The Gleaners Larry Grenadier

Cover The Gleaners

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
15.02.2019

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Oceanic02:26
  • 2Pettiford03:41
  • 3The Gleaner02:10
  • 4Woebegone03:23
  • 5Gone Like the Season Does04:29
  • 6Compassion / The Owl of Cranston09:08
  • 7Vineland03:06
  • 8Lovelair03:39
  • 9Bagatelle 101:49
  • 10Bagatelle 201:48
  • 11My Man’s Gone Now05:35
  • 12A Novel In a Sigh00:48
  • Total Runtime42:02

Info zu The Gleaners

Larry Grenadiers The Gleaners ist ein tiefgründiges und höchst kreatives Album, das seine Einflüsse aus vielen Quellen bezieht. So ist sein Titel von Agnès Vardas Film „The Gleaners and I“ inspiriert. Zwischen seinen eigenen Stücken, einschließlich einer Widmung an den frühen Helden Oscar Pettiford, erkundet der Star-Bassist hier Kompositionen von George Gershwin, John Coltrane, Paul Motian, Rebecca Martin und Wolfgang Muthspiel. „Der Entstehungsprozess dieser Platte begann mit einem Blick nach innen“, schreibt Larry in seinen Liner Notes, „ein Graben in den Kernelementen dessen, was ich als Bassspieler bin. Es war die Suche nach dem Zentrum von Sound und Klangfarbe, nach den Fäden von Harmonie und Rhythmus, die den Knackpunkt der musikalischen Identität ausmachen.“ Das Ergebnis ist eine wichtige Ergänzung in der Reihe herausragender Solobass-Aufnahmen bei ECM. The Gleaners wurde im Dezember 2016 in den Avatar Studios in New York eingespielt und von Manfred Eicher produziert.

Larry Grenadier, Kontrabass




Larry Grenadier
As one of the most admired, accomplished bassists working in jazz today, Larry Grenadier has been praised as “a deeply intuitive” musician by The New York Times and as an instrumentalist with a “fluid sense of melody” by Bass Player magazine. Grenadier has created an expansive body of work in collaboration with many of the genre’s most inventive, influential musicians – from early days playing with sax icons Joe Henderson and Stan Getz to what has been decades performing alongside pianist Brad Mehldau, from extended experiences working with the likes of Paul Motian and Pat Metheny to co-leading the cooperative trio Fly (with Mark Turner and Jeff Ballard) and quartet Hudson (with John Scofield, John Medeski and Jack DeJohnette). Over a performing and recording career that spans now three decades, it has been not only Grenadier’s instrumental virtuosity and instantly recognizable tone that have made him such an in-demand collaborator but also his uncommon artistic sensitivity, imagination and curiosity. In February 2019, ECM Records will release Grenadier’s first album of solo bass. Titled The Gleaners, it presents a brace of originals by the bassist alongside pieces by George Gershwin, John Coltrane and Paul Motian, as well as a pair of works written especially for Grenadier by guitarist, longtime friend and fellow ECM artist Wolfgang Muthspiel. Grenadier also includes an instrumental interpretation of a song by his wife, and frequent collaborator, the singer-songwriter Rebecca Martin.



Booklet für The Gleaners

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO