Tokyo Stories Francesco Tristano

Cover Tokyo Stories

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
02.05.2019

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Francesco Tristano (b. 1981):
  • 1Hotel Meguro03:38
  • 2Neon City03:45
  • 3Electric Mirror04:04
  • 4Chi No Oto02:25
  • 5The Third Bridge at Nakameguro03:13
  • 6Lazaro04:13
  • 7Yoyogi Reset03:46
  • 8Insomnia04:34
  • Francesco Tristano, Michel Portal (b. 1935):
  • 9Cafe Shinjuku03:03
  • Francesco Tristano, U-zhaan (b. 1977):
  • 10Pakuchi04:42
  • Francesco Tristano:
  • 11Akasaka Interlude02:08
  • 12Nogizaka02:08
  • Francesco Tristano, Keiichiro Shibuya (b. 1973):
  • 13Gate of Entry03:34
  • Francesco Tristano:
  • 14Ginza Reprise03:09
  • Francesco Tristano, Hiroshi Watanabe (b. 1971):
  • 15Bokeh Tomorrow03:36
  • Francesco Tristano:
  • 16Kusakabe-san04:34
  • Total Runtime56:32

Info zu Tokyo Stories

"Tokyo Stories" ist eine klingende Hommage an die energiegeladene japanische Metropole von Pianist, Producer und Komponist Francesco Tristano. Jedes der 16 Stücke für Klavier, Synthesizer und Elektronik spiegelt seine tiefe Bewunderung für Tokio wieder und seine lange Beziehung zu dieser Stadt.

Während der Albumtitel auf den ikonischen Film Tokyo Story von Yasujiro Ozus anspielt, speist sich die Musik aus Tristanos eigener Gedankenwelt. Jedes Stück erzählt eine persönliche Geschichte über sowohl aufwühlende als auch glückliche Momente, die Tristano in Tokio erlebte. »Zum ersten Mal war ich im Jahr 2000 hier«, erklärt Tristano. »Ich war damals erst 18 Jahre alt. Es fühlte sich wirklich wie ein Neon-Dschungel an. Ich kehrte erst 2009 wieder nach Tokio zurück, doch seitdem bin ich rund 40 Mal dort gewesen«.

Eine ganz persönliche Erfahrung spiegelt etwa der Titel Yoyogi Connect. Dazu Tristano: »Im Sommer 2017 verstarb mein Schwiegervater, als ich gerade auf dem Weg nach Tokio war«. Gate of Entry ist eine meditative Betrachtung der majestätischen Torii, auf die Tristano 2011 zufällig stieß, als er im Tokioter Vorort Asakusa herumirrte. »Damals bereitete ich mich innerlich auf meine erste Club-Show in Tokio vor. Die Torii gaben mir Energie«.

Das von Tristano komponierte und größtenteils in Tokio eingespielte Album präsentiert auch eine Reihe von Gastkünstlern, darunter sind japanische Musiker, wie der Tabla-Spieler U-zhaan, Komponist Keiichiro Shibuya und Producer Hiroshi Watanabe, aber auch internationale Gäste wie der argentinischen Elektrokünstler Guti und den legendären französische Saxofonist / Klarinettist Michel Portal.

Francesco Tristano, Klavier



Keine Biografie vorhanden.

Booklet für Tokyo Stories

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO