Troy Sonata - Fazil Say Plays Say Fazil Say

Cover Troy Sonata - Fazil Say Plays Say

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
15.03.2019

Label: Warner Classics

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Fazil Say (b. 1970): Troy Sonata, Op. 78:
  • 1Say: Troy Sonata, Op. 78: I. Bard Recounts, Homer01:49
  • 2Say: Troy Sonata, Op. 78: II. Aegean Winds01:29
  • 3Say: Troy Sonata, Op. 78: III. Heroes of Troy02:44
  • 4Say: Troy Sonata, Op. 78: IV. Sparta05:17
  • 5Say: Troy Sonata, Op. 78: V. Helen, Love01:49
  • 6Say: Troy Sonata, Op. 78: VI. Troy05:01
  • 7Say: Troy Sonata, Op. 78: VII. Achilleus03:25
  • 8Say: Troy Sonata, Op. 78: VIII. The War06:38
  • 9Say: Troy Sonata, Op. 78: IX. Trojan Horse07:33
  • 10Say: Troy Sonata, Op. 78: X. Epilogue02:11
  • The Moving Mansion (Yürüyen Köşk), Op. 72a, "Homage to Atatürk":
  • 11Say: The Moving Mansion (Yürüyen Köşk), Op. 72a, "Homage to Atatürk": I. Enlightenment02:38
  • 12Say: The Moving Mansion (Yürüyen Köşk), Op. 72a, "Homage to Atatürk": II. Struggle Against Darkness02:15
  • 13Say: The Moving Mansion (Yürüyen Köşk), Op. 72a, "Homage to Atatürk": III. Believing in Life02:58
  • 14Say: The Moving Mansion (Yürüyen Köşk), Op. 72a, "Homage to Atatürk": IV. Plane Tree07:21
  • Art of Piano, Op. 66:
  • 15Say: Art of Piano, Op. 66: II. Sari Gelin05:39
  • 16Say: Art of Piano, Op. 66: III. Winter Morning in Istanbul03:31
  • Total Runtime01:02:18

Info zu Troy Sonata - Fazil Say Plays Say

Ein türkisches Heldenepos für Klavier: Fazıl Say und seine Troja-Sonate.

Der Name Troja steht für einen der größten Mythen der Menschheitsgeschichte. Der Schauplatz inspirierte den legendären antiken Dichter Homer zu einem der gewaltigsten Epen. Die Geschichte vom trojanischen Krieg strahlt bis in die Neuzeit, etwa mit opulenten Hollywood-Blockbustern. Der türkische Pianist und Komponist Fazıl Say hat sie nun zum Thema eines umfangreichen Klavierwerkes gemacht. Seine Troy Sonata erklang erstmals im August 2018 im türkischen Çanakkale auf dem dortigen Troia Festival, etwa 30 Kilometer von der in der Türkei liegenden antiken Stätte entfernt. Kurz darauf entstand die Einspielung, die nun zusammen mit der Komposition The Moving Mansion und zwei Werken aus der Reihe The Art of Piano für einen neuen Meilenstein in Says Diskografie sorgt. Es ist die Geschichte eines verheerenden Krieges – beginnend mit dem legendären Raub der Helena, mit der kräftezehrenden Belagerung, mit Helden wie Achill oder Agamemnon sowie mit der berühmten Kriegslist des „Trojanischen Pferdes“. Fazıl Say widmet den Figuren und Motiven je einen der 10 Sätze: Helena, laut Homer die schönste Frau der Welt, wird durch eine aufblühende, aber auch melancholische Melodie zu Musik, im Satz Achill erlebt man die physische Kraft des Helden durch extreme Virtuosität. Agamemnons schreckliche These, Weltreiche seien nicht auf Frieden, sondern auf Krieg gebaut, illustriert Fazıl Say durch Spieltechniken wie dem Zupfen der Klaviersaiten. Das Leitmotiv des ganzen Werkes ist dem Jüngling Paris zugeordnet, dessen Liebe zu Helena den Krieg um Troja auslöste.

„Ich schöpfte Inspiration aus vielen Quellen“, sagt Fazıl Say. „Aus Homers Epos, aber auch Filmen und anderen literarischen Werken.“ Dabei ist nicht zu vergessen, dass Homer wahrscheinlich ebenfalls auf dem Gebiet der heutigen Türkei geboren wurde. Insofern ist die Troy Sonata für Say auch ein Werk über die Geschichte seines Heimatlandes.

Klavier




Fazil Say
Mit seinem außergewöhnlichen pianistischen Können und tiefen Musikalität berührt Fazıl Say Publikum wie Kritik seit nunmehr 25 Jahren. Konzerte mit ihm sind direkt, offen, aufregend, sie treffen ins Herz. Eben das meinte wohl auch der Komponist Aribert Reimann, als er den damals 16-Jährigen während eines Besuchs in Ankara mehr oder weniger zufällig hörte. Auf der Stelle bat er seinen Begleiter, den amerikanischen Pianisten David Levine, ins Konservatorium der türkischen Hauptstadt zu kommen: „Den musst du dir anhören, der Junge spielt wie ein Teufel“.

Seinen ersten Klavierunterricht erhielt Fazıl Say bei Mithat Fenmen, einem Pianisten, der noch bei Alfred Cortot in Paris studiert hatte; den Feinschliff als klassischer Pianist erhielt Fazıl Say ab 1987 bei David Levine, zunächst an der Musikhochschule „Robert Schumann“ in Düsseldorf, später dann in Berlin.

Fazıl Say spielte mit sämtlichen renommierten amerikanischen und europäischen Orchestern und zahlreichen großen Dirigenten zusammen. Gastspiele führten Fazıl Say in zahllose Länder auf allen fünf Kontinenten. Dabei trat Fazıl Say immer wieder auch als Kammermusiker in Erscheinung. Mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja beispielsweise bildete er jahrelang ein Duo; weitere prominente Partner sind unter anderem Maxim Vengerov, das Borusan Quartet und Nicolas Altstaedt.

Fazıl Say ist auch als Komponist international erfolgreich und hat unter anderem Auftragswerke für die Salzburger Festspiele, den WDR, das Konzerthaus Dortmund, das Schleswig-Holstein Musik Festival und die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern geschrieben. Sein Schaffen umfasst Kompositionen für Soloklavier und Kammermusik bis hin zu Solokonzerten und großen Orchester- und Chorwerken.

Fazıl Says Einspielungen wurden von der Plattenkritik hoch gelobt und mehrfach ausgezeichnet.

Booklet für Troy Sonata - Fazil Say Plays Say

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO