Pavans And Fantasies From The Age Of Dowland John Holloway

Cover Pavans And Fantasies From The Age Of Dowland

Album Info

Album Veröffentlichung:
2014

HRA-Veröffentlichung:
06.07.2017

Label: ECM

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • John Dowland (1563 - 1626):
  • 1Lachrimae Antiquae04:19
  • Henry Purcell (1659 - 1695):
  • 2Fantasy Upon One Note02:45
  • John Dowland:
  • 3Lachrimae Antiquae Novae04:02
  • William Lawes (1602 - 1645):
  • 42 Airs For 403:23
  • John Dowland:
  • 5Lachrimae Gementes03:57
  • John Jenkins (1592 - 1678):
  • 6Fantasy No. 12 For 2 Trebles And Bass03:53
  • John Dowland:
  • 7Lachrimae Tristes05:18
  • Thomas Morley (1557 - 1602):
  • 8Lamento For 202:34
  • John Dowland:
  • 9Lachrimae Coactae04:01
  • Matthew Locke (1621 - 1677):
  • 10Fantasy For 2 Trebles And Bass (From "The Broken Consort")04:11
  • John Dowland:
  • 11Lachrimae Amantis04:27
  • William Lawes:
  • 12Fantasy In C For 502:26
  • John Dowland:
  • 13Lachrimae Verae04:14
  • Total Runtime49:30

Info zu Pavans And Fantasies From The Age Of Dowland

John Dowlands „Lachrimae Pavans“ gilt als eines der bedeutendsten Werke im Kanon der englischen Kammermusik. Basierend auf seinem berühmten Lied „Flow My Teares“ stellen diese sieben Pavanen – „Seven Teares“ („Sieben Tränen“), wie Dowland sie nannte – eine außergewöhnliche Form der Erforschung der kontrapunktischen und harmonischen Möglichkeiten eines vorgegebenen Themas dar.

In dieser bemerkenswerten Aufnahme entwickelt der Barockgeiger John Holloway ein Konzertprogramm rund um die „Lachrimae Pavans“.

Zwischen Dowlands Meisterstücke reihen sich hier Werke anderer wichtiger Komponisten dieser Ära: Henry Purcell, William Lawes, John Jenkins, Thomas Morley und Matthew Locke. Indem sie diese Werke sehr gegensätzlicher Färbung und unterschiedlichen Charakters hier kombinieren, geben uns Holloway und seine Mitmusiker einen lebendigen Eindruck von der Blüte der Consortmusik im England des 17. Jahrhunderts.

„(...) gelingt es Holloway und seinen Mitstreitern, eine recht subjektiv gefärbte und ausgesprochen intensive Darstellung dieser Meisterstücke vorzulegen.“ (FONO FORUM)

John Holloway, Violine, Viola
Monika Baer, Violine, Viola
Renate Steinmann, Violine
Susanna Hefti, Viola
Martin Zeller, Bassvioline

Recorded March 2013, Radio Studio Zürich
Engineered by Andreas Werner
Produced by Manfred Eicher




John Holloway
took up baroque violin in the early 1970s. With his baroque ensemble, L’Ecole d’Orphée, he made the first complete recording on historical instruments of Händel’s instrumental chamber music. Since then his growing chamber music and solo discography has ranged from Castello and Fontana to Vivaldi, Telemann and beyond. Since 1997 he has recorded for ECM New Series, with acclaimed albums including The Sonatas and Partitas for Violin Solo by Bach.

Holloway is one of the most experienced concertmasters in the Early Music world, having led orchestras for such diverse directors as Christie, Hogwood, Leonhardt, Koopman, Malgoire, McGegan. He was for many years concertmaster of Roger Norrington’s London Classical Players and of Andrew Parrott’s Taverner Players, leading groundbreaking performances and recordings of repertoire from the Florentine Intermedii to Brahms symphonies.

This has in turn led to numerous projects featuring Holloway as conductor and/or director from the violin, in repertoire ranging from Monteverdi to Britten.

He has taught at the Guildhall School of Music and Drama in London, the Schola Cantorum in Basel, the Early Music Institute of Indiana University in Bloomington, and the Hochschule für Musik in Dresden, Germany. From 2006 to 2012 he was Artistic Director of the International Competition and Masterclass "Violin in Dresden".

Booklet für Pavans And Fantasies From The Age Of Dowland

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO