Cover Elegie, Op. 36

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
22.04.2022

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Interpret: Christian Gerhaher, Kammerorchestra Basel & Heinz Holliger

Komponist: Othmar Schoeck (1886-1957)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Othmar Schoeck (1886 - 1957): Elegie, Op. 36:
  • 1Schoeck: Elegie, Op. 36: 1. Wehmut02:12
  • 2Schoeck: Elegie, Op. 36: 2. Liebesfrühling02:00
  • 3Schoeck: Elegie, Op. 36: 3. Stille Sicherheit01:36
  • 4Schoeck: Elegie, Op. 36: 4. Frage nicht01:42
  • 5Schoeck: Elegie, Op. 36: 5. Warnung und Wunsch01:55
  • 6Schoeck: Elegie, Op. 36: 6. Zweifelnder Wunsch02:08
  • 7Schoeck: Elegie, Op. 36: 7. Waldlied01:55
  • 8Schoeck: Elegie, Op. 36: 8. Waldgang02:28
  • 9Schoeck: Elegie, Op. 36: 9. An den Wind01:18
  • 10Schoeck: Elegie, Op. 36: 10. Kommen und Scheiden01:50
  • 11Schoeck: Elegie, Op. 36: 11. Vesper02:23
  • 12Schoeck: Elegie, Op. 36: 12. Herbstklage02:54
  • 13Schoeck: Elegie, Op. 36: 13. Herbstgefühl01:49
  • 14Schoeck: Elegie, Op. 36: 14. Nachklang01:58
  • 15Schoeck: Elegie, Op. 36: 15. Herbstgefühl03:07
  • 16Schoeck: Elegie, Op. 36: 16. Das Mondlicht03:05
  • 17Schoeck: Elegie, Op. 36: 17. Vergangenheit01:49
  • 18Schoeck: Elegie, Op. 36: 18. Waldlied01:25
  • 19Schoeck: Elegie, Op. 36: 19. Herbstentschluss04:46
  • 20Schoeck: Elegie, Op. 36: 20. Verlorenes Glück04:05
  • 21Schoeck: Elegie, Op. 36: 21. Angedenken01:58
  • 22Schoeck: Elegie, Op. 36: 22. Welke Rose01:53
  • 23Schoeck: Elegie, Op. 36: 23. Dichterlos02:05
  • 24Schoeck: Elegie, Op. 36: 24. Der Einsame05:25
  • Total Runtime57:46

Info zu Elegie, Op. 36

Auf seinem neuen Album »Elegie« widmet sich der Sony Classical-Künstler und herausragende Liedsänger Christian Gerhaher mit dem Kammerorchester Basel und dem Dirigenten Heinz Holliger der betörenden Schönheit und dunklen Melancholie des spätromantischen Schweizer Komponisten Othmar Schoeck. Schoecks Liederzyklus »Elegie« wurde bei seiner Uraufführung 1923 mit Musik »aus einer anderen Welt« verglichen und ist nach wie vor eines der verkannten Wunder des Liedrepertoires. Die 24 Lieder, die von einem Ensemble aus 15 Instrumentalisten begleitet werden, erzählen eine Geschichte von schmerzlichen Abschieden, verlorener Liebe und verblassender Schönheit.

Christian Gerhaher ist auf der ganzen Welt für seine unverkennbare Baritonstimme gefragt, die Leichtigkeit und Lyrik mit einer unvergleichlichen Bedeutungstiefe verbindet. In Schoecks Musik kommt deren Klang besonders gut zur Geltung. In den Fußstapfen von Dietrich Fischer-Dieskau hat sich Gerhaher bereits als renommierter Vertreter von Schoecks Notturno für Bariton und Streichquartett erwiesen. Auf dieser neuen Einspielung der »Elegie« offenbart Gerhaher mit seinem charakteristischen eindringlichen Vortrag die leuchtende Schönheit dieser besonderen und fesselnden Lieder, die ausgewählte Gedichte von Eichendorff und Lenau vertonen. Der Zyklus präsentiert eine Reihe atmosphärischer Porträts, die durch eine Ich-Erzählung miteinander verbunden sind, die zwischen verschiedenen Gefühlszuständen hin- und hergleitet, von denen viele von einem tiefen Gefühl der Einsamkeit geprägt sind.

Schoecks düstere, introspektive Partitur hat unter Musikwissenschaftlern und Historikern für Aufregung gesorgt. Einige spekulieren, dass »Elegie« eine Reaktion auf die intensive, aber letztlich unglückliche Beziehung des Komponisten mit der Pianistin Mary de Senger und seine Auseinandersetzung mit deren qualvollem Ende war (»Elegie« ist der Pianistin gewidmet). Andere haben das Werk als Schoecks Abschied von der Romantik gedeutet, als die musikalische Avantgarde sich an einen Ort bewegte, den er nicht mehr verstand. Schoecks Musik reagierte in der Tat auf zeitgenössische Trends. »Elegies« präzises und leuchtendes 15-köpfiges Ensemble blickt in die Richtung von Schönbergs »Pierrot Lunaire« und Strawinskys »Histoire du Soldat«.

Christian Gerhaher, Bariton
Kammerorchester Basel
Heinz Holliger, Dirigent



Keine Biografie vorhanden.

Booklet für Elegie, Op. 36

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO