Francis Poulenc: Kammermusik Ensemble Arabesques & Paul Rivinius

Cover Francis Poulenc: Kammermusik

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
29.03.2019

Label: Farao Classics

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 13,50
  • Francis Poulenc (1899 - 1963): Trio, FP 43 (1926):
  • 1Trio, FP 43 (1926) - Klavier, Oboe, Fagott - I. Presto05:33
  • 2Trio, FP 43 (1926) - Klavier, Oboe, Fagott - I. Presto03:57
  • 3Trio, FP 43 (1926) - Klavier, Oboe, Fagott - III. Rondo03:14
  • Sextett, FP 100 (1932-39):
  • 4Sextett, FP 100 (1932-39) - Klavier, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn - I. Allegro vivace08:22
  • 5Sextett, FP 100 (1932-39) - Klavier, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn - II. Divertissement. Andantino04:20
  • 6Sextett, FP 100 (1932-39) - Klavier, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn - III. Finale. Prestissimo05:29
  • Sonate für Flöte und Klavier, FP 164 (1956-57):
  • 7Sonate für Flöte und Klavier, FP 164 (1956-57) - 1. Allegro malinconico04:49
  • 8Sonate für Flöte und Klavier, FP 164 (1956-57) - 2. Cantilena04:14
  • 9Sonate für Flöte und Klavier, FP 164 (1956-57) - 3. Presto giocoso03:54
  • Sonate für Klarinette und Klavier, FP 184 (1962):
  • 10Sonate für Klarinette und Klavier, FP 184 (1962) - I. Allegro tristamente05:47
  • 11Sonate für Klarinette und Klavier, FP 184 (1962) - II. Romanza (Très calme)05:42
  • 12Sonate für Klarinette und Klavier, FP 184 (1962) - III. Allegro con fuoco (Très animé)03:14
  • Sonate für Oboe und Klavier, FP 185 (1962):
  • 13Sonate für Oboe und Klavier, FP 185 (1962) - I. Élégie. Paisiblement05:14
  • 14Sonate für Oboe und Klavier, FP 185 (1962) - II. Scherzo. Très animé04:17
  • 15Sonate für Oboe und Klavier, FP 185 (1962) - III. Déploration. Très calme04:35
  • Total Runtime01:12:41

Info zu Francis Poulenc: Kammermusik

Francis Poulenc Kammermusik: Die Bläser genießen einen hohen Stellenwert im gesamten Kammermusikwerk von Francis Poulenc. Schon in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts pflegten Komponisten und Orchester die Holzbläser in den Vordergrund zu stellen, was deren Stil und den besonderen „französischen Klang“ ausmachen sollte. Poulenc wurde einer der wichtigsten Vertreter dieser Tradition.

Mit seinen drei Sonaten für Flöte, Klarinette und Fagott setzte Poulenc Maßstäbe, die bis heute nachwirken; sein Sextett ist ein Meilenstein der Musikgeschichte.

„Francis Poulenc Kammermusik“ ist das zweite Konzeptalbum des Ensemble arabesques. Den Startschuss machte die 2017 erschienene CD „Gustav Holst Kammermusik“. Die Berühmtheit des englischen Komponisten ruht auf seinem enthusiastisch gefeierten Werk „Die Planeten“, welches seine vorangegangenen Werke in den Schatten stellte. Dass Letztere weit größere Aufmerksamkeit verdienen, beweisen seine von traumhafter Anmut geprägten und noch der Spätromantik verhafteten Kammermusikwerke, welchen sich das Ensemble mit großem Erfolg gewidmet hat.

Das dritte Album ist bereits in Bearbeitung: „Jacques Ibert Kammermusik“.

Ensemble arabesques
Paul Rivinius, Klavier




Ensemble arabesques
Im Jahr 2011 wurde in Hamburg das deutsch-französische Kulturfestival arabesques ins Leben gerufen. Mit jährlich über 50 Veranstaltungen ist es mittlerweile das größte Festival seines Genres im norddeutschen Raum.

Das Ensemble arabesques, anfangs nur während des Festivals tätig, hat mittlerweile eine eigene Dynamik entwickelt, und gastiert ganzjährig im In- und Ausland. MusikerInnen aus den drei großen Hamburger Orchestern bilden das Ensemble arabesques. In variabler Besetzung widmen sich die Künstler vorzugsweise außergewöhnlichen Projekten von Barock bis in die Moderne. Vor allem unbe- kannte Komponisten und in Vergessenheit geratene Werke prägen die Arbeit des Ensembles.

Paul Rivinius
1970 geboren, Studium u. a. in der Meisterklasse von Gerhard Oppitz, 1998 mit Auszeichnung abgeschlossen. Als Kammermusiker feierte Paul Rivinius beachtliche Erfolge mit dem Clemente-Trio. Außerdem spielt er mit seinen Brüdern im Rivinius Klavier-Quartett. Seit 2004 gehört er dem Mozart Piano Quartett an. Paul Rivinius lehrte viele Jahre als Professor für Kammermusik an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin.



Booklet für Francis Poulenc: Kammermusik

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO