Voyages – Orchestral Music by James Lee III ORF Vienna Radio Symphony Orchestra & Marin Alsop

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
18.03.2022

Label: AVIE Records

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Interpret: ORF Vienna Radio Symphony Orchestra & Marin Alsop

Komponist: James Lee III

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 14,90
  • James Lee III (b. 1975): Sukkot Through Orion's Nebula:
  • 1James Lee III: Sukkot Through Orion's Nebula11:37
  • A Different Soldier's Tale:
  • 2James Lee III: A Different Soldier's Tale: I. Vigilant Patrol05:45
  • 3James Lee III: A Different Soldier's Tale: II. I Must Survive!05:00
  • 4James Lee III: A Different Soldier's Tale: III. Capture! Funeral?08:33
  • 5James Lee III: A Different Soldier's Tale: IV. Celebration of Broad Street06:27
  • Beyond Rivers of Vision: I. Hiddekel:
  • 6James Lee III: Beyond Rivers of Vision: I. Hiddekel: Third from Life03:51
  • 7James Lee III: Beyond Rivers of Vision: II. The 24th Day of Abib06:56
  • 8James Lee III: Beyond Rivers of Vision: III. ...and on either side of the river06:04
  • Chuphshah! Harriet's Drive to Canaan:
  • 9James Lee III: Chuphshah! Harriet's Drive to Canaan14:33
  • Total Runtime01:08:46

Info zu Voyages – Orchestral Music by James Lee III

In Voyages, prolific American composer James Lee III takes the listener on a colourful journey through his endlessly creative orchestral music; painting biblical imagery in Beyond Rivers of Vision and celebrating the joyous Feast of Tabernacles in Sukkot Through Orion’s Nebula, using well-known spirituals to celebrate the life of abolitionist Harriet Tubman (Chuphshah! Harriet’s Drive to Canaan) and reflecting on the ongoing fight for freedom through his grandfather’s personal experiences in WWII (A Different Soldier’s Tale). His music is played here by the renowned ORF Vienna Radio Symphony Orchestra conducted by Marin Alsop.

ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Marin Alsop, conductor




Marin Alsop
gilt weltweit als inspirierende und einflussreiche Dirigentenpersönlichkeit, als eine Orchesterleiterin mit Gestaltungswillen und Leidenschaft, getragen von der tiefen Überzeugung, dass "Musik unser Leben verändern kann". International wird sie geschätzt für ihre innovativen Programme sowie für ihr Engagement für Publikumsschichten aller Altersgruppen. Seit September 2019 ist sie neue Chefdirigentin des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien.

2021 wurde Marin Alsop zur Ehrendirigentin des Baltimore Symphony Orchestra ernannt ­– der krönende Abschluss einer 14-jährigen Verpflichtung als musikalische Leiterin, während der sie das Orchester auf seine erste Europa-Tournee führte, Preise für zahlreiche Aufnahmen erhielt, mehr als zwei Dutzend Werke uraufführte und die „Orchkids“ gründete – ein Musikvermittlungsprogramm für benachteiligte Kinder in Baltimore.

Marin Alsop wurde 2020 zur ersten Musikdirektorin des National Orchestral Institute + Festival (NOI+F) ernannt – ein Programm des Clarice Smith Performing Arts Center der University of Maryland – und wird dort eine neu gegründete Dirigentenakademie leiten sowie jedes Jahr im Juni mehrere Konzerte mit den NOI + F Philharmonic geben. Nach sieben Jahren als Musikdirektorin wurde sie 2019 Ehrendirigentin des brasilianischen São Paulo Symphony Orchestra (OSESP), wo sie weiterhin jede Saison große Projekte durchführt.

Marin Alsop unterhält seit vielen Jahren gute Beziehungen zu den großen Londoner Orchestern, außerdem gastiert sie regelmäßig beim Cleveland Orchestra, Philadelphia Orchestra, Gewandhausorchester Leipzig, Orchestra of the Age of Enlightenment, Dänischen Nationalorchester, Budapest Festival Orchester, Concertgebouworkest und bei der Filarmonica della Scala. In den Jahren 2019–20 kehrte sie zum Philadelphia Orchestra, zum Dänischen Nationalorchester und zum Orchestre de Paris zurück, deren Spielzeit sie im September 2020 eröffnete. Marin Alsops umfangreiche Aufnahmetätigkeit wurde mehrfach von der Zeitschrift „Gramophone“ ausgezeichnet. Sie erhielt die begehrte Auszeichnung u. a. für die Symphonien von Brahms, Dvořák und Prokofjew (Naxos). Ihr besonderes Interesse gilt der Musik der Gegenwart; sie war 25 Jahre Künstlerische Leiterin des California Cabrillo Festival of Contemporary Music.

Als erste und einzige Dirigentin wurde Marin Alsop 2019 vom Weltwirtschaftsforum mit dem renommierten Crystal Award ausgezeichnet. Sie war die erste Frau am Dirigentenpult bei der BBC Late Night of the Proms. Neben zahlreichen anderen Lehrverpflichtungen ist sie als Artist in Residence an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien tätig und am Peabody Institut der John Hopkins University. Ehrendoktorate wurden ihr von der Universität Yale und der Juilliard School verliehen. Um den Karriereweg von Dirigentinnen zu fördern und zu unterstützen, gründete sie 2002 die Taki Concordia Conducting Fellowship, die 2020 ihr zu Ehren in die Taki Alsop Conducting Fellowship umbenannt wurde.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2023 HIGHRESAUDIO