More of the Good Lisa Ekdahl

Cover More of the Good

Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
09.11.2018

Label: Okeh

Genre: Jazz

Subgenre: Vocal

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Let's Go to Sleep03:27
  • 2Playful Heart of Mine03:51
  • 3I Know You Love Me03:43
  • 4More of the Good04:52
  • 5Thorn in My Heart04:43
  • 6Like Mermaids03:58
  • 7Sweet Feeling of Freedom04:05
  • 8The Moon Can Not Be Stolen03:34
  • 9In Dreams03:06
  • 10Crown of Love03:54
  • Total Runtime39:13

Info zu More of the Good

Nach einer mehr als zwanzigjährigen Karriere präsentiert die schwedische Sängerin Lisa Ekdahl ihr Comeback-Album „More of the Good“, voller Poesie und Sinnlichkeit, mit englischen Texten.

Zehn neue Songs mit eigenen Texten präsentiert Lisa Ekdahl auf ihrem neuen Album. Die Schwedin besitzt eine Stimme voller mädchenhaftem Charme – auch nach über zwanzig Jahren Aufnahme- und Konzerttätigkeit. Entspannte Grooves, lässige, dabei subtile Arrangements charakterisieren ihr neues Album. Das erste englischsprachige seit 2014.

Die Songs besitzen bei genauem Hinhören (und das sollte man bei Lisa Ekdahl stets) unter ihrer schimmernden, abendlichtglänzenden Oberfläche eine erstaunliche Bandbreite an Emotionen: von Freude, Sinn und Sinnlichkeit, dem Gefühl von Genuss und Luxus, auch deutlich vernehmbar ist ein Hauch von erlebter, zarter Melancholie – allerdings ohne übertriebene Dramatisierungen. Diese Art von poetischer Leichtigkeit ist besonders hörbar bei einem balladesken Track wie „I Know You Love Me“, zusammen mit dem französisch- libanesischen Startrompeter Ibrahim Maalouf. Oder auch im titelgebenden „More of the Good“ – und nicht zuletzt im liebesseligen Duett „Thorn in My Heart“ mit Reggae-Star Desmond Foster. Bei „Sweet feeling of Freedom“ hat sich Lisa Ekdahl die stimmungsvolle Unterstützung der norwegischen Songwriterin Ane Brun gesichert, bei „Crown of love“ steht ihr als vokaler spoken word counterpart der marokkanische Schriftsteller Abdellah Taïa zur Seite. Das macht das gesamte Album bei all seiner zeitgemäßen Farbigkeit und weltläufigem Charme zu einer zeitlosen, jazzigen Erfahrung mit einem kräftigen Schuss Soul und Folk.

Seit Mitte der Neunziger Jahre hat Lisa Ekdahl mit ihrem einzigartigen, entspannten Stil, gepaart mit angedeuteter Fragilität und Sinnlichkeit, Publikum und Presse gleichermaßen für sich eingenommen. Vor allem seit ihrem Bossa Nova-Album „Lisa Ekdahl sings Salvatore Poe“ von 2001 wurde sie auch hierzulande über die Jazzgrenzen hinaus bekannt. Zuletzt hat sie 2014 auf Kuba das Album „Look To Your Own Heart“ aufgenommen. Wie „More of the Good“ produziert und komponiert von ihrem langjährigen musikalischen Wegbegleiter Mathias Blomdahl.




Lisa Ekdahl
is a Swedish star whose understated voice is perfectly suited to the standards – the Express evoked 'sultry, laidback bossanova at its coolest and grooviest' – but she can certainly let rip when she wants to – 'Can white girls sing the blues? This one can!' (The Independent).

She’s toured the world, and now plays a very rare London show, including material from her new Sony album More of the Good.

n the winter of 1994 Lisa Ekdahl was brought into superstardom over night in Scandinavia. Lisa’s debut album sold quadruple platinum and gave her three grammy awards. Her laid back style, matched with her fragility and sensitivity has dazzled fans and critics alike.

Several European countries and especially France has fallen for her understated way of performing jazz standards, bossanova and original songs.

Lisa got her first record deal with EMI when she was hired by singer/songwriter Toni Holgersson to sing background vocals on his album. The background singing didn’t turn out well but instead Lisa was discovered by EMI’s head of A&R and offered to make her own record, which became the debut album “Lisa Ekdahl” (EMI).

At the age of 19 Lisa Ekdahl started to perform in small jazz clubs with swedish jazz trio “The Peter Nordahl trio”. Lisa has sometimes referred to the years playing smaller clubs with this great trio as a form or “musical education.”

Lisa & the trio played a series of concerts at club La Villa in the Saint Germain area of Paris which was the starting point for Lisa’s career in France. Lisa Ekdahl & Peter Nordahl Trio released two albums together: “When did you leave Heaven” & “Back to earth”.

In 2001 Lisa released the bossa nova album “Lisa Ekdahl sings Salvadore Poe”. The album gained a lot of appreciation in several european countries, especially in France where the album sold gold.

After living in NYC for some time Lisa went back to Stockholm to record the 9 original compositions for “Give me that slow knowing smile”, released in 2009 by Sony Music France. The album was released in 14 countries.



Booklet für More of the Good

© 2010-2018 HIGHRESAUDIO