Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
02.06.2022

Label: Sony Classical

Genre: Instrumental

Subgenre: Piano

Interpret: Dirk Maassen

Komponist: Dirk Maassen (b. 1970), Dirk Mallwitz

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Dirk Maassen (b. 1970):
  • 1Maassen: Thru Landscapes (Arrival)04:32
  • 2Maassen: Mountains03:45
  • Dirk Mallwitz, Dirk Maassen:
  • 3Mallwitz, Maassen: Ascending05:21
  • Dirk Maassen:
  • 4Maassen: Untamed03:15
  • Dirk Mallwitz, Dirk Maassen:
  • 5Mallwitz, Maassen: Time03:31
  • Dirk Maassen:
  • 6Maassen: Shelter03:17
  • 7Maassen: Morning Comes04:14
  • 8Maassen: Ethereal03:24
  • 9Maassen: Golden Hour04:09
  • 10Maassen: Top03:40
  • 11Maassen: Golden Memories03:42
  • 12Maassen: Herbstregen04:45
  • 13Maassen: Thru Landscapes (Departure)04:00
  • 14Maassen: Time (Solo Piano)04:10
  • Total Runtime55:45

Info zu Time

Für sein neues Album „Time“ hat sich Dirk Maassen in eine abgelegene Berghütte zurückgezogen, um in der Einsamkeit und Stille seine innere Melodie und sein wahres „Ich“ zu finden.

Das Zur-Ruhe-Kommen von Körper und Geist sieht der Pianist und Komponist, der auch als Software-Entwickler arbeitet, als Schlüssel zur Entstehung neuer musikalischer Ideen. „Die Arbeit an neuer Musik braucht Zeit und Raum, und man muss geduldig sein und auf sich selbst hören“, erklärt Dirk Maassen. Auf der Suche nach Ruhe verbrachte er mehrere Wochen in Südtirol, wo er zur Inspiration nur von seinem Klavier und den atemberaubenden Ausblicken auf die Wildnis der Berge Gesellschaft hatte. Auf ausgedehnten Spaziergängen fand Dirk Maassen zu sich selbst. „Das Leben in den Bergen reduziert alles auf seine wahre Essenz und diese einfache, grundlegende Welt eröffnet so viel Raum, um sein wahres Selbst zu finden“, erklärt er. In dieser Umgebung konnte Maassen seine „innere Melodie“ finden und sie auf natürliche Weise ins Bewusstsein aufsteigen zu lassen: „dann kommt alles zusammen, und es geschieht etwas Magisches“.

Diese Magie bildet die Grundlage für alle vierzehn Klavierstücke auf „Time“. Dirk Maassen zeigt sich dabei abermals als Meister musikalischer Stimmungen und wechselt von trauriger, sanfter Melancholie zu strahlendem Optimismus. Gelegentlich werden seine berührenden Klavierlinien von subtilen orchestralen Verzierungen begleitet, etwa im titelgebenden Stück „Time“. Darin erklingt das Ticken einer Uhr als Taktgeber für die akzentuierten Pizzikati der Streicher, die gemeinsam mit den auf- und absteigenden Klavierlinien eine Spannung erzeugen, die nie aufgelöst wird. „Landscapes“ mit seinen sanften Crescendi ist dagegen langsam, nachdenklich und meditativ angelegt. Ebenso wie „Ethereal“, dessen reduzierte Melodie von der Ehrfurcht vor der majestätischen Kulisse der Berge inspiriert wurde. Dieses stille Gefühl der Ehrfurcht zieht sich durch das gesamte Album „Time“, von der eindringlichen, zerbrechlichen Schönheit von „Ascending“ bis zum kargen, aber hellen „Mountains“.

Dirk Maassen, Klavier




Dirk Maassen
Mit 10 Jahren begann Dirk Maassen (* 28. Februar 1970 in Würselen bei Aachen) Klavier zu spielen und sich eine weite Spannbreite musikalischer Stile anzueignen. In den 1980er Jahren, die gemeinhin für den zunehmenden Gebrauch digitaler Aufnahmetechniken unter Zuhilfenahme von Synthesizern für Synth-pop und andere elektronische Genres gelten, nimmt die Popularität an nicht-traditionellen Instrumenten stark zu. In dieser Zeit spielte Dirk in vielen Bands und Projekten und begann, Genres miteinander zu verbinden und mit unterschiedlichsten Stilen zu experimentieren. In den 1990er Jahren tourte Dirk mit seiner Band IN CONTACT und veröffentlichte zwei CDs mit INCONTACT und seinem Nebenprojekt UNKNOWN VISION. Mit dem Morgengrauen der Milleniumsnacht verschwand er für eine Weile aus der öffentlichen Musikwelt und kehrte schließlich 2011 als Solopianist zurück in die Öffentlichkeit. Das Solo-Piano war fortan für ihn die direkteste Möglichkeit, seine Ideen und Gefühle in etwas zu materialisieren, dass seine Welt mit der seines Publikums verbindet und mitschwingen lässt. Die beiden Welten verbanden und schwangen sich derart aufeinander ein, dass die schnell wach-sende Fangemeinde sein Leben auf den Kopf stellte. Mit einer riesigen Anzahl von Followern auf spotify, soundcloud und youtube ist Dirk mittlerweile zu einem der am meisten gestreamten Piano Komponisten der Welt geworden. Seine Werke haben weltweit Millionen von Hörern tief berührt, ob als reines Hörerlebnis oder als Filmmusik in mehreren Filmprojekten - unter ihnen der beim Can-nes Film Festival 2015 vorgestellte und mehrfach ausgezeichnete Film.



Booklet für Time

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO