Album Info

Album Veröffentlichung:
2015

HRA-Veröffentlichung:
19.03.2019

Label: Traumton

Genre: Jazz

Subgenre: Modern Jazz

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 12,80
  • 1Opening01:58
  • 2Shiva06:30
  • 3Ocean Park06:51
  • 4What the Heck03:29
  • 5The Void06:34
  • 6Tension / Release07:27
  • 7Saint-Brieuc04:58
  • 8Schaltjahr04:51
  • 9Alone05:22
  • 10Closing01:45
  • Total Runtime49:45

Info zu Tension / Release

Wie im Leben hat auch im Jazz alles zwei Seiten: Vor drei Jahren präsentierte der Kölner Trompeter Frederik Köster das erste Album seiner damals neu formierten Band Die Verwandlung. Mit Pianist Sebastian Sternal, Schlagzeuger Jonas Burgwinkel sowie Bassist Joscha Oetz geht Die Verwandlung musikalisch in andere Richtungen als Kösters vorheriges Quartett. Die Verwandlung ist in gewisser Weise komplementär zum Quartett , so Köster. Meine Idee war, mehr Facetten zu zeigen, freier mit den Kompositionen umzugehen und die Interaktion innerhalb der Band zu intensivieren. So tendiert die Band bewusst zu manchen Jazz-Idealen aus der Zeit vor Bitches Brew und Fusion-Jazz, zumal Kösters Trompetenspiel ohnehin primär von Freddie Hubbards Sound und Stil inspiriert ist. Ungeachtet aller Einflüsse klingt das neue Album Tension/Release originell und zeitgemäß, nicht zuletzt durch den sparsamen, pointierten Einsatz elektronischer Effekte. Tension/Release bietet viel Dynamik und unvorhersehbare Wendungen und reicht von lyrischen Passagen über melodische, rundgeschwungene Töne bis zu weiten Bögen und strahlenden Modulationen.

"Köster phrasiert seinen Ton gestochen scharf, oft strahlend, und verweigert sich dem gängigen Swing." (Jazzthing)

"Der Name steht für das Spiel mit Kontrasten, oft innerhalb einzelner Nummern (etwa im Titelstück), die schon mal in verschiedene Teile gegliedert sind und sich stetig wandeln können. Dezent eingesetzte Effekte und Wechsel zwischen Trompete / Flügelhorn, Klavier / E-Piano schaffen weitere Kontraste." (Stereo)

Frederik Köster, Trompete, Electronics
Sebastian Sternal, Klavier, Fender Rhodes
Joscha Oetz, Kontrabass
Jonas Burgwinkel, Schlagzeug, Percussion
Special Guest:
DJ Illvibe, Plattenspieler




Frederik Köster
(geb. 14.10.1977) studierte in Detmold Schulmusik und in Köln Jazz-Trompete und Jazz-Komposition/Arrangement.

Seit 2007 ist Frederik Köster Professor für Jazz-Trompete an der Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und hatte von 2010 – 2018 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

Der Kölner Trompeter spielte bereits mit: Phil Woods, Albert Mangelsdorff, Ack van Rooyen, Biréli Lagrene, Randy Brecker, Nils Wogram, Simon Nabatov, Nils Landgren, Wolfgang Haffner, Hiram Bullock, Jiggs Whigham, Rick Margitza, Jane Monheit, Lalo Shiffrin, Trilok Gurtu, Nils Petter Molvaer, Johannes Enders, Paul Heller, Niels Klein, Michael Wollny, Florian Weber, WDR Big Band, HR Big Band, Peter Herbolzheimer’s Rhythm Combination & Brass, etc.

Frederik Köster erhielt im September 2006 beim Jazz Hoeilaart International Contest in Belgien den Preis für den besten Solisten. Das Frederik Köster Quartett erhielt am 14.02.2009 den mit 10.000€ dotierten neuen deutschen Jazzpreis in Mannheim. Der Preis für den besten Solisten ging ebenfalls an Frederik Köster. Im Mai 2010 erhält er für sein Album “ZEICHEN DER ZEIT” den ECHO JAZZ in der Kategorie Instrumentalist des Jahres national – Blechblasinstrumente/Brass! Frederik Köster erhält am 29.10.2010 den mit 10.000€ dotierten WDR Jazzpreis in der Kategorie „Improviastion“! Im Januar 2013 wird Frederik in Münster mit dem Westfalen Jazzpreis 2013 ausgezeichnet! 2017 erhält er für sein Album “CANADA” den ECHO JAZZ in der Kategorie Instrumentalist des Jahres national – Blechblasinstrumente/Brass!

Unter eigenem Namen veröffentlichte Frederik Köster bisher sieben Alben, spielte mit seinem Bands auf namenhaften Jazz Festivals wie dem Jazz Baltica, Moers Festival, Euro Jazz Festival in Mexico City oder dem North Sea Jazz Festvial in Rotterdam und tourte u.a. mit Unterstüzung des Goethe Institutes durch Mexiko, Nicaragua, Costa Rica, Honduras, Portugal, Malaysia, Belgien, Holland und Indien.

Frederiks aktuelles Projekt heißt Die Verwandlung. Mit dabei sind Sebastian Sternal (Klavier), Joscha Oetz. (Kontrbass) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug).

2009 gründete Frederik Köster zusammen mit Tobias Hoffmann, Niels Klein, Pablo Held, Jonas Burgwinkel, Robert Landfermann und Tobias Christl das Jazzkollektiv KLAENG.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO