Little Broken Hearts Norah Jones

Cover Little Broken Hearts

Album Info

Album Veröffentlichung:
2012

HRA-Veröffentlichung:
22.05.2015

Label: Blue Note

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Good Morning03:18
  • 2Say Goodbye03:27
  • 3Little Broken Hearts03:12
  • 4She's 2203:11
  • 5Take It Back04:06
  • 6After The Fall03:42
  • 74 Broken Hearts03:00
  • 8Travelin' On03:07
  • 9Out On The Road03:29
  • 10Happy Pills03:35
  • 11Miriam04:25
  • 12All A Dream06:29
  • Total Runtime45:01

Info zu Little Broken Hearts

Die neunfache Grammy-Gewinnerin Norah Jones hat nun ihr neues Album namens Little Broken Hearts über Blue Note / EMI veröffentlicht, eine weitere Zusammenarbeit mit Produzent und Musiker Danger Mouse. Die beiden Künstler kennen sich seit dem von der Kritik gefeierten Danger Mouse-Album ROME (2011), auf dem Jones drei Stücke sang. Die Chemie zwischen beiden stimmte damals so gut, dass sie sich spontan dazu entschlossen, Jones‘ fünftes Album gemeinsam anzugehen. Little Broken Hearts besteht ausschließlich aus neuen Jones / Danger Mouse-Kompositionen. Es ist der faszinierende nächste Schritt in der künstlerischen Entwicklung einer der verblüffendsten Sängerinnen der letzten Dekade. Auf diesem Werk verbinden sich zwei unvergleichlich persönliche Stile zu einem komplett neuartigen Sound. Schon während der Konzeption von ROME wurde Danger Mouse auf Norah Jones‘ einzigartige Stimme aufmerksam, weil sie perfekt zu seiner Hommage an die klassische italienische Filmmusik passte. Für den männlichen Part hatte er sich zuvor bereits Jack White ausgesucht, bis er und sein Kompagnon Daniele Luppi feststellten, dass Norahs Stimme dem Projekt die perfekte und benötigte Balance geben würde. Also sang Jones drei großartige Songs für ROME ein (eine Live-Akustik-Version von “Black” gibt es auf RollingStone. com zu hören). Ungefähr zur selben Zeit begannen sie und Danger Mouse weiteres Material zu schreiben, das schließlich auf Little Broken Hearts zu hören ist.

Im Herbst letzten Jahres vollendete das Duo in Danger Mouse‘ Studio in Los Angeles die schon vorliegenden Stücke. Alle Songs entstanden dort quasi noch einmal neu. Jones und Danger Mouse teilten sich nicht nur das Songwriting, sondern auch die meisten Instrumente: Jones zeichnete für Piano, Keyboards, Bass und Gitarre verantwortlich, während Danger Mouse Drums, Bass, Gitarre, Keyboards und die Streicher-Arrangements beisteuerte.

„… hat Norah Jones - das Engelsauge, immer noch klein - nun tatsächlich und endlich eine richtig großartige Platte aufgenommen, ihre fünfte.' (Rolling Stone)

„,… und zeigt sich als die gereifte Songwriterin. Piano? Jazz? Mädchen? Das war gestern.' (Audio)

„Liebevolle Detailarbeit: Norah Jones entkommt dem Fluch des Wohlklangs.' (stereoplay)

Norah Jones, vocals, guitars, bass, piano, organ
Brian Burton, guitars, bass, synthesizer, organ, piano, drums, percussion
Blake Mills, guitars
Dan Elkan, guitar
Todd Monfalcone, guitar
Gus Seyffert, bass, electric guitar, backing vocals
Heather McIntosh, bass, cello
Jonathan Hischke, bass
Joey Waronker, drums, percussion
Sonus Quartet, strings

Recorded in 2011 at Mondo Studio, Electro Vox Studios, Los Angeles, California
Engineered by Todd Monfalcone, Kennie Takahashi
Produced by Danger Mouse (aka Brian Burton)


Norah Jones
Norah Jones ist die Tochter von Susan Jones und Ravi Shankar. Die Sängerin hat eine Schwester. Bereits im Alter von vier Jahren zieht Norah Jones mit ihrer Mutter nach Dallas und fängt dort zwei Jahre später an, Klavierunterricht zu nehmen und spielt für einige Zeit auch Saxophon und Trompete. Mit 15 Jahren schreibt sich Jones an der Booker T. Washington High for the Performing and Visual Arts ein. Die Schule ist berühmt für die Talente, die aus der Ausbildung hervorgehen – so zum Beispiel Erykah Badu, die ebenfalls dort lernte. Das Talent von Norah Jones zeigt sich schnell: Bereits während ihrer Schulzeit erhält sie erste Auszeichnungen für ihren Gesang und ihre Kompositionen. Nach der High School geht die Sängerin 1997 an die für ihren guten Musikunterricht bekannte University of North Texas und studiert dort Jazzpiano. Nebenbei singt sie in einer Band namens Laszlo.

1999 zieht Norah Jones nach New York und gründet bald ihre eigene Band mit den Musikern Jesse Harris, Lee Alexander und Dan Rieser. Wenige Monate später nimmt die Band erste Demobänder auf und stellt die dem Label Blue Note Records vor. 2001 macht sich die Aktion bezahlt: Norah Jones und ihre Musiker unterschreiben einen Vertrag bei der Plattenfirma. Die ersten Gehversuche sind dann auch erfolgreich und finden breite Beachtung, Chart-Platzierungen erfolgen aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht. 2003 ist das ganz große Jahr für Norah Jones: Sie veröffentlicht ihr Album „Come Away With Me“ und die ganze Welt erstarrt in Ehrfurcht. Das Album wird noch im selben Jahr mit acht Grammy Awards ausgezeichnet. Und plötzlich ist Norah Jones weltberühmt. Ein Jahr später erscheint „Feels Like Home“ und kann nahtlos an den Erfolg anknüpfen. 2007 debütiert Norah Jones auf der Kinoleinwand in dem Film „My Blueberry Nights“, einem US-Roadmovie. Der Film eröffnet 2007 die 60. Filmfestspiele von Cannes. 2009 erscheint das mittlerweile vierte Studioalbum von Jones mit dem Titel "The Fall".

2003 und 2005 gewinnt Norah Jones insgesamt zehn Grammys. Die Single „Come Away With Me“ ist ihre erste Nummer 1 Single. „Feels like Home“ schließt daran an, ebenso wie „Not Too Late“.

Booklet für Little Broken Hearts

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO