Hagen Quartett: 30 Hagen Quartett

Cover Hagen Quartett: 30

Album Info

Album Veröffentlichung:
2011

HRA-Veröffentlichung:
10.12.2022

Label: Myrios Classics

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Hagen Quartett

Komponist: Ludwig van Beethoven (1770-1827), Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Anton Webern (1883-1945)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Ludwig van Beethoven (1770 - 1827): String Quartet No. 8 in E Minor, Op. 59 No. 2 "Rasumovsky":
  • 1Beethoven: String Quartet No. 8 in E Minor, Op. 59 No. 2 "Rasumovsky": I. Allegro09:30
  • 2Beethoven: String Quartet No. 8 in E Minor, Op. 59 No. 2 "Rasumovsky": II. Molto Adagio. Si tratta questo pezzo con molto di sentimento11:55
  • 3Beethoven: String Quartet No. 8 in E Minor, Op. 59 No. 2 "Rasumovsky": III. Allegretto06:09
  • 4Beethoven: String Quartet No. 8 in E Minor, Op. 59 No. 2 "Rasumovsky": IV. Finale (Presto)05:08
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791): String Quartet No. 16 in E-Flat Major, K. 428 (421b):
  • 5Mozart: String Quartet No. 16 in E-Flat Major, K. 428 (421b): I. Allegro non troppo08:15
  • 6Mozart: String Quartet No. 16 in E-Flat Major, K. 428 (421b): II. Andante con moto06:04
  • 7Mozart: String Quartet No. 16 in E-Flat Major, K. 428 (421b): III. Menuetto05:27
  • 8Mozart: String Quartet No. 16 in E-Flat Major, K. 428 (421b): IV. Allegro vivace06:13
  • Anton Webern (1883 - 1945): Fünf Sätze für Streichquartett, Op. 5:
  • 9Webern: Fünf Sätze für Streichquartett, Op. 5: I. Heftig bewegt02:35
  • 10Webern: Fünf Sätze für Streichquartett, Op. 5: II. Sehr langsam02:49
  • 11Webern: Fünf Sätze für Streichquartett, Op. 5: III. Sehr bewegt00:46
  • 12Webern: Fünf Sätze für Streichquartett, Op. 5: IV. Sehr langsam01:56
  • 13Webern: Fünf Sätze für Streichquartett, Op. 5: V. In zarter Bewegung04:09
  • Sechs Bagatellen für Streichquartett, Op. 9:
  • 14Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett, Op. 9: I. Mäßig00:39
  • 15Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett, Op. 9: II. Leicht bewegt00:28
  • 16Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett, Op. 9: III. Ziemlich fließend00:26
  • 17Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett, Op. 9: IV. Sehr langsam00:50
  • 18Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett, Op. 9: V. Äußerst langsam01:23
  • 19Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett, Op. 9: VI. Fließend00:40
  • Total Runtime01:15:22

Info zu Hagen Quartett: 30

30 Jahre Hagen Quartett: 2011 feiert das Hagen Quartett sein 30-jähriges Jubiläum, gleichzeitig beginnt das Quartett eine neue Zusammenarbeit mit dem Label myrios classics. Ihre erste Aufnahme bei myrios classics bietet eines der für das Quartett typischen reizvoll und intelligent kombinierten Programme, die von Haydn bis Kurtág die gesamte Geschichte des Streichquartetts umfassen.

"Immer wieder gelingt es den vier Streichern, die Musik in sprachhafte Gesten und plastischen Ausdruck zu verwandeln: Da ist der Unisono-Anfang bei Mozart, der nur wie ein unglaublich zarter Hauch über die Saiten weht, da sind die Sforzati und chromatischen Schärfen, die mit sanftem Schmerz in das behutsam schwingende Andante hineinstechen.​ Alleine diese neue Sicht auf Mozart ist atemberaubend und kann süchtig machen – aber das war ja noch nicht alles.​ Auch die anderen Stücke des Programms sind hier in zutiefst eindringlichen Interpretationen zu erleben.​" (FonoForum)

Hagen-Quartett




Hagen Quartett
Seit langem zählt das Hagen Quartett unangefochten zu den weltweit besten Streichquartetten und konnte im Jahr 2021 bereits sein 40-jähriges Jubiläum begehen.

Auf den Konzertprogrammen der jüngsten Zeit standen u. a. die zehn großen Streichquartette und das Klarinettenquintett von Mozart, die Klavierquintette von Schostakowitsch und Schumann, das Streichquintett von Schubert und das Klarinettenquintett von Jörg Widmann. Die Zusammenstellung von Mozarts Quartetten und den Quintetten mit Gastmusikern prägte insbesondere die Konzertreihe des Hagen Quartetts im Wiener Konzerthaus. Tourneen führten das Ensemble u. a. nach London, Brüssel, München, Berlin, an die Elbphilharmonie in Hamburg, nach Amsterdam, Wrocław, Barcelona, Madrid, Turin, mit zwei Programmen zur Schubertiade nach Hohenems und Schwarzenberg, zum Menuhin Festival nach Gstaad, zu den Salzburger Festspielen und zum Lucerne Festival sowie in die USA und nach Japan.

Die beispiellose Karriere des Hagen Quartetts begann 1981 in Salzburg. Die ersten Jahre waren geprägt von Wettbewerbserfolgen und einem Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon. Aus der jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit diesem Label gingen zahlreiche Einspielungen hervor, in deren Zuge das Ensemble ein schier endloses Repertoire erarbeitete und sein unverwechselbares Profil entwickelte. Seit 2011 arbeitet das Hagen Quartett mit dem Label myrios classics zusammen: Die Aufnahmen von Brahms‘ Klarinettenquintett mit Jörg Widmann und von Mozarts Streichquartetten wurden international von der Presse hoch gelobt und mit Preisen wie dem ECHO Klassik und dem Diapason d’Or ausgezeichnet. 2019 folgte eine Einspielung von Brahms‘ 3. Streichquartett und Klavierquintett mit Kirill Gerstein. Das Hagen Quartett ist seit 2012 Ehrenmitglied des Wiener Konzerthauses und erhielt 2019 den Preis des Concertgebouw für seine langjährige künstlerische Strahlkraft und Mitgestaltung. In seinen Konzerten widmet sich das Quartett reizvollen und intelligent kombinierten Programmen, deren Repertoire von Werken aus frühen Epochen über Haydn bis hin zu Kurtág reicht und die gesamte Geschichte des Streichquartetts widerspiegelt. Das Hagen Quartett pflegt und vertieft den Kontakt mit Komponistinnen und Komponisten seiner Generation, sei es mit der Aufführung von bereits bestehenden oder mit der Uraufführung neuer Werke. Die Zusammenarbeit mit Künstlerpersönlichkeiten wie Nikolaus Harnoncourt (†) und György Kurtág ist dem Quartett ebenso wichtig wie gemeinsame Konzertauftritte mit Musikerinnen und Musikern wie Maurizio Pollini, Mitsuko Uchida, Krystian Zimerman, Heinrich Schiff (†), Jörg Widmann, Kirill Gerstein, Sol Gabetta, Gautier Capuçon und Igor Levit.

Für eine Vielzahl junger Streichquartette ist das Hagen Quartett Vorbild in Bezug auf Klangqualität, stilistische Vielfalt, Zusammenspiel und die ernsthafte Auseinandersetzung mit den Werken und Komponisten ihres Genres. Als Lehrer und Mentoren am Salzburger Mozarteum, der Hochschule für Musik in Basel und bei internationalen Meisterkursen geben die Mitglieder des Quartetts diesen großen Erfahrungsschatz an ihre jüngeren Kollegen weiter.

Das Hagen Quartett spielt auf alten italienischen Meisterinstrumenten.



Booklet für Hagen Quartett: 30

© 2010-2024 HIGHRESAUDIO