Heaven Doesn't Want You and Hell Is Full We Sell The Dead

Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
24.07.2018

Label: earMUSIC

Genre: Rock

Subgenre: Metal

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 10,60
  • 1Echoes of an Ugly Past06:25
  • 2Leave Me Alone04:32
  • 3Imagine04:20
  • 4Turn It Over03:56
  • 5Too Cold to Touch05:08
  • 6Trust05:31
  • 7Pale and Perfect05:22
  • 8Silent Scream04:50
  • Total Runtime40:04

Info zu Heaven Doesn't Want You and Hell Is Full

Was, wenn Jack the Ripper in einer Band gespielt hätte? In einer Metal-Band?

Das ist die Frage, die We Sell The Dead geformt und beeinflusst hat; das ist die Frage, die die Band geschaffen hat.

Bestehend aus Niclas Engelin (In Flames, Engel), Drömrikets Jonas Slättung, Gas Lipstick (ehemals Him) und der Stimme von Apollo Papathanasio (Spiritual Beggars, Firewind), überschreiten We Sell The Dead Konventionen herkömmlichen Storytellings, indem sie ein multimediales Erlebnis schaffen: hochwertiger Heavy Metal, eingebettet in visuell stimulierendes Video-Material.

Harte, aber dennoch melodische Klänge transportieren den Hörer in eine von viktorianischen Zeiten inspirierte Welt, die von pompösen Herrenhäusern und gewaltigem Luxus auf der einen Seite, der Härte und Grausamkeit in der Gosse auf der anderen Seite geprägt ist. Es ist eine vor Hysterie tropfende Welt, bestimmt vor allem durch Mystik und dunkler Romantik. We Sell The Deads Musik nimmt darauf nicht nur Bezug, zeigt nicht nur mit dem Finger auf Ungerechtigkeit und Ungleichheit, sondern treibt die Thematik auf die Spitze, indem sie mit Motiven von Geistern, Tod oder Religion spielen. Ungeachtet der viktorianischen Inspiration, behalten We Sell The Dead einen sehr modernen und allgegenwärtigen Ansatz, der auch auf den aktuellen Zeitgeist Bezug nimmt.

Würde Jack the Ripper in der heutigen Zeit leben, er wäre mit Sicherheit der größte Fan der Band.

"Musikalisch haben die Schweden auf ihrem Debüt einiges zu bieten. Kein Wunder eigentlich, handelt es sich hier doch um eine echte Supergroup. Gründer und Mastermind der Formation ist In-Flames-Gitarrist Niclas Engelin. Das Schlagzeug bearbeitet ex-HIM-Drummer Gas Lipstick, am Bass steht Jonas Slättung (Drömriket) und den Gesang liefert Apollo Papathanasio von den Spiritual Beggars und ehemals Firewind. Gemeinsam haben sie neun exzellente Songs erschaffen, die riff-betonten Metal mit klaren 80er-, aber auch progressiv angehauchten Classic-Rock-Einflüssen bieten. Die Band geht ebenso heavy wie hymnisch zur Sache. Der deftig rockende Opener „The body market" ist ein gutes Beispiel für ihren Sound, der mal deutlich flotter und treibend („Leave me alone"), unverschämt melodisch („Imagine") oder atmosphärisch-verträumt („Too cold to touch") variiert wird. Das Ganze wirkt sehr cineastisch. Was perfekt zu den von Jack The Ripper und seiner Ära Ende des 19. Jahrhunderts inspirierten Texten passt." (Oliver Kube, EMP Redaktion)

We Sell The Dead




We Sell The Dead
“What if Jack the Ripper had played in a band? A heavy metal band?”

This is the question that formed and influenced WE SELL THE DEAD, this is the question that made the band.

Revolving around Niclas Engelin (In Flames, Engel), Drömriket’s Jonas Slättung, Gas Lipstick (former HIM) and the voice of Apollo Papathanasio (Spiritual Beggars, Firewind), WE SELL THE DEAD go beyond the strains of conventional storytelling and create a multi-media experience of premium quality heavy metal music embedded in visually stimulating and atmospheric visuals created by Dan Lind.

WE SELL THE DEAD’s debut album “Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full” is going to be released on February 23rd, 2018 on earMUSIC.

Heavy, yet melodic sounds transport the listener into a Victorian inspired world that is defined by pompous manors and daunting luxury standing in deep contrast to the harshness and cruelty of the gutter. It is a world that reeks of hysteria, but above all a sense of mysticism and dark romanticism. WE SELL THE DEAD’s music rises above this, not merely pointing out this injustice, but expanding the narrative into the extreme, playing with themes of ghosts, death or religion. But not only…

Despite a reference to Victorian times, We Sell The Dead maintains a very modern and ever-so-current approach that translates to the world we live in today.

Explains Jonas Slättung: “From the late 1800, an era that has inspired our band enormously, comes one of the greatest and darkest crime mysteries of them all: Jack the Ripper.

We don’t know 100% who he was but we know his horrendous deeds. All the visuals we had in our mind, combined with the sometimes slightly morbid lyrics, made us think that this is what music would have sounded like if heavy metal had existed in the 19th century, or if Jack the Ripper had travelled forward in time to join a metal band. We Sell the Dead would have been his natural choice for a backing band. He probably would have felt right at home with us.

But, at the same time, the world hasn’t exactly evolved into a beautiful place since the 1880’s.

In the 1979 movie, ‘Time After Time’, Jack the Ripper escapes justice by, indeed, fleeing in a time machine to 1979. After getting caught by his followers, The Ripper utters this line of wisdom: – back in 1893, I was a monster. Today...I’m an amateur.”



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO