Call Of The Wild (Deluxe Version) Powerwolf

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
16.07.2021

Label: Napalm Records

Genre: Rock

Subgenre: Metal

Interpret: Powerwolf

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 20,80
  • 1Faster Than The Flame04:08
  • 2Beast Of Gévaudan03:31
  • 3Dancing With The Dead04:05
  • 4Varcolac03:52
  • 5Alive Or Undead04:23
  • 6Blood For Blood (Faoladh)03:11
  • 7Glaubenskraft03:56
  • 8Call Of The Wild03:39
  • 9Sermon Of Swords03:18
  • 10Undress To Confess03:31
  • 11Reverent Of Rats02:54
  • 12Sanctified With Dynamite04:26
  • 13Demons Are A Girl's Best Friend03:37
  • 14Nightside Of Siberia03:52
  • 15Where The Wild Wolves Have Gone04:12
  • 16Fist By Fist (Sacralize Or Strike)03:27
  • 17Killers With The Cross04:08
  • 18Kiss Of The Cobra King03:47
  • 19We Drink Your Blood03:44
  • 20Resurrection By Erection04:01
  • 21Saturday Satan05:20
  • 22Faster Than The Flame (Orchestral Version)04:09
  • 23Beast Of Gévaudan (Orchestral Version)03:33
  • 24Dancing With The Dead (Orchestral Version)04:11
  • 25Varcolac (Orchestral Version)03:56
  • 26Alive Or Undead (Orchestral Version)04:24
  • 27Blood For Blood (Faoladh) (Orchestral Version)03:14
  • 28Glaubenskraft (Orchestral Version)03:58
  • 29Call Of The Wild (Orchestral Version)03:42
  • 30Sermon Of Swords (Orchestral Version)03:20
  • 31Undress To Confess (Orchestral Version)03:32
  • 32Reverent Of Rats (Orchestral Version)02:57
  • Total Runtime02:01:58

Info zu Call Of The Wild (Deluxe Version)

POWERWOLF – ein Name, der jedem Jünger traditionell-melodischen Schwermetalls vor Freude feuchte Augen beschert und der für ein Erfolgs-Quintett steht, das nach nunmehr 15 Jahren steilen Aufstiegs im Grunde keiner ausgiebigen Vorstellung mehr bedarf. Noch im vergangenen Jahr wurde das Jubiläum mit einer Best-Of-Werkschau zelebriert, die die Highlights der sechs bis dato veröffentlichten Studio-Scheiben – darunter sowohl Dauerbrenner der Frühwerke als auch jüngere Volltreffer der Gold-prämierten Platten „Blessed & Possessed“ und „The Sacrament Of Sin“, wie etwa die mit Platin ausgezeichnete Hit-Single „Demons Are A Girl's Best Friend“ - unter einem Dach vereinte. Nun, nur rund 12 Monate später, steht das wohl erfolgreichste Rudel der zeitgenössischen deutschen Metal-Fauna bereits mit gefletschten Reißzähnen zum nächsten blutigen Beutezug bereit.

In Form des unter dem programmatischen Titel „Call Of The Wild“ firmierenden Werks, das einmal mehr in Kooperation mit dem ehrwürdigen Produzenten-Doppel Jens Bogren und Joost van den Broek in den schwedischen Fascination Street Studios auf Silber gebannt wurde, wird am 16. Juli 2021 ein neues Kapitel der Band-Geschichte aufgeschlagen, das altgedienten wie frisch rekrutierten POWERWOLF-Anhängern die geliebten klassischen Trademarks servieren und sie gleichermaßen auf jeder Etappe dieses wilden 11-Track-Ritts mit stilistischen Weiterentwicklungen in nie zuvor dagewesenem Ausmaß überraschen und begeistern wird!

„Faster Than The Flame“ – ein Eröffnungsschlag, der das Freudenfeuer in reinster POWERWOLF-Manier als feuriges Destillat solch traditionell-fulminanter Alben-Opener wie „Amen & Attack“ oder „Fire & Forgive“ entzündet – trägt schon in den ersten Akkorden die markante Handschrift der kreativen Köpfe um Haupt-Songwriter Matthew Greywolf und führt eindrucksvoll vor Augen, dass es dem Fünfer im Laufe der letzten eineinhalb Dekaden zweifellos gelungen ist, seinen ur-eigenen, unverwechselbaren Sound zu kreieren. Von dieser bombenfesten Basis aus wagen es die Wölfe nachfolgend mit Tracks wie dem unverschämt-eingängigen „Dancing With The Dead“ (eine künftige Kult-Nummer in jeder anständigen Headbanger-Party-Playlist!), dem herrlich häretischen „Glaubenskraft“ oder Attila Dorns episch-emotionaler Sternstunde „Alive Or Undead“ – einer Power-Ballade allererster Güte, die den Ruf des Frontmanns als absolutem Ausnahme-Barden endgültig zementiert -, im Minutentakt musikalisches Neuland zu betreten, um es quasi im selben Atemzug für sich zu erobern und in ein einziges großes Feuerwerk der frischen Einflüsse zu verwandeln. In textlicher Hinsicht schlägt auf Call Of The Wild (neben gewohnt augenzwinkernder Ketzerei à la „Undress To Confess“) die Stunde der mythischen Schauergestalten, die allesamt gute Karten im Kampf um den Rang des offiziellen Band-Maskottchens hätten: Während „Beast Of Gévaudan“ in Höchstgeschwindigkeit die Geschichte um ein sagenumwobenes Raubtier erzählt, das Mitte des 18. Jahrhunderts in Südfrankreich Angst und Schrecken verbreitete, huldigt das stampfende „Varcolac“ dem gleichnamigen wölfischen Dämon der rumänischen Folklore, ehe „Blood For Blood (Faoladh)“ vor passender Klangkulisse den irischen Verwandten des uns unter dem Namen „Werwolf“ geläufigen Mondanbeters heraufbeschwört. Im Endspurt setzt schließlich der „Reverent Of Rats“ ein pompöses Ausrufezeichen hinter ein Werk, das sich mit Fug und Recht als das facettenreichste der bisherigen Band-Historie bezeichnen lässt und das sich – jenseits aller Promotion-Plattitüden – als heißer Anwärter auf die Spitzenposition unter den diesjährigen Metal-Veröffentlichungen ins Rennen stürzt!

POWERWOLF:
Attila Dorn, vocals
Falk Maria Schlegel, organ
Charles Greywolf, guitar
Matthew Greywolf, guitar
Roel van Helden, drums




POWERWOLF
The story of POWERWOLF, beginning in 2004, reads like a true fairytale, but is the result of the most hard-working and entertaining live band on the heavy metal planet. POWERWOLF has not only received plenty of Gold and Platinum awards to date, but numerous releases have entered the official German album charts at the top position of #1. With Blessed & Possessed (2015), POWERWOLF achieved Gold status (in the Czech Republic) for the first time, while its predecessor, Preachers Of The Night (2013), hit the official German album charts at #1, and the incredible DVD, The Metal Mass (2016), came in at #1 of the German DVD-Charts. POWERWOLF's holy mass in the name of heavy metal is unstoppable – their latest magnum opus, The Sacrament of Sin (2018), again entered the album charts at #1. The accompanying, almost completely sold out Wolfsnächte headline tour – in which POWERWOLF headlined large venues with their phenomenal stage performances – became a single major triumph, as well as the numerous summer festival shows in which crowds were thrilled and completely captivated by the wolves and their unique, (un)holy metal mass. With the new studio album, Call Of The Wild, and the Wolfsnächte 2021 tour charging through the largest halls in Europe, 2021 will again be a year completely under the sign of the wolf pack!



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO