Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
18.11.2022

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 88.2 $ 13,50
  • 1Forget Me Not06:53
  • 2Queen of the Meadow06:53
  • 3Mad Dog Skullcap04:19
  • 4Periwinkle06:11
  • 5Fever Few06:06
  • 6Bleeding Heart08:04
  • 7African Daisy05:59
  • 8Love in the Mist05:16
  • 9Johnny Jump Up05:01
  • Total Runtime54:42

Info zu Blossom

Die neuen Kompositionen des BLOSSOM Programms sind im Frühling’20 entstanden. Ich habe nicht nach diesen Kompositionen gesucht, sie kamen in unregelmäßigen Abständen während des ersten Corona-Lockdowns zu mir, meist ungefragt – aufblühend wie Blumen, die nach dem Winter wieder Hoffnung verbreiten. Später bemerkte ich, dass diese neuen Kompositionen viel mit meinen aktuellen Stimmungen während des Lockdowns zu tun hatten, so dass diese Stücke ungewollt zu einer Art Tagebuch meiner Lockdown-Zeit wurden. Die Blumenmetapher ist mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen und so heisst das neue Programm jetzt „BLOSSOM“ (dt. aufblühen, Blüte). Und darum haben die Kompositionen (die ohne Namen entstanden sind) auch englische Blumennamen erhalten: Feverfew, Love in the mist, Bleeding heart, Mad dog skullcap, African daisy, Johnny jump up usw.

Noch mehr als bei den beiden vorhergehenden Programmen ist der Jazz von BLOSSOM Transportmittel für Geschichten und Emotionen, eine abenteuerliche Musik voller Wärme, die auf Freundschaft und gegenseitige Unterstützung aufbaut, für eine Band, die zu einer Einheit, zum atmenden Organismus wird.

Nach dem grossen Erfolg mit REFLECTIONS (2017-2021 unzählige Konzerte, zwei Alben, international sehr gute Kritiken und dem „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ für das zweite Album „Live at Haberhaus“), ist BLOSSOM der neuste Streich des Trios Grab/ Traxel/Baschnagel. Diesmal wird das Trio um den in Bern lebenden Amerikaner Ralph Alessi an der Trompete und den Fribourger Florian Favre am Piano erweitert.

Christoph Grab, Tenor- und Altsaxophon
Ralph Alessi, Trompete
Pius Baschnagel, Schlagzeug
Lukas Traxel, Bass
Gast:
Florian Favre, Klavier




Christoph Grab
Studium an der Swiss Jazz School Bern (Saxophon, Komposition und Arrangement), seine Lehrer und Mentoren waren unter anderen Andy Scherrer, Sal Nistico, Jerry Bergonzi, Joe Lovano und Dave Liebman. Viele Aufnahmen für Radio und Fernsehen, unzählige Tourneen und Konzerte auf der ganzen Welt. U.a. Auftritte mit Ray Anderson, Wolfgang Muthspiel, Irene Schweizer, Benny Golson, Joe Beck, Mark Egan, Danny Gottlieb, Frank Moebus, Axel Dörner, Burhan Oecal, Harald Haerter und vielen mehr.

Christoph Grab ist zur Zeit mit seinen Projekten BLOSSOM (Grab, Alessi, Traxel, Baschnagel), REFLECTIONS (Grab, Thoeni, Tschopp, Oester, Baschnagel) und ROOT AREA (Grab, Johänntgen, Thomi, Frey) international aktiv.

Neben seiner Arbeit als Freelancer in der Schweizer Jazzszene gehört er vielen festen Formationen an z.B. TOUGH TENOR, Christoph Steiner's Escape Argot, Reto Anneler STILLE POST, Baumann/Grab/ Haemmerli/Renold, Raphael Jost & Lots of Horns, Zurich Composers Collective, ELLINGTONALITY, Axel Fischbacher Oktett, Spittin' Horns, Elmar Frey Septett, etc. Frühere Formationen waren RAW VISION (Grab, Graupe, Lüscher, Walser, Paratte), SCIENCE FICTION THEATER, Zurich Jazz Orchestra, Neuromodulator, KOJ/Nadelöhr, Kurt Weil Vibes Revisited, ContempArabic Jazz Ensemble, Marion Denzler Group, The Blindside, Lukas Bitterlin Quartett, Blastic, Grab/Kopf Quartett etc.

Seine intensive Beschäftigung mit Live-Elektronik und seine Performances mit gehackten und zu Klangmaschinen verändertem Spielzeug verschaffte ihm auch Beachtung in der Elektronik- und DJ-Szene.

Neben seiner aktiven Musikertätigkeit ist Christoph Grab seit 1998 Professor für Saxophon und Improvisation an der Jazzfakultät der Hochschule der Künste Zürich.

Er lebt mit seiner Partnerin und seinen zwei Kindern in Zürich.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO