Cover The Clarinet Trio Anthology

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
10.06.2022

Label: Decca

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Daniel Ottensamer, Stephan Koncz, Christoph Traxler

Komponist: Ludwig van Beethoven (1770-1827), Arvo Pärt (1935), Johannes Brahms (1833-1897), Robert Kahn (1865-1951), Wolfgang Rihm (1952), Arnold Schönberg (1874-1951), Alexander von Zemlinsky (1871-1942), Friedrich Cerha (1926), Carl Frühling (1868-1937), Louise Farrenc (1804-1875), Gabriel Faure (1845-1924), Vincent d'Indy (1851-1931)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Ludwig van Beethoven (1770 - 1827): Piano Trio in B-Flat Major, Op. 11 "Gassenhauer":
  • 1Beethoven: Piano Trio in B-Flat Major, Op. 11 "Gassenhauer": I. Allegro con brio06:28
  • 2Beethoven: Piano Trio in B-Flat Major, Op. 11 "Gassenhauer": II. Adagio04:41
  • 3Beethoven: Piano Trio in B-Flat Major, Op. 11 "Gassenhauer": III. Tema con variazioni06:24
  • Arvo Pärt (b. 1935): Mozart-Adagio:
  • 4Pärt: Mozart-Adagio06:27
  • Ludwig van Beethoven: Trio in E-Flat Major, Op. 38 (after the Septet, Op. 20):
  • 5Beethoven: Trio in E-Flat Major, Op. 38 (after the Septet, Op. 20): I. Adagio - Allegro con brio06:57
  • 6Beethoven: Trio in E-Flat Major, Op. 38 (after the Septet, Op. 20): II. Adagio cantabile08:07
  • 7Beethoven: Trio in E-Flat Major, Op. 38 (after the Septet, Op. 20): III. Tempo di menuetto03:19
  • 8Beethoven: Trio in E-Flat Major, Op. 38 (after the Septet, Op. 20): IV. Andante con variazioni07:22
  • 9Beethoven: Trio in E-Flat Major, Op. 38 (after the Septet, Op. 20): V. Scherzo. Allegro molto e vivace03:07
  • 10Beethoven: Trio in E-Flat Major, Op. 38 (after the Septet, Op. 20): VI. Andante con moto alla marcia - Presto06:56
  • Johannes Brahms (1833 - 1897): Clarinet Trio in A Minor, Op. 114:
  • 11Brahms: Clarinet Trio in A Minor, Op. 114: I. Allegro07:18
  • 12Brahms: Clarinet Trio in A Minor, Op. 114: II. Adagio07:10
  • 13Brahms: Clarinet Trio in A Minor, Op. 114: III. Andantino grazioso04:18
  • 14Brahms: Clarinet Trio in A Minor, Op. 114: IV. Allegro04:15
  • Robert Kahn (1865 - 1951): Serenade in F Minor for Clarinet, Cello and Piano, Op. 73:
  • 15Kahn: Serenade in F Minor for Clarinet, Cello and Piano, Op. 7310:31
  • Wolfgang Rihm (b. 1952): Chiffre IV for Bass Clarinet, Cello and Piano.
  • 16Rihm: Chiffre IV for Bass Clarinet, Cello and Piano09:41
  • Robert Kahn: Clarinet Trio in G Minor, Op. 45:
  • 17Kahn: Clarinet Trio in G Minor, Op. 45: I. Allegro06:29
  • 18Kahn: Clarinet Trio in G Minor, Op. 45: II. Allegretto quasi andantino05:46
  • 19Kahn: Clarinet Trio in G Minor, Op. 45: III. Presto06:44
  • Arnold Schoenberg (1874 - 1951): Clarinet Trio in D Minor “Fragment”:
  • 20Schoenberg: Clarinet Trio in D Minor “Fragment”00:31
  • Alexander Zemlinsky (1871 - 1942): Clarinet Trio in D Minor, Op. 3:
  • 21Zemlinsky: Clarinet Trio in D Minor, Op. 3: I. Allegro ma non troppo09:53
  • 22Zemlinsky: Clarinet Trio in D Minor, Op. 3: II. Andante08:43
  • 23Zemlinsky: Clarinet Trio in D Minor, Op. 3: III. Allegro05:39
  • Friedrich Cerha (b. 1926): 5 Pieces for Clarinet, Cello and Piano:
  • 24Cerha: 5 Pieces for Clarinet, Cello and Piano: I. Sehr ruhig03:53
  • 25Cerha: 5 Pieces for Clarinet, Cello and Piano: II.02:30
  • 26Cerha: 5 Pieces for Clarinet, Cello and Piano: III.03:17
  • 27Cerha: 5 Pieces for Clarinet, Cello and Piano: IV. Heftig02:16
  • 28Cerha: 5 Pieces for Clarinet, Cello and Piano: V. Ruhig06:09
  • Carl Frühling (1868 - 1937): Clarinet Trio in A Minor, Op. 40:
  • 29Frühling: Clarinet Trio in A Minor, Op. 40: I. Mässig schnell06:17
  • 30Frühling: Clarinet Trio in A Minor, Op. 40: II. Anmutig bewegt05:22
  • 31Frühling: Clarinet Trio in A Minor, Op. 40: III. Andante08:14
  • 32Frühling: Clarinet Trio in A Minor, Op. 40: IV. Allegro vivace04:59
  • Louise Farrenc (1804 - 1875): Clarinet Trio in E-Flat Major, Op. 44:
  • 33Farrenc: Clarinet Trio in E-Flat Major, Op. 44: I. Andante - Allegro moderato07:01
  • 34Farrenc: Clarinet Trio in E-Flat Major, Op. 44: II. Adagio05:59
  • 35Farrenc: Clarinet Trio in E-Flat Major, Op. 44: III. Minuetto. Allegro03:41
  • 36Farrenc: Clarinet Trio in E-Flat Major, Op. 44: IV. Finale. Allegro05:34
  • Gabriel Fauré (1845 - 1924): Piano Trio in D Minor, Op. 120:
  • 37Fauré: Piano Trio in D Minor, Op. 120: I. Allegro, ma non troppo (Version for Clarinet, Cello and Piano)05:53
  • 38Fauré: Trio in D Minor, Op. 120: II. Andantino (Version for Clarinet, Cello and Piano)08:32
  • 39Fauré: Piano Trio in D Minor, Op. 120: III. Allegro vivo (Version for Clarinet, Cello and Piano)04:32
  • Vincent d' Indy (1851 - 1931): Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 29:
  • 40D'Indy: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 29: I. Ouverture. Modéré13:28
  • 41D'Indy: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 29: II. Divertissement. Vif et animé05:35
  • 42D'Indy: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 29: III. Chant élégiaque. Lent05:39
  • 43D'Indy: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 29: IV. Final. Animé08:17
  • Ferdinand Ries (1784 - 1838): Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 28:
  • 44Ries: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 28: I. Allegro05:55
  • 45Ries: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 28: II. Scherzo. Allegro vivace04:34
  • 46Ries: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 28: III. Adagio03:43
  • 47Ries: Clarinet Trio in B-Flat Major, Op. 28: IV. Rondo. Allegro ma non troppo06:06
  • Jörg Widmann (b. 1973): Nachtstück for Clarinet, Cello and Piano:
  • 48Widmann: Nachtstück for Clarinet, Cello and Piano08:03
  • Max Bruch (1838 - 1920): 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83:
  • 49Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 1. Andante03:12
  • 50Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 2. Allegro con moto02:18
  • 51Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 3. Andante con moto06:53
  • 52Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 4. Allegro agitato03:23
  • 53Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 5. Rumänische Melodie. Andante04:37
  • 54Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 6. Nachtgesang. Andante con moto05:29
  • 55Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 7. Allegro vivace, ma non troppo03:32
  • 56Bruch: 8 Pieces for Clarinet, Cello and Piano, Op. 83: 8. Moderato04:40
  • Mikhail Glinka (1804 - 1857): Trio pathétique in D Minor:
  • 57Glinka: Trio pathétique in D Minor: I. Allegro moderato04:50
  • 58Glinka: Trio pathétique in D Minor: II. Scherzo. Vivacissimo03:11
  • 59Glinka: Trio pathétique in D Minor: III. Largo05:04
  • 60Glinka: Trio pathétique in D Minor: IV. Allegro con spirito02:00
  • Paul Juon (1872 - 1940): Trio-Miniaturen, Op. 18a, 24a:
  • 61Juon: Trio-Miniaturen, Op. 18a, 24a: 1. Rêverie, Op. 18 No. 303:38
  • 62Juon: Trio-Miniaturen, Op. 18a, 24a: 2. Humoreske, Op. 18 No. 702:00
  • 63Juon: Trio-Miniaturen, Op. 18a, 24a: 3. Elegie, Op. 18 No. 602:19
  • 64Juon: Trio-Miniaturen, Op. 18a, 24a: 4. Danse phantastique, Op. 24 No. 201:44
  • Daniel Schnyder (b. 1961): A Friday Night in August for Clarinet, Cello and Piano:
  • 65Schnyder: A Friday Night in August for Clarinet, Cello and Piano08:35
  • Isang Yun (1917 - 1995): Rencontre for Clarinet, Piano and Cello:
  • 66Yun: Rencontre for Clarinet, Piano and Cello15:40
  • Nino Rota (1911 - 1979): Clarinet Trio:
  • 67Rota: Clarinet Trio: I. Allegro04:53
  • 68Rota: Clarinet Trio: II. Andante05:30
  • 69Rota: Clarinet Trio: III. Allegrissimo04:21
  • John Ireland (1879 - 1962): Clarinet Trio in D Minor:
  • 70Ireland: Clarinet Trio in D Minor: I. Allegro non troppo07:16
  • 71Ireland: Clarinet Trio in D Minor: II. Scherzo. Vivace04:08
  • 72Ireland: Clarinet Trio in D Minor: III. Lento - Con moto10:21
  • Mark-Anthony Turnage (b. 1969): Cortège for Chris:
  • 73Turnage: Cortège for Chris04:42
  • Robert Muczynski (1929 - 2010): Fantasy Trio, Op. 26:
  • 74Muczynski: Fantasy Trio, Op. 26: I. Allegro energico02:57
  • 75Muczynski: Fantasy Trio, Op. 26: II. Andante con espressione03:54
  • 76Muczynski: Fantasy Trio, Op. 26: III. Allegro deciso01:49
  • 77Muczynski: Fantasy Trio, Op. 26: IV. Andante molto e sostenuto - Allegro04:22
  • Per Nørgård (b. 1932): Spell for Clarinet, Cello and Piano:
  • 78Nørgård: Spell for Clarinet, Cello and Piano15:09
  • Magnus Lindberg (b. 1958): Clarinet Trio:
  • 79Lindberg: Clarinet Trio: I. Ljud stort, ljud07:44
  • 80Lindberg: Clarinet Trio: II. Som det stilla vi söker05:45
  • 81Lindberg: Clarinet Trio: III. Slå våg, slå05:10
  • Total Runtime07:43:21

Info zu The Clarinet Trio Anthology

Wann hat man schon mal Zeit und Gelegenheit, sich ausführlich mit einem Nischengenre wie dem Klarinettentrio auseinanderzusetzen? Der erste Corona-Lockdown war so eine Gelegenheit für den Klarinettisten der Wiener Philharmoniker Daniel Ottensamer, den Cellisten der Berliner Philharmoniker Stephan Koncz und den Pianisten Christoph Traxler.

Die drei beschlossen, nur Originalkompositionen für ihre Konstellation zu berücksichtigen und keine Arrangements (von denen es eine ganze Reihe gibt). Den Anfang macht Beethovens op. 11, das Finale bildet Magnus Lindbergs Klarinettentrio, in dem die Instrumente auf all ihre klanglichen und instrumentalen Möglichkeiten hin untersucht werden. Dazwischen liegt eine lange, aufregende musikalische Reise, die – wie die drei Musiker festgestellt haben – immer wieder Station in der Musiktradition ihrer Heimat Wien macht.

Seit über zehn Jahren ist Stephan Koncz Mitglied in der Cellogruppe der Berliner Philharmoniker. Seine Position als Solocellist im Verbier Festival Chamber Orchestra hat zu einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Geiger Maxim Vengerov geführt. Daniel Ottensamer konzertiert sowohl als Kammermusiker als auch als Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker mit namhaften Orchestern und bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten. Er ist Gründungsmitglied des Ensembles Philharmonix, das ein musikalisches Repertoire von Klassik über Jazz und Klezmer bis hin zu Pop und Swing abdeckt und 2018 den "Opus Klassik" gewann. Pianist Christoph Traxler beeindruckt als Solist und Kammermusiker mit enormer Bandbreite, er ist Mitglied der Philharmonix und unterrichtet das Konzertfach Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Daniel Ottensamer, Klarinette
Stephan Koncz, Cello
Christoph Traxler, Klavier




Daniel Ottensamer
Sowohl als Solist und Kammermusiker, als auch in seiner Funktion als Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker konzertiert Daniel Ottensamer mit namhaften Orchestern und bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten in den wichtigsten Musikzentren der Welt.

Zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben wie dem "Carl Nielsen International Clarinet Competition" in Dänemark 2009, begleiteten seinen künstlerischen Werdegang.

Zu den solistischen Höhepunkten der Vergangenheit gehörten Daniel Ottensamers Debut mit den Wiener Philharmonikern und dem Klarinettenkonzert von Carl Nielsen sowie seine Auftritte als Solist unter Lorin Maazel, Gustavo Dudamel, Andris Nelsons, Adam Fischer, Ivor Bolton etc.

Auf CD erschienen ua. die Einspielung des Klarinettenkonzertes von W.A. Mozart mit dem Mozarteumorchester Salzburg. 2019 erschien „La Vie en Rose“, mit einer Sammlung französischer Werke für Klarinette und Orchester sowie 2020 eine Aufnahme der Brahms-Sonate, orchestriert von Luciano Berio (Sony Classical).

Daniel Ottensamer ist Gründungsmitglied des Ensembles "Philharmonix“, das ein musikalisches Repertoire von Klassik über Jazz und Klezmer bis hin zu Pop und Swing abdeckt und 2018 den „Opus Klassik“ gewann.

Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Musikerpersönlichkeiten wie Daniel Barenboim, Angelika Kirchschlager, Barbara Bonney, Thomas Hampson, Bobby McFerrin, Krassimira Stoyanova, Heinrich Schiff, Julian Rachlin und das Hagen Quartett.

Stephan Koncz
stammt aus einer österreichisch-ungarischen Musikerfamilie und begann als Achtjähriger ein Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in seiner Heimatstadt Wien, im Jahr 2000 wechselte er zu Róbert Nagy ans Wiener Konservatorium und belegte von 2002 an auch die Fächer Komposition und Dirigieren an der Universität seiner Heimatstadt. Meisterkurse bei Daniel Barenboim, Steven Isserlis, Heinrich Schiff, Olaf Maninger, Tamás Varga sowie kammermusikalische Aktivitäten mit Julian Rachlin, Dmitry Sitkovetsky, den 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker u. a. setzten weitere entscheidende Impulse.

2006 wurde Stephan Koncz Stipendiat der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker. Der Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe ist als Solist und Kammermusiker z. B. in Wien im Musikverein und im Konzerthaus sowie in der Berliner Philharmonie aufgetreten. Seine Position als Solo-Cellist im Verbier Festival Chamber Orchestra hat zu einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Geiger Maxim Vengerov geführt. Mit Beginn der Spielzeit 2010/2011 wurde Stephan Koncz, der zuvor zwei Jahre Mitglied im Wiener Staatsopernorchesters war, in die Cellogruppe der Berliner Philharmoniker aufgenommen.

Christoph Traxler
Geboren und aufgewachsen in Oberösterreich, ausgebildet in Linz und Wien, hat sich Christoph Traxler als Pianist mit enormer Bandbreite international etabliert.

Verwoben mit der klassischen Tradition sprengt er mit dem Ensemble „Philharmonix - The Vienna Berlin Music Club“ die Grenzen der klassischen Musik. Seine Leidenschaft, Einfühlsamkeit, Erfahrung sowie sein Repertoire und Wissen machen ihn zum gefragten Solisten, Kammermusiker, Begleiter sowie Hochschullehrer und unterstreichen seinen hervorragenden Rang innerhalb der jungen internationalen Pianistengeneration.



Booklet für The Clarinet Trio Anthology

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO