitung von Hans Schuster. Um ihn gruppieren sich hervorragende Musiker namhafter Münchner Orchester (der Münchener Philharmoniker, des Bayerischen Rundfunks sowie der Bayerischen Staatsoper).

Langjähriger Konzertmeister war Kurt Guntner, der auch heute dem Ensemble trotz vieler internationaler Verpflichtungen eng verbunden ist. Die Münchner Bachsolisten arbeiten mit vielen namhaften Solisten und Chören zusammen, so u.a. mit András Adorjan, Sabine Mayer, Elisabeth Leonskaja, Mirijam Contzen, Thomas Quasthoff, Peter Schreier, mit dem Tölzer Knabenchor und dem Windsbacher Knabenchor. Eine jahrelange Verbundenheit zu dem Dirigenten Christian Kabitz führt sie regelmäßig zu den Würzburger Bachtagen und zu Oratorienkonzerten in die Alte Oper Frankfurt. Sie konzertieren unter Dirigenten wie Karl-Friedrich Beringer, Gerhard Schmidt-Gaden, Peter Schreier, Helmuth Rilling, Wilfried Toll u.a. Das Ensemble wurde zu den Ansbacher Bachwochen, dem Musikfest Stuttgart und zu den Bachfestspielen Schaffhausen eingeladen. Es gastierte in Europa sowie in Israel und China.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO