Radu Paladi & Zdenek Fibich String Quartets Martfeld Quartett

Cover Radu Paladi & Zdenek Fibich String Quartets

Album Info

Album Veröffentlichung:
2016

HRA-Veröffentlichung:
27.10.2016

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 88.2 $ 15,30
  • Radu Paladi (1927-2013): String Quartet No. 1 in C Minor:
  • 1I. Allegro08:06
  • 2II. Andante cantabile08:09
  • 3III. Vivace07:26
  • Zdenek Fibich (1850-1900): Sting Quartet No. 2, Op. 8:
  • 4I. Allegro moderato08:34
  • 5II. Adagio07:18
  • 6III. Scherzo. Allegro scherzando04:12
  • 7IV. Finale. Allegro vivace07:33
  • Total Runtime51:18

Info zu Radu Paladi & Zdenek Fibich String Quartets

Das Martfeld Quartett bietet einen reizvollen Vergleich zweier wenig bekannter Komponisten: Radu Paladi pflegt in seinem ersten Quartett (1956) einen neoklassizistischen Stil, der traditionelle Formen mit melodischen und rhythmischen Elementen rumänischer Folklore kombiniert. Dagegen zeigt sich der Tscheche Zdenek Fibich in seinem zweiten Quartett (1878) von der deutschen Romantik beeinflusst.

Martfeld Quartett


Liviu Neagu-Gruber
Der Primarius Liviu Neagu-Gruber wurde in Bukarest geboren. Er studierte Violine an der Musikhochschule seiner Heimatstadt bei Varujan Cozighian, Ștefan Gheorghiu, Cornelia Bronzetti und Kammermusik bei Șerban Dimitrie Soreanu. Er war mehrfach Preisträger bei Solo- und Kammermusik-Wettbewerben. 1983 bis 1989 war er Mitglied des Kammerorchesters der Philharmonie Bukarest. Tourneen als Solist und Kammermusiker führten ihn in verschiedene Länder Europas und des Mittelmeerraumes. Seit 1991 ist er Mitglied der Ersten Violinen im Sinfonieorchester Wuppertal, seit 1997 auch der Solistes Européens Luxemburg und der Westdeutschen Sinfonia.

Axel Heß
Geboren 1970 in Düsseldorf, studierte Axel Hess an der dortigen Musikhochschule bei Professor Michael Gaiser. 1999 schloss er seine Studien mit dem Konzertexamen ab. Er ist Preisträger des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert, war Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und des European Youth Orchestra. Er wirkt im Ensemble Neue Musik Düsseldorf und in der Westdeutschen Sinfonia mit. Zudem ist er Mitglied des Wupper-Trios. Seit 1997 spielt Axel Hess in der 1. Geigengruppe der Wuppertaler Sinfoniker.

Antje Kaufmann
studierte Bratsche an der Musikhochschule Köln bei Rainer Moog und Kammermusik beim Amadeus- und Alban-Berg-Quartett. Während des Studiums, das sie mit dem Konzertexamen abschloss, war sie Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und des Schleswig-Holstein-Musikfestivalorchesters. Zudem arbeitete sie als Assistentin der Klasse Moog. 1996 wechselte sie von einem Engagement beim Philharmonischen Orchester Dortmund zum Gürzenich-Orchester Köln. Antje Kaufmann ist seit 2012 Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters.

Katharina Apel
studierte Cello bei Prof. Christoph Henkel in Freiburg und als Stipendiatin ein Jahr an der Eastman School of Music in Rochester/NY bei Paul Katz, dem Cellisten des Cleveland-Quartetts. Ihr Konzertexamen machte sie bei Prof. Richter an der Folkwang Universität der Künste. Sie war Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und Stipendiatin der Landesstiftung Rheinland-Pfalz „Villa Musica“. Nach Engagements in der Königlichen Philharmonie von Flandern Antwerpen als 2. Solocellistin, im Het Brabants Orkest in Eindhoven und dem WDR Sinfonieorchester Köln, ist sie seit 2008 Mitglied des Gürzenich-Orchesters Köln. Sie ist Initiatorin und künstlerische Leiterin des Kammermusikfestes Kloster Kamp.

Booklet für Radu Paladi & Zdenek Fibich String Quartets

© 2010-2018 HIGHRESAUDIO