(how to live) AS GHOSTS 10 Years

Album Info

Album Veröffentlichung:
2017

HRA-Veröffentlichung:
27.10.2017

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1The Messenger03:31
  • 2Novacaine02:49
  • 3Burnout03:34
  • 4Catacombs03:34
  • 5Ghosts04:07
  • 6Blood Red Sky03:10
  • 7Phantoms04:14
  • 8Vampires03:57
  • 9Halos03:53
  • 10Lucky You03:38
  • 11Insomnia04:02
  • Total Runtime40:29

Info zu (how to live) AS GHOSTS

Die amerikanischen Alternative Rocker 10 YEARS waren nach ihrem 2015 erschienenen Scheibe „From Birth To Burial“ nach eigenen Bekunden schon fast am Ende. Auch wenn das Album immerhin Platz 7 der US-Alternative Charts erreichen konnte, ohne die beiden Gründungsmitglieder Brian Vodinh und Matt Wantland fühlte sich die Platte laut Sänger Jesse Hasek nicht mehr gut, daher hätte „From Birth To Burial“ beinahe den Schlussakkord der Band bedeutet. Doch bekanntlich kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Vodinh und Wantland sind zurück und haben der Band wieder neues Leben eingehaucht.

Ohne irgendwelchen einleitenden Firlefanz steigt Jesse Hasek beim großartigen Opener „The Messenger“ direkt mit dem Gesang ein, der Track entpuppt sich mit seinem Ohrwurm Refrain als potenzielle Radio Single, bei der der Frontmann direkt mal sein ganzes Können präsentieren kann. Überhaupt ist es Hasek, der dem Album mit seiner Stimme in beeindruckender Weise seinen Stempel aufdrückt, da er im Gegensatz zu vielen anderen Rock Sängern viel mehr mit Gefühl als mit Lautstärke überzeugt.

Auch das vorab als Single veröffentlichte „Novacaine“ (den Link zum Video findet ihr unten) weist ähnliche Airplay Qualitäten auf und weiß sich mit seinem Groove im Gehörgang festzusetzen. Die weiteren neun Songs sind allesamt ordentliche Rock Songs mit leichter Pop Schlagseite, aus denen ich neben dem bereits erwähnten Eingangstrack vielleicht noch „Ghosts“ und „Lucky You“ als Anspieltipps nennen würde. Produziert wurde „(How to Live) As Ghosts“ vom mehrfachen Grammy-Gewinner Nick Raskulinecz (u.a. Alice in Chains, Deftones, Foo Fighters), der für einen knackigen Sound gesorgt hat. Einziger kleiner Kritikpunkt: das Album hätte für meinen Geschmack ein klein wenig abwechslungsreicher ausfallen können, da die Lieder alle doch recht ähnlich klingen.

Das ändert aber nichts daran, das „(How to Live) As Ghosts“ dennoch ein gelungenes Album geworden ist, bei dem Fans der Band bedenkenlos zugreifen können. Alle Alternative-Rock affinen Hörer sollten das Album ebenfalls mal antesten.

Jesse Hasek, Gesang
Matt Wantland, Gitarre
Brian Vodinh, Gitarre
Chad Huff, Bass
Kyle Mayer, Schlagzeug




10 Years
Offering a Southern take on the moody atmosphere, muscular impact, and brash dynamics of alternative metal, 10 Years were formed in Knoxville, Tennessee in 1999. Guitarist Ryan "Tater" Johnson and drummer Brian Vodinh filled out the group's first lineup with lead vocalist Mike Underdown, guitarist Matt Wantland, and bassist Lewis Cosby; in 2001, Cosby left the band and Andy Parks became 10 Years' new bassist. That same year, the group recorded and self-released an independent album, Into the Half Moon, and they set out to expand their brand with more live work. In 2002, Mike Underdown stepped down as lead singer, and 10 Years recruited Jesse Hasek to take over the vocal spot; shortly afterward, Lewis Cosby returned as bassist, and in 2004 the band issued a second self-released album, Killing All That Holds You.

As their popularity grew, 10 Years were signed by Republic Records, and their major-label debut, The Autumn Effect, arrived in 2005. "Wasteland," a track from The Autumn Effect, rose to the top of the Billboard Alternative Songs chart, and the single went gold, while the band joined the lineup for the 2006 Family Values tour, alongside Deftones and Korn. Division, 10 Years' second album for Republic, was issued in 2008, and Feeding the Wolves appeared in 2010, the latter recorded after Matt Wantland left the band, with Vodinh adding additional guitar in the studio. Republic Records and 10 Years parted ways after the release of Feeding the Wolves, and rather than sign a new deal, 10 Years opted to launch their own label, Pale Horse Records (distributed by Warner Music's Independent Label Group).

10 Years kicked off Pale Horse with 2011's Minus the Machine, which debuted at number 26 on the Billboard Top 200 charts (it also came in at number eight on the Top Current Rock Albums ranking). In 2015, 10 Years returned with their second Pale Horse release, From Birth to Burial; it also marked the departure of Lewis Cosby from the group. The official lineup became a three-piece (Hasek, Johnson, and Vodinh), with additional musicians joining them for live dates (Chad Huff on guitar, Ryan Collier on bass, and Kyle Mayer on drums).



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO