My First Piano Malakoff Kowalski

Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
05.04.2018

Label: MPS

Genre: Instrumental

Subgenre: Piano

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 88.2 $ 17,90
  • 1Shorou03:28
  • 2My First Piano03:04
  • 3Is It Spring?02:37
  • 4Dimanche Soir03:09
  • 5Serge Chez Juliette - Encore Une Fois03:20
  • 665 East India Row03:14
  • 7Euphoria, Lobster & Champagne03:22
  • 8Olmo Rosenthal05:09
  • 9Tehran Lullaby03:16
  • 10Anin Goldkind07:55
  • Total Runtime38:34

Info zu My First Piano

Malakoff Kowalski wurde als Sohn persischer Eltern in Boston geboren, ist in Hamburg aufgewachsen und lebt heute in Berlin. 2009 kam sein erstes Solo-Album „Neue Deutsche Reiselieder“ heraus. Über das 2012 erschienene Album „Kill Your Babies—Filmscore For An Unknown Picture“ schrieb die Süddeutsche Zeitung: „Ein Album voller melancholischer Songskizzen. Als hätte er die Stücke aus einer verkratzten Kopie eines Nouvelle-Vague-Films herausgeschnitten.“ 2015 wurde die Platte „I Love You“ veröffentlicht – eine Mischung aus Jazz, Songwriter- und Filmmusik.

Neben den zahlreichen Instrumenten, die auf seinen Aufnahmen zu hören sind, spielte vor allem das Klavier schon immer eine tragende Rolle für Kowalski. So auch auf seinem neuen Album „My First Piano“, das am 6.4.2018 auf dem Label MPS erscheinen wird. Zehn Klavierstücke, zu denen der Kritiker Max Dax in den Liner-Notes schreibt: „Eingeebnete, fast schon beiläufig eingespielte Miniaturen, kleine Hybride aus Fingerübung, Zeitvertreib, Aphorismus und Lakonie. Ein kühner, wohltemperierter Klavierspieler an der Grenze zwischen Klassik und Jazz.“ Das Baby-Foto am Klavier, das auf dem Plattencover zu sehen ist, war eine zufällige Entdeckung in einem alten Familienalbum. Kowalski machte sich auf die Suche nach dem verschollenen Klavier aus seiner Kindheit und holte es nach dreißig Jahren zu sich zurück nach Berlin. „In meinen frühesten Kindheitserinnerungen liege ich eingerollt unter dem Klavierhocker und höre meiner Mutter dabei zu, wie sie mir Bach, Brahms, Schubert und Skrjabin vorspielt. Es gibt nicht viele Orte oder Dinge, die sich für mich anfühlen wie zuhause. Unsere Familie ist über die ganze Welt verstreut – ich kenne es nicht anders. Aber mein altes Baby-Klavier wieder bei mir zu haben, mit den elfenbeinweißen abgerundeten Tasten, den verzierten Schalllöchern und dem ungepolsterten Hocker, genau wie früher – das alles fühlt sich ein wenig an wie zuhause.“

Malakoff Kowalski wirkt auch als Film- und Theaterkomponist. Seit Jahren arbeitet er eng mit dem Filmregisseur Klaus Lemke und der Dramatikerin Angela Richter zusammen. Seine Bühnenmusiken für „Parzival“ und „Faust“ führten ihn zuletzt ans Kölner Schauspielhaus und ans Staatstheater Stuttgart. Im Kino ist Kowalskis Klaviermusik derzeit in dem Film „Euphoria“ von Lisa Langseth zu hören: ein Drama mit Alicia Vikander, Eva Green und Charlotte Rampling in den Hauptrollen.

Im Solokonzert wird Malakoff Kowalski am Klavier die neue Veröffentlichung „My First Piano“, Teile der letzten zwei Alben sowie Auszüge aus seiner Bühnen- und Filmmusik vorstellen.

"Brillant. Mutiger, nackter, intensiver, auch härter als alles zuvor." (Igor Levit)

"Diese zehn wunderbar warm aufgenommenen Eigenkompositionen (...) sind dunkel und ernsthaft romantisch, nicht sentimental und süßlich. Während ›Is It Spring?‹ meint man tatsächlich den nahenden Frühling durch alle Winterkälte hindurch zu spüren. Solche feinfühlige Zuversicht zu vermitteln, vermag nur wirklich große Kunst." (Jazzthing)

„Überraschend leise Töne. Kowalskis Musik ist im guten Sinne absolut abstrakt, ihr fehlt jede Anspielung auf irgendwelche Dinge der äußeren Welt, er erzählt musikalische Short Stories, die bei jedem Hörer vollkommen andere Assoziationen auslösen werden. Von Stück zu Stück schraubt sich seine Musik tiefer ins Hirn. Ist das Klassik, ist das Jazz, ist das Pop? Man weiß es nicht, aber man kann danach süchtig werden. Man kann sich in diesen Klang verlieben.“ (Martin Doerry)

Malakoff Kowalski, Klavier




Malakoff Kowalski
(born June 21, 1979 in Boston, Massachusetts, USA as Aram Pirmoradi) is a German-American-Persian singer, musician, composer and producer. His parents are from Tehran and he was raised in Hamburg, Germany.

In 2005, Kowalski released his debut record Action with his band Jansen & Kowalski, which he later referred to as “a memorial for a monumental failure.” In 2009, after the band had broken up, Kowalski released his first solo-album Neue Deutsche Reiselieder, a progressive and vintage Krautrock record, which included a remix of the single Andere Leute produced by German electronic music legends Deichkind. The video for Andere Leute was made by acclaimed film director Klaus Lemke. To date, Kowalski has composed the original scores for five of Lemke’s feature films.

In 2012, Kowalski released the album Kill Your Babies — Filmscore For An Unknown Picture, which was a collaboration with painter Daniel Richter, novelist Maxim Biller and Klaus Lemke. The instrumental record received excellent reviews and was praised as CD Of The Year by Arts & Culture Editor-in-Chief Claudius Seidl of Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung newspaper.

Kowalski simultaneously began working with theater director Angela Richter. Supernerds, their third and latest play to date, was based on interviews with whistleblowers such as Edward Snowden, Daniel Ellsberg and Julian Assange and premiered in 2015 in Cologne.

Malakoff Kowalski currently lives in Berlin, Germany and has resided there since 2007.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2018 HIGHRESAUDIO