Mr. Luck - A Tribute to Jimmy Reed: Live at the Royal Albert Hall Ronnie Wood

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
17.09.2021

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Essence (Intro)00:29
  • 2Good Lover (feat. Mick Taylor) (Live)03:29
  • 3Mr Luck (feat. Mick Taylor) (Live)07:06
  • 4Let's Get Together (feat. Mick Taylor) (Live)03:38
  • 5Ain't That Loving You Baby (feat. Mick Taylor) (Live)02:54
  • 6Honest I Do (feat. Mick Taylor) (Live)03:56
  • 7High & Lonesome (feat. Mick Taylor) (Live)03:05
  • 8Baby What You Want Me to Do (feat. Mick Taylor) (Live)03:58
  • 9Roll and Rhumba (feat. Mick Taylor) (Live)02:46
  • 10You Don't Have to Go (feat. Mick Taylor) (Live)03:55
  • 11Shame Shame Shame (feat. Mick Taylor & Paul Weller) (Live)04:39
  • 12I'm That Man Down There (feat. Mick Taylor) (Live)02:59
  • 13Got No Where to Go (feat. Mick Taylor & Mick Hucknall) (Live)05:39
  • 14Big Boss Man (feat. Mick Taylor & Bobby Womack) (Live)04:18
  • 15I Ain't Got You (feat. Mick Taylor) (Live)03:44
  • 16I'm Going Upside Your Head (feat. Mick Taylor) (Live)04:28
  • 17Bright Lights, Big City (feat. Mick Taylor & Bobby Womack) (Live)04:17
  • 18Ghost of a Man03:02
  • Total Runtime01:08:22

Info zu Mr. Luck - A Tribute to Jimmy Reed: Live at the Royal Albert Hall

Ronnie Wood und die Ronnie Wood Band kehren mit dem zweiten Teil der Live-Album-Trilogie „Mr Luck – A Tribute to Jimmy Reed: Live at the Royal Albert Hall“ zum Blues zurück.

Für das insgesamt 18 Tracks umfassende Album „Mr Luck“, erhielt Ronnie Wood nicht nur die Unterstützung von der The Ronnie Wood Band -einschließlich Mick Taylor– sondern darüber hinaus auch von einer Reihe unglaublicher Special Guests: angefangen bei Bobby Womack und Mick Hucknall bis hin zu Paul Weller. Es ist eine Hommage an den Mississippi Elektro-Blues-Pionier Jimmy Reed, der nicht nur zu Ronnies absoluten musikalischen Helden zählt, sondern auch jemand ist, der ihn nachhaltig geprägt und beeinflusst hat.

Die Live-Aufnahme entstand ursprünglich am 1. November 2013 an einem denkwürdigen Abend in der Royal Albert Hall und enthält atemberaubende Titel wie „Good Lover“ und „Ghost of A Man“. „Mr Luck“ besticht mit einem einzigartigen Album-Artwork.

Als der autodidaktische Gitarrist Eddie Taylor seinem damaligen Freund Jimmy Reed sein Können vermittelte, ahnte er nicht, welche immense Auswirkungen dies auf die Chicagoer Bluesszene haben würde. Koryphäen wie John Lee Hooker unterstützend, ist er seinem ehemaligen Schüler am besten in Erinnerung geblieben.

Ein schöner Zufall also, dass im Jahre 1974 ein anderer Taylor, mit dem Vornamen Mick, für Ronnie Wood bei den Rolling Stones Platz machte und damit den Weg für die beiden befreundeten und gefeierten Gitarristen ebnete, von diesem denkwürdigen Moment an gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Vorläufiger Höhepunkt dieser Zusammenarbeit ist das mittlerweile legendäre Set, das sie 2013 beim Bluesfest in der Royal Albert Hall spielten, bei dem Taylor Mitglied in der Ronnie Wood Band war und das letztlich eben zu dieser Veröffentlichung führte.

Dieses Album ist der zweite Teil einer Trilogie, bestehend aus besonderen und sehr persönlichen Werken, mit denen Wood und seine Band, Ronnies musikalische Helden feiern und ehren.

Ronnie kommentiert „Mr Luck“ folgendermaßen: „Jimmy Reed war einer der wichtigsten Einflüsse auf die Rolling Stones und überhaupt auf alle Bands, die den amerikanischen Blues von der damaligen Ära bis zum heutigen Tag lieben. Es ist mir eine Ehre, die Gelegenheit zu haben, sein Leben und sein Vermächtnis mit diesem Tribut zu feiern.“

Das Ergebnis kann sich hören lassen – „18 Stücke, die zwischen betont traditionell und überraschend progressiv pendeln, mit kraftvoller Harmonika und hedonistischen Texten glänzen sowie eine ansprechende Klangqualität aufweisen​“ ist in einer Kritik von ‚stereoplay‘ zu lesen.

Ronnie Wood & Band




Ronnie Wood
was born in Middlesex, England, into a musical and artistic family. Before beginning his musical career he received formal art training at Ealing College of Art in London. As his musical career with the Jeff Beck Group, the Faces and the Rolling Stones progressed, Ronnie continued his painting and drawing, his subjects ranging from musicians he admired, knew and sometimes played with, to family and close friends, and, of course, the self-portrait.

Throughout the years the artist and the musician have been inseparable. As his musical career progressed, Ronnie continued his passion for painting and drawing, his subjects ranging from band members and musicians he admired, knew and sometimes played with, to family and close friends and, of course, the self-portrait. It is on natural to find him with a pencil as with a guitar, drawing portraits of contemporaries and finding inspiration from his musical influences.

In America in the early 1980’s Ronnie produced his first prints – three woodcuts and a series of monotypes. At that time he was not yet an experienced printmaker so it was with great enthusiasm that he seized upon it. The opportunity in 1987 to send several months working in a professional printmaking studio in England. Since then he has devoted to a considerable amount of time to printmaking and has produced a number of images using various techniques –etching, drypoint, screenprint and digital.

Over the years his work has been widely exhibited. In 1996 he had a retrospective exhibition at the Museum of Modern Art, Sao Paulo, Brazil. He has had numerous one man exhibitions in North an south America, in the far East and throughout Europe.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO