Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
20.03.2020

Label: Deutsche Grammophon

Genre: Electronic

Subgenre: Ambient

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Spring Frost04:07
  • 2Burnt Umber04:16
  • 3Celeste04:23
  • 4Wintergreen04:10
  • 5Obsidian05:06
  • 6Blonde04:10
  • 7Dark Sienna03:48
  • 8Verdigris04:03
  • 9Snow04:40
  • 10Rose Quartz04:08
  • 11Quicksilver05:13
  • 12Ultramarine02:28
  • 13Iris02:54
  • 14Cinnabar03:21
  • 15Desert Sand04:50
  • 16Deep Saffron04:39
  • 17Cerulean Blue04:02
  • 18Slow Movement: Sand04:56
  • Total Runtime01:15:14

Info zu Mixing Colours

Roger und Brian Eno erforschen das Wesen des Klangs in ihrem ersten Duo-Album, Mixing Colours. Ihr Debüt auf Deutsche Grammophon, das am 20. März 2020 erscheint, ist ein Meilenstein ihrer anhaltenden kreativen Zusammenarbeit. 18 Klanglandschaften laden den Hörer ein, in ihren unendlichen Raum einzutauchen.

Mixing Colours entstand über viele Jahre, wobei beide Künstler ihre lange Erfahrung als Komponisten, Interpreten und Produzenten nutzten. Der kreative Prozess begann damit, dass Roger Eno einzelne Stücke auf einem MIDI-Keyboard spielte und aufnahm. Die digitalen MIDI-Dateien dieser Aufnahmen schickte er seinem älteren Bruder, der jedes Stück in eine eigene Klangwelt übersetzte, den Inhalt überarbeitete und manipulierte. Das Zusammenspiel der Brüder entfaltete sich, während sich das Projekt entwickelte.

Mit nur einer Ausnahme haben alle Tracks der Aufnahme auf Farben bezogene Titel –»Burnt Umber« (Gebrannte Umbra), »Obsidian« oder »Verdigris« (Grünspan) beispielsweise – so wie auch manches abstrakte Gemälde. In ihrer Gesamtheit sind sie eine tiefe Meditation über wechselnde Klangschattierungen und kontrastierende Timbres. Der letzte Track, »Slow Movement: Sand«, reduziert die Musik auf das Allernotwendigste an Klangfarbe, Timbre und Puls.

Mixing Colours, sagt Roger, gehe auf gemeinsame künstlerische, musikalische und literarische Interessen zurück und sei so zu einem Werk echter Zusammenarbeit zwischen den Brüdern geworden. »Hört man dieses Album oft – besonders im Hinblick auf die fantastischen Welten, die Brian geschaffen hat –, erschließt sich einem eine gewaltige Landschaft. Man kann eintreten und verweilen.«

Roger Eno & Brian Eno




Roger Eno & Brian Eno
machen seit 1983 gemeinsam Musikaufnahmen. Für ihr erstes Projekt taten sie sich mit dem kanadischen Musiker und Produzenten Daniel Lanois zusammen und schrieben den Soundtrack zu Al Reinerts For All Mankind, einem eindrucksvollen Dokumentarfilm über die Apollo-Mondmissionen. Die Musik wurde als das erfolgreiche Album Apollo: Atmospheres & Soundtracks veröffentlicht. Weitere Filmarbeit folgte, darunter “Prophecy Theme” für David Lynchs Dune (1984) und eine Anzahl von Stücken für Dario Argentos Opera (1987). Sie schrieben auch gemeinsam Musik zu Danny Boyles Mini-Fernsehserie Mr. Wroe’s Virgins (1993) sowie in jüngerer Zeit für den brasilianischen Film O Nome da Morte (2017). Während sie sich mit ihrer atmosphärischen Musik so erfolgreich gemeinsam in Film und Theater etablierten, entstanden seit 2005 im Duo die Stücke für ihr erstes vollständiges Album: Mixing Colours.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO