Cover El Inmortal

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
03.03.2020

Label: Coviello Classics

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Siegfried Jung, Yasuko Kagen, Johanna Jung

Komponist: Michael Schneider (1964), John Frith (1947, Andrea Csollany (1964), Sabin Pautza (1943), Yojiro Minami (1952), Willi März, Gerardo Gardelin

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 12,30
  • Gerardo Gardelin:
  • 1El Inmortal · Fantasia en forma de tango06:17
  • Willi März:
  • 2Grotesker Landler04:44
  • Yojiro Minami:
  • 3Corazón de la fiesta09:30
  • Sabin Pautza:
  • 4Joc de doi din Banat03:02
  • Andrea Csollány:
  • 5Ungarische Fantasie06:57
  • John Frith:
  • 6My Bonny Lad05:23
  • Michael Schneider:
  • 7American Fantasy „A Tribute to Stephen Foster"10:09
  • Willi März:
  • 8Danse agile04:00
  • Total Runtime50:02

Info zu El Inmortal

„Ich habe allen Komponisten die gleiche Vorgabe gemacht, als ich ihnen den Kompositionsauftrag gab: Schreibt im Stil der Volksmusik Eures Heimatlandes, so dass das Werk von Einheimischen als ein Teil ihrer Kultur erkannt wird.“ Die Idee zu diesem Projekt kam Tubist Siegfried Jung auf einer Argentinienreise, und so durfte ein vom Tango inspiriertes Werk nicht fehlen. El Inmortal von Gerardo Gardelin gab dem Ganzen schließlich den Titel. Weiterhin treten auf den Plan: Ein grotesker Ländler, ein japanisches Fest, ein Paartanz aus dem heute rumänischen Banat, eine an den Csárdás angelehnte ungarische Phantasie, ein Northumbrian folk song in einem speziellen englischen Dialekt, ein Tribute an den amerikanischen Folk-Schreiber Stephen Foster und schließlich ein agiler Tanz des Tuba-Spezialisten Willi März. Dass all das im brillanten Spiel Siegfried Jungs und seiner Mitstreiter eine bunte und höchst vergnügliche Weltreise wird, versteht sich fast von selbst.

"Ein beglückendes, großartiges Album, in dem Komponisten und Solisten die Bandbreite ihres Könnens darstellen. Poesie, Farben, Gefühl Reichtum der Kompositionen, die Virtuosität der Ensemblemitglieder und die audiophile Qualität machen die CD zu einem Juwel. Bravo." (Michael Stange)

Siegfried Jung, Tuba
Yasuko Kagen, Klavier
Johanna Jung, Harfe




Siegfried Jung
geboren in Temeschburg, ist ein internationaler Tuba-Solist.

Er studierte Orchestermusik im Hauptfach Tuba an der Musikhochschule „Franz Liszt“ in Weimar bei Professor Walter Hilgers.Seit 1999 ist er als Tubist im Orchester des Nationaltheaters Mannheim beschäftigt. Durch seine langjährige Lehrtätigkeit an den Musikhochschulen Frankfurt/ Main und Mannheim, sowie solistische Verpflichtungen konnte er sich weit über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen machen und wird regelmässig als Dozent zu Meisterkursen eingeladen.

Als Gast spielte er in namhaften Orchestern, wie dem BR Sinfonieorchester, dem Gewandhausorchester Leipzig, den Funkorchestern des SWR Stuttgart, des HR Frankfurt, des SR Saarbrücken, bei den Münchener Philharmonikern, der Münchener Staatsoper und vielen anderen Opernhäusern sowie der Niederländischen Philharmonie Amsterdam.

Die Zusammenarbeit mit Dirigenten , wie Lorin Maazel, Mariss Jansons, Kent Nagano, Horst Stein und vielen anderen prägen seine Tätigkeit. Im Sommer 2018 war er zu Gast im Bayreuther Festspielorchester.

Als Solist war er mehrfach mit dem Mannheimer Nationaltheaterorchester sowie in Kammerkonzerten zu hören und gab 2015 sein Debüt in Rumänien, mit der Filarmonica „George Enescu“ Bukarest im dortigen Ateneul Roman. Darauf folgten Einladungen in die Städte Bacau, Targu Mures , sowie zum Festival „Timisoara Muzicale“.

2017 erschien seine Debüt-CD "Paesaggio" zusammen mit dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim, beim Label Coviello Classics. Im April 2019war er als Solist mit dem Kapella Orchester St. Petersburg zu hören, im Mai 2019 nochmals mit der Banater Philharmonie Timisoara im Festival "Timisoara Muzicale". Zu einem Doppel-Konzert für Tuba und Harfe war er als Solist bei den Thüringer Symphonikern eingeladen. Die Musikalische Leitung hatte Gerard Oskamp.

Anfang 2020 erschien sein zweites Solo-Album bei Coviello Classics, mit dem Titel EL INMORTAL.

Yasuko Kagen
Die Pianistin wurde in Osaka, Japan geboren. Mit achtzehn Jahren nahm sie an der Mannheimer Musikhochschule ihr Klavierstudium bei Prof. Paul Dan auf. Ergänzend studierte sie Liedgestaltung bei Prof. Ulrich Eisenlohr und begleitete Studierende der Gesangsklasse Prof. Rudolf Piernay. Außerdem besuchte sie viele Jahre die Meisterkurse bei Prof. Jörg Demus in Österreich. 1997 gewann sie den 2. Preis beim 3. Internationalen Duowettbewerb (Gesang und Klavier) „ Schubert und die Musik des 20. Jahrhunderts“, Graz. Zahlreiche Verpflichtungen für Liederabende, Orchesterkonzerte und Rundfunkaufnahmen begleiteten ihre Arbeit als Korrepetitorin an der Universität Mainz und später an der Musikhochschule Mannheim, wo sie von 2002 bis 2012 im Fach Instrumentalbegleitung die Bläserklassen betreute. Darüber hinaus ist sie freischaffende Musikerin und eine äußerst gefragte und erfolgreiche Musikpädagogin.

Johanna Jung
in Ingolstadt geboren, erhielt ihren ersten Harfenunterricht bereits im Alter von acht Jahren. Sie studierte bei Frau Prof. Helga Storck an der Hochschule für Musik und Theater in München und schloss ihr künstlerisches Diplomstudium sowie die anschließende Meisterklasse mit Auszeichnung ab. Als junge Nachwuchsharfenistin konnte sie beim 7. Weltharfenkongress in Prag bei den „Focus on Youth“-Konzerten auf sich aufmerksam machen. Sie ist Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb der „Franz-Josef-Reinl-Stiftung“ in Wien. Zahlreiche Meisterkurse bei Frau Prof. Isabelle Moretti, Frau Prof. Daphne Boden, Frau Prof. Storck sowie Frau Prof. Francoise Friedrich ergänzten ihr künstlerisches Profil. Noch während ihres Studiums erfüllte sie in der Spielzeit 2000/01 einen Zeitvertrag als stellvertretende Solo-Harfenistin bei der Essener Philharmonie. Im selben Jahr wurde sie als Solo-Harfenistin im Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck verpflichtet. Mit diesem wie auch anderen Orchestern war sie mehrfach als Solistin zu hören und spielte in zahlreichen Kammerkonzerten im In-und Ausland. Als Orchesteraushilfe wurde sie unter anderem beim NDR-Sinfonieorchester, bei den Hamburger Philharmonikern, am Nationaltheater Mannheim und bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, sowie bei den Wiener Philharmonikern engagiert. Im Jahr 2017 erschien die CD „Paesaggio“ auf der sie als Co-Solistin zusammen mit ihrem Ehemann Siegfried Jung zu hören ist. Kurze Zeit später gründete Johanna Jung das „Mannheimer Harfenquartett“. Zusammen mit den „Aurelius Sängerknaben“ entstand 2019 die weltweit einzigartige Einspielung „Länder-Lieder-Leute“ mit eigens für diese Kombination, Knabenchor und Harfenquartett, arrangierten Volkslieder aus der ganzen Welt.



Booklet für El Inmortal

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO