Affetti musicali - Venetian Music of the Seicento Ensemble Colorito

Cover Affetti musicali - Venetian Music of the Seicento

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
17.09.2020

Label: Coviello Classics

Genre: Classic

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Ensemble Colorito

Komponist: Giovanni Legrenzi (1626-1690), Alessandro Stradella (1642-1682), Giovanni Battista Buonamente (1595-1642), Marco Uccellini (1610-1680), Dario Castello (1600-1658), Michelangelo Rossi (1602-1656), Antonio Vivaldi (1678-1741), Francesco Turini (1589-1656), Bellerofonte Castaldi (1581-1649), Biagio Marini (1597-1665)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 44.1 $ 14,70
  • Giovanni Legrenzi (1626 - 1690):
  • 1La Benaglia03:56
  • Alessandro Stradella (1639 - 1682):
  • 2Sinfonia No XXII07:45
  • Giovanni Battista Buonamente (1595 - 1642):
  • 3Sonata seconda a 3 violini05:50
  • Marco Uccellini (1610 - 1680):
  • 4Aria sopra la Bergamasca03:58
  • Dario Castello (1602 - 1631):
  • 5Sonata IV07:36
  • Michelangelo Rossi (1602 - 1656):
  • 6Toccata IX04:34
  • Dario Castello:
  • 7Sonata X06:29
  • Antonio Vivaldi (1678 - 1741):
  • 8Concerto in C Minor, RV 401: I. Allegro non molto04:32
  • 9Concerto in C Minor, RV 401: II. Adagio02:59
  • 10Concerto in C Minor, RV 401: III. Allegro ma non molto03:10
  • Francesco Turini (1589 - 1656):
  • 11Sonata a 3 secondo tuono06:32
  • Bellerofonte Castaldi (1580 - 1649):
  • 12Arpeggiata a mio modo03:03
  • Biagio Marini (1594 - 1663):
  • 13Sonata a 3 La Foscarina05:00
  • 14Sonata sopra La Monica03:59
  • Total Runtime01:09:23

Info zu Affetti musicali - Venetian Music of the Seicento

Aufbruchsstimmung An der venezianischen Musik des Seicento fasziniert das Ensemble Colorito, die Chiaroscuro(Hell-dunkel)-Effekte der Kompositionen auszuloten, um verschiedenste Stimmungen und Farben sowie lebendige Gesten zu finden, zumal den Interpreten viel mehr Freiheiten eingeräumt wurden als zu späteren Zeiten. Den Musikern gelingt es hier, etwas von der in dieser Zeit spürbaren Aufbruchsstimmung zu vermitteln.

Es war eine besonders innovationsfreudige Zeit: Das Teleskop, die Pendeluhr und Newtons Gravitationsgesetze sind nur einige Beispiele für die Entwicklungen und Entdeckungen des 17. Jahrhunderts. Kein Wunder, dass auch die Musik viele Neuerungen erlebte. Eine der wichtigsten war gleich eine ganz neue Gattung: In der sich ab 1600 entwickelnden Barockoper waren die Affekte zentrales Gestaltungsmittel; Gefühlszustände der Protagonisten, die sich aus der Opernhandlung entwickeln und dann mit einem reichen Kanon musikalischer Mittel ausgedrückt werden können. Im Venedig des „Seicento“ erreicht diese Kunst immer neue Höhepunkte und wird dann auch von der Oper auf andere musikalische Genres übertragen – musikalische Affekte, rein instrumental. Einige dieser faszinierenden „Opern ohne Worte“ präsentiert das Ensemble Colorito in der leuchtend intensiven Farbgestaltung, der es seinen Namen verdankt.

Ensemble Colorito:
Steffen Hamm, Barockvioline
Monika Nussbächer, Barockvioline
Donata Wilken, Barockvioline
Katrin Ziegler, Barockcello
Ute Christina Riemer, Cembalo, Orgel
Toshinori Ozaki, Theorbe, Barockgitarre
Johannes Stähle, Violine (Tracks 2, 8, 9, 10)




Ensemble Colorito
Das Ensemble Colorito wurde im Rahmen des Aufbaustudiums “Historische Interpretationspraxis“ an der Frankfurter Musikhochschule gegründet.

Die Liebe und Begeisterung für die sprühende Lebendigkeit, Differenziertheit und Farbenvielfalt der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts führte die Musiker des Ensembles, heute u.a. Mitglieder des Opern- und Museumsorchesters Frankfurt, der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, des Balthasar-Neumann- Ensembles und Dozenten der Akademie für Tonkunst in Darmstadt, zusammen.

Der Name des Ensembles hat seinen Ursprung in der venezianischen Renaissancemalerei. Ihren bedeutendsten Vertretern wie Tizian oder Tintoretto war die malerische Anlage und Farbgestaltung “colorito“ wichtiger als der konstruierte Bildaufbau “disegno“, der vor allem in Florenz seine Anwendung fand. So sucht auch das Ensemble Colorito eine über die bloße Darstellung der musikalischen Architektur und Konstruktion hinausgehende Interpretation durch die Ausarbeitung von musikalisch expressiven Farben als Affektträger.

Das Repertoire des Ensembles reicht von virtuoser italienischer Musik aus dem Frühbarock über die Werke des deutschen und französischen Hochbarocks bis hinein in die Frühklassik. Neben ihren zahlreichen Auftritten konzertiert das Ensemble Colorito auch regelmäßig mit Sängern und Gastmusikern, um der Vielseitigkeit dieses breiten Repertoires gerecht zu werden.



Booklet für Affetti musicali - Venetian Music of the Seicento

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO