Cover The Tokyo Gala Concert (Live)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
04.01.2019

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Peter Ilyich Tchaikovsky (1840 - 1893): Eugene Onegin, op.24 -Act III Scene 1:
  • 1Tchaikovsky: Polonaise (Live)04:40
  • Symphony No. 5 in E Minor, Op. 64:
  • 2Tchaikovsky: Symphony No. 5 in E Minor, Op. 64, 1. Andante - Allegro con anima (Live)14:34
  • 3Tchaikovsky: Symphony No. 5 in E Minor, Op. 64, 2. Andante cantabile con alcuna licenza (Live)13:18
  • 4Tchaikovsky: Symphony No. 5 in E Minor, Op. 64, 3. Valse. Allegro moderato (Live)05:43
  • 5Tchaikovsky: Symphony No. 5 in E Minor, Op. 64, 4. Finale. Andante maestoso - Allegro vivace (Live)12:01
  • Ludwig van Beethoven (1770 - 1827): Violin Romance No. 1 in G Major, Op. 40:
  • 6Beethoven: Violin Romance No. 1 in G Major, Op. 40 (Live)07:01
  • Camille Saint-Saëns (1835 - 1921): Introduction et Rondo capriccioso, Op. 28:
  • 7Saint-Saëns: Introduction et Rondo capriccioso, Op. 28 (Live)09:39
  • Total Runtime01:06:56

Info zu The Tokyo Gala Concert (Live)

Geburtstagsfeier mit Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa: Das vielfältige Programm zum Jubiläum des Gelblabels - darunter weltweite Gala- und Yellow-Lounge-Konzerte - erreicht über 10.000 Konzertbesucher, 1,8 Millionen Zuschauer der Live-Streams und eine halbe Milliarde Online-Kontakte

Am 6. Dezember 1898 wurde Deutsche Grammophon gegründet. Sein nunmehr 120-jähriges Jubiläum begeht das international älteste und renommierteste Klassiklabel mit einem aufwendig kuratierten globalen Programm, darunter DG120-Livekonzerte, Clubnächte, Sondereditionen und vieles mehr. Die beispiellose Agenda von DG120 adressiert mit ihren herausragenden Aufführungen und Veröffentlichungen die Klassikliebhaber in aller Welt, aber wendet sich durch neue Formate gerade auch an ein junges Publikum, insbesondere in Asien. Mit Stolz verweist Deutsche Grammophon auf ein außergewöhnliches Vermächtnis und seine heutige Relevanz. Die Intrada zu den Feierlichkeiten fand sowohl in den Medien als auch bei den Hörern ein bemerkenswert großes Echo.

Schon am gestrigen Abend, dem 5. Dezember, begann die Geburtstagsfeier mit dem DG120 - The Tokyo Concert in Tokios legendärer Suntory Hall in Anwesenheit der japanischen Kaiserfamilie. Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa führten Werke von Bach, Beethoven, Saint-Saëns und Tschaikowsky auf, zusammen mit Diego Matheuz und dem Saito Kinen Orchestra.

Heute steht Seong-Jin Cho in Korea auf der Bühne. Zur Feier des Geburtstags spielt der 24-jährige Pianist als Höhepunkt des DG120 - The Seoul Anniversary Concert Mozarts Klavierkonzert in d-Moll KV 466 mit dem Seoul Philharmonic Orchestra und Lionel Bringuier im Seoul Arts Center. Anne-Sophie Mutter tritt dort morgen auf, am 7. Dezember, und eröffnet das Programm des Abends mit Bruchs unvergänglichem Violinkonzert Nr. 1.

Die Feierlichkeiten erstrecken sich noch weit ins Jahr 2019. Kommende Höhepunkte sind DG120 - The Hamburg Concert mit Hélène Grimaud, dem Gewandhausorchester Leipzig und Andris Nelsons am 19. Januar 2019, DG120 - The Hanover Concert mit den Wiener Philharmonikern und Nelsons am 9. April und DG120 - The London Concert in der Royal Albert Hall mit den DG-Künstlern Peter Gregson und Víkingur Ólafsson am 1. Mai.

Mit einem spektakulären Galakonzert in Pekings Verbotener Stadt hatte die Deutsche Grammophon ihr Jubiläum im Oktober eingeläutet, es war die erste Klassikveranstaltung an diesem Ort seit 20 Jahren. Im November folgte ein Fest in Berlin, wo die Deutsche Grammophon Gesellschaft heute ihren Sitz hat. Lang Lang und Anne-Sophie Mutter waren die Stars von DG120 - The Berlin Concert in der Berliner Philharmonie. Die Violinistin spielte die Uraufführung einer neuen Fassung von Across the Stars, das ihr der Komponist John Williams gewidmet hat.

Anne-Sophie Mutter, Violine
Saito Kinen Orchestra
Diego Matheuz, Dirigent
Seiji Ozawa, Dirigent



Keine Alben gefunden.

Keine Biografie vorhanden.

Booklet für The Tokyo Gala Concert (Live)

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO