Suites & Roses Katharina Deserno

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
06.05.2020

Label: Kaleidos

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Katharina Deserno

Komponist: Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 15,60
  • Violeta Dinescu (b. 1953): Sieben Rosen:
  • 1Sieben Rosen (I)01:11
  • 2Sieben Rosen (II)01:40
  • 3Sieben Rosen (III)01:10
  • 4Sieben Rosen (IV)01:53
  • 5Sieben Rosen (V)01:15
  • 6Sieben Rosen (VI)01:27
  • 7Sieben Rosen (VII)01:25
  • Johann Sebastian Bach (1685 - 1750): Suite Nr. 1 G-Dur:
  • 8Suite Nr. 1 G-Dur - Prélude02:13
  • 9Suite Nr. 1 G-Dur - Allemande05:32
  • 10Suite Nr. 1 G-Dur - Courante02:48
  • 11Suite Nr. 1 G-Dur - Sarabande03:19
  • 12Suite Nr. 1 G-Dur - Menuet03:30
  • 13Suite Nr. 1 G-Dur - Gigue01:53
  • Violeta Dinescu: Kleine Suite:
  • 14Kleine Suite (I)02:57
  • 15Kleine Suite (II)03:51
  • 16Kleine Suite (III)04:13
  • 17Kleine Suite (IV)03:59
  • 18Kleine Suite (V)03:31
  • Johann Sebastian Bach: Suite Nr. 2 d-Moll:
  • 19Suite Nr. 2 d-Moll - Prélude04:40
  • 20Suite Nr. 2 d-Moll - Allemande04:33
  • 21Suite Nr. 2 d-Moll - Courante02:10
  • 22Suite Nr. 2 d-Moll - Sarabande04:58
  • 23Suite Nr. 2 d-Moll - Menuet03:21
  • 24Suite Nr. 2 d-Moll - Gigue02:54
  • Violeta Dinescu:
  • 25Abendandacht04:51
  • Total Runtime01:15:14

Info zu Suites & Roses

Dinescus neue Klangfarben: Auf ihrem Solo-Album „Suites & Roses“ verbindet die Cellistin Katharina Deserno Werke der rumänischen Komponistin Violeta Dinescu mit zwei der berühmten Cello-Suiten von Johann Sebastian Bach. Aus der Perspektive einer expressiv-poetischen, kommentierenden und zugleich eigenständigen Moderne entsteht so ein komplexes Bild, in dem sich zwei sehr unterschiedliche Klangsprachen begegnen und auf subtile Art ergänzen. Ein reifes Programm von großer Schönheit!

Mit dem 2012 vollendeten Zyklus „Sieben Rosen“ beginnt Katharina Deserno ihr Programm – ein Werk, das sich auf das gleichnamige Liebesgedicht von Bertolt Brecht bezieht und mit jedem seiner sieben Sätze einen individuellen Charakter (der sieben Rosen) offenbart. In der bildlichen Vorstellung von Katharina Deserno „ranken sich die Rosen um diese kostbaren Suiten wie um einen verwunschenen Schatz“.

Von diesen „kostbaren Suiten“ von Johann Sebastian Bach wählte die Cellistin für ihr Programm die ersten beiden Suiten für Violoncello in G-Dur und d-Moll aus; zwei im Charakter sehr unterschiedliche Suiten, die in dieser Einspielung jedoch nicht aufeinanderfolgen, sondern die sog. „Kleine Suite“ von Violeta Dinescu (komponiert 2018 für Katharina Deserno) gewissermaßen umrahmen. Das in Bachs Cello-Suiten hervorstechende Merkmal von strukturierter Klangsinnlichkeit und dem Moment des Tänzerischen findet in Violeta Dinescus Musik sein Pendant in sachten tänzerischen Elementen, die vor allem an gestische Dimensionen und seelische Regungen appellieren, sich aber in latentem Rückbezug auf rumänische Volksmusik auch der Idee des Tanzes annähern.

Das Programm endet mit Violeta Dinescus „Abendandacht“ – ein Werk, das in seiner Klanglichkeit und Struktur ans Spirituelle gemahnt, an Momente der Stille und des Trostes, in Erwartung des Einbruchs der Nacht. Für die Interpretin Katharina Deserno, die das Werk 2015 uraufgeführt hat, ist die „Abendandacht Ausgangspunkt und Quelle der CD.“

[…] „Die Cellistin Katharina Deserno ist bekannt für ihr breites Repertoire und ihre ausgefallenen Konzertprogramme. Auf ihrer neuesten CD fördert sie Erstaunliches zutage, nämlich die zunächst divergent erscheinenden Klangwelten eines Johann Sebastian Bach und der zeitgenössischen Komponistin Violeta Dinescu. […] Während der Celloton von Deserno den beiden eingespielten Bach-Suiten Plastizität verleiht, mischt sie bei Dinescus Stücken immer neue Klangfarben auf der Palette zusammen. Dadurc h entsteht eine enorme Ausdrucksspannung, besonders deutlich zu hören in „Sieben Rosen“.[…] Das finale Werk dieser beeindruckenden CD, „Abendandacht“, gemahnt an Momente der Stille und des Innehaltens, der Tanz wird damit zum Transzendenten geführt.“ (Udo Barth, Badisches Tagblatt)

Katharina Deserno, Cello




Katharina Deserno
geboren in Frankfurt am Main, ist bekannt für ihr breites Repertoire und ihre ausgefallenen Konzertprogramme. Internationale Konzerttätigkeit, als Solistin u.a. mit dem Spanischen Nationalorchester, als Kammermusikerin und insbesondere im Duo mit dem Pianisten Nenad Lecic; zahlreiche Uraufführungen für sie komponierter Werke; Tourneen und Festivaleinladungen in Europa und Süd-Korea, CD-Produktionen, Rundfunkübertragungen im WDR, Deutschlandfunk, Radio Clasica, ORF u.a.

Ihre Künstlerische Ausbildung erhielt Katharina Deserno in Frankfurt, Paris und Köln bei Maria Kliegel, Gerhard Mantel und Philipp Muller; weitere Inspiration und künstlerische Impulse durch Janos Starker, Siegfried Palm, Wolfgang Boettcher, György Kurtag u.a.

Bereits während des Studiums war sie Assistentin von Maria Kliegel. 2008 begann sie als eine der jüngsten Lehrenden an der Hochschule für Musik und Tanz Köln eine Violoncelloklasse zu unterrichten; mittlerweile sind viele ihrer Studierenden Preisträger internationaler und nationaler Wettbewerbe. Katharina Deserno wird regelmäßig eingeladen Meisterkurse für junge Cellistinnen und Cellisten zu geben.

2014 wurde sie zum Dr. phil. In Musikwissenschaften promoviert. Ihr Buch über Cellistinnen und die Wandlungsprozesse in der Instrumentalkunst wird im Böhlau Verlag erscheinen.

2015 wurde Katharina Deserno als Professorin an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt berufen.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO