Run Home Slow The Teskey Brothers

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
02.08.2019

Label: Decca

Genre: R&B

Subgenre: Soul

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Let Me Let You Down04:13
  • 2Carry You04:32
  • 3Man Of The Universe04:09
  • 4Hold Me03:07
  • 5Paint My Heart06:00
  • 6Rain04:14
  • 7So Caught Up03:48
  • 8San Francisco04:48
  • 9Sunshine Baby02:49
  • 10Sun Come Ease Me In02:55
  • 11That Bird04:46
  • Total Runtime45:21

Info zu Run Home Slow

Nach ihrem Durchbruch mit dem Debütalbum "Half Mile Harvest" begeistern The Teskey Brothers aus Australien das Publikum rund um den Globus und haben sich wieder ins Studio begeben, um Songs für ihr neues Album "Run Home Slow" aufzunehmen. Dabei geht es der Band um Geschichten und Beobachtungen von universellen Themen. The Teskey Brothers zeigen einmal mehr, dass sie Gefühle auf außergewöhnliche Weise in Songs erzählen können. Der warme, organische Sound der Band klingt nach Muscle Shoals 1967 und Sänger Josh Teskeys Stimme erinnert an Otis Redding. Gemeinsam mit Produzent Paul Butler (Michael Kiwanuka, etc) wurde das Album komplett analog auf einer 70er Jahre Bandmaschine im eigenen Studio recorded.

Die Teskey Brothers vereinen eine einzigartige Mischung von Soul und Blues mit der herausfordernden Stimme des Front Sängers Josh Teskey, welche direkt aus dem Mississippi Delta zu kommen scheint. Bereits seit über einem Jahrzehnt haben sich Josh und sein Bruder Sam (Gitarrist) mit ihren Freunden Brendon Love (Bassist) und Liam Gough (Schlagzeug) zusammengeschlossen, um gemeinsam zu musizieren und ihren Sound zu finden.

Wie das vorherige Album "Half Mile Harvest" entstand auch „Run Home Slow“ in Sams Heimstudio und wurde erneut streng analog auf einer alten Studer-A80-Bandmaschine aufgenommen. Die Band ist in ihrem Element: Sam kennt die Finessen der altmodischen Musikaufnahme, Brendon ist der künstlerische Leiter und schafft mit Trommler Liam ein Fundament aus klassischen Motown-Grooves. Und Josh packt jede Unze Emotion in seinen Gesang, der nun noch mehr Höhe, Breite und Tiefe hat. „Auf dem Album geht es um Veränderung und darum, sich von seinem jüngeren Selbst zu verabschieden“, sagt Liam, „unser Leben ist anders geworden; wir haben unsere Jobs gegen ein Leben auf Tournee fern der Heimat eingetauscht, und das ist herausfordernd für uns. Es war uns wichtig, in all dem Trubel an den Ort zurückzukehren, an dem wir frei von Erwartungen unsere Musik entstehen lassen können. Wir schreiben simple Songs, mit denen wir transportieren können, um was es uns bei Soulmusik geht: Gefühl, Gefühl und noch mehr Gefühl.“

“This should have been on the Forest Gump soundtrack” (Dom Alessio - triple j)

“No doubt the best blues singin’ soul band Australia has to offer” (Chloe Kay Richardson, Rhythms Magazine)

“Unique soulful blues, check it out” (Chris Hemsworth)

Josh Teskey, Gesang, Gitarre
Sam Teske, Gitarre
Brendon Love, Bass
Liam Gough, Schlagzeug




The Teskey Brothers
formed around 2008 in the outer eastern suburbs of Melbourne comprising siblings Sam and Josh Teskey (guitars, vocals), Liam Gough (drums) and Brendon Love (bass). Sam and Josh discovered American soul music of the 1960s via their parents record collection and were encouraged into music at school. The group spent their formative years jamming and playing in pubs and backyard party jams, honing their sound into a refreshing blend of soul and blues.

Their debut album was self-produced at their home studio in Warrandyte and captures the essence and sound of 1960s and 1970s recordings with very much an organic sound base, using analogue recording techniques. The songs are beautifully written and contain warm hooks, resulting in an album that is unique but also strangely familiar.

The lead single “Pain and Misery” was quickly picked up by Community Radio and the video clip has passed more than 45,000 views. “Shiny Moon” showcases a cool slide guitar introduction with a mellow groove, sounding almost JJ Cale or Eric Clapton in style and feel. “Louisa” kicks off with a foot tapping handclap, solo voice and then moves into a groovy drum beat and harmonica solo to kick the groove along.

The album closes with the standout track “Honeymoon” that runs for more than 10 minutes, allowing the full feeling of the instruments to flow through from killer guitars, organ, drums, bass and harmonica, building to a climax, then dropping away to allow the husky and soulful vocals to come back in again. Then half way through the song, the tempo and mood picks up with the Hammond organ taking centre spot as the band jams, and then finishes with a Pink Floyd style finish with the Hammond running on with additional instruments, including horns taking it out through to the end as the sound slowly fades away.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO