Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
08.03.2019

Label: Ozella

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Interpret: Benny Lackner Trio

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 12,50
  • 1I Told You So 03:23
  • 2Rise To The Occasion 03:20
  • 3Here To Stay 04:05
  • 4Decompression 04:27
  • 5Tears 03:08
  • 6Good Stuff 03:42
  • 7It's Gonna Happen 05:39
  • 8Entwurzelt 03:31
  • 9Drake 05:23
  • 10Yorke03:03
  • 11Choral 02:41
  • Total Runtime42:22

Info zu Drake

Die neue Gelassenheit: Benny Lackner kennt das Leben auf Achse nur zu gut. Einmal absolvierte der rastlose Pianist gar 21 Konzerte an 21 aufeinanderfolgenden Tagen. Irgendwann aber wollte er einfach nur noch ankommen. Von dieser Sehnsucht nach einem Zuhause und sicheren Hafen handelt „Drake“, das mittlerweile sechste Album seines Trios.

Ein gemeinsamer Live-Auftritt mit Schlagzeuger Matthieu Chazarenc und Bassist Jerome Regard beim 2016er X-Jazz-Festival bereitete den Weg für die neue Gelassenheit: „Wir hatten uns eine ganze Weile nicht gesehen und waren total entspannt. Es ging nicht darum, uns zu beweisen oder zu zeigen wie schnell wir spielen können. Es ging nur noch um den Song und darum, den Melodien Raum zu geben. An dem Abend haben wir unseren Sound als Band endgültig gefunden.“

Schon bald kristallisierten sich die Songs für das nächste Studio-Album heraus. Teile des Materials gehen auf konkrete Ereignisse zurück und entstanden aus dem Augenblick heraus. „Rise to the Occasion“ zum Beispiel dreht sich um Begebenheiten, bei denen Lackner gefordert war, über sich selbst hinaus zu wachsen. Das majestätisch schreitende „Good Stuff“ wiederum basiert auf einem Zitat aus dem Film „The Wedding Crashers“.

„Rise to the Occasion“ ist mit seinen Field Recordings, Drum-Loops und tief schürfenden Improvisationen ein Highlight von „Drake“ und steht stellvertretend für den charakteristischen elektroakustischen Stil der Formation. Gleichzeitig repräsentiert der Song das Prinzip, sich voll und ganz auf die Essenz zu konzentrieren: „Manchmal denke ich mir zu komplexe Sachen aus. Jerome und Matthieu erden mich dann als erstes wieder.“ Eine ihrer Methoden: Ein feierliches 4-Gänge-Menü, mit dem die französischen Musiker und Hobby-Köche jede neue Aufnahme feierlich einweihen.

Zugleich bedeutet „Drake“ für Lackner auch das vorläufige Ende einer persönlichen Reise. Mit 13 zog er mit seinen Eltern in die USA, kehrte erst mit 30 wieder zurück nach Berlin. Lange befand er sich in einer Art ewigem Transit: „Ich habe mich an beiden Orten zu Hause und entwurzelt gefühlt.“ Die ehemaligen Mitglieder seines amerikanischen Trios ließ er für Auftritte und Aufnahmen einfliegen – was das Gefühl, zwischen den Welten zu schweben, nur verstärkte.

Heute würde er Berlin gegen keinen Ort der Welt eintauschen. Dass er für das Album wieder auf Achse sein wird, kann er nun verschmerzen: Wer starke Wurzeln geschlagen hat, den schreckt die Ferne nicht.

Benny Lackner, Klavier, Effects
Jerome Regard, Bass, Effects
Matthieu Chazarenc, Schlagzeug




Benny Lackner
Born in Berlin to an American father and a german mother, Benny Lackner, moved to California at the age of 13. He received his BFA from the California Institute of the Arts under the direction of Charlie Haden and David Roitstein. From 1997 - 1998 he studied privately with his mentor, pianist Brad Mehldau. He has performed at numerous jazz festivals including the North Sea Jazz Festival, Montreux and Monterey. He has worked with artists such as the late Billy Higgins, Marc Ribot, BradShepik, Pheeroan akLaff and is now residing in NYC and Berlin where he is working with his internationally touring trio as well as a sideman and composer.

The Benny Lackner Trio just finished its fifth huge world tour playing 19 concerts in 19 cities starting with Auckland, NZ and ending in Lausanne, CH. The trio featuring Benny Lackner (piano, electronics), Jerôme Regard (bass) and Matthieu Chazarenc (drums) was founded in New York City in 2002. Past concerts include five extensive Asia – Australia – New Zealand tours taking them to places such as Sydney, Melbourne, Hong Kong and Jakarta. Other tours included Brazil, South Africa, Canada, Portugal, Spain, United States, Germany, France, Croatia, South Africa, Austria, Turkey, Spain, Greece, Portugal, Slovakia and the Czech Republic. The trio has headlined at jazz clubs such as the Blue Note in NYC, Joe’s Pub in NYC, Smalls in NYC, Birdland in Vienna and the A-Trane in Berlin, sharing the stage with John Scofield at the Traumzeit Jazz Festival, the American Jazz Festival in Paris, as well as concerts at the Montreux Jazz Festival, the North Sea Jazz Festival and the Monterey Jazz Festival, Viersen Jazz Festival, Leverkusener Jazztage, the Augsburger Jazzsommer and the Düsseldorfer Jazz Rallye.



Booklet für Drake

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO