Prokofiev: Visions fugitives Florian Noack

Cover Prokofiev: Visions fugitives

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
20.09.2019

Label: La Dolce Volta

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 12,80
  • Sergei Prokofiev (1891 - 1953): Tales of an old grandmother, Op. 31
  • 1Tales of an old grandmother, Op. 31: I. Moderato02:25
  • 2Tales of an old grandmother, Op. 31: II. Andantino01:13
  • 3Tales of an old grandmother, Op. 31: III. Andante assai02:54
  • 4Tales of an old grandmother, Op. 31: IV. Sostenuto02:55
  • Etudes, Op. 2:
  • 5Etudes, Op. 2: I. Allegro02:24
  • 6Etudes, Op. 2: II. Moderato02:57
  • 7Etudes, Op. 2: III. Andante semplice03:39
  • 8Etudes, Op. 2: IV. Presto energico01:30
  • Visions fugitives, Op. 22:
  • 9Visions fugitives, Op. 22: I. Lentamente01:07
  • 10Visions fugitives, Op. 22: II. Andante01:33
  • 11Visions fugitives, Op. 22: III. Allegretto00:54
  • 12Visions fugitives, Op. 22: IV. Animato00:55
  • 13Visions fugitives, Op. 22: V. Molto giocoso00:26
  • 14Visions fugitives, Op. 22: VI. Con eleganza00:26
  • 15Visions fugitives, Op. 22: VII. Pittoresco02:01
  • 16Visions fugitives, Op. 22: VIII. Comodo01:20
  • 17Visions fugitives, Op. 22: IX. Allegro tranquillo01:11
  • 18Visions fugitives, Op. 22: X. Ridicolosamente01:09
  • 19Visions fugitives, Op. 22: XI. Con vivacità01:15
  • 20Visions fugitives, Op. 22: XII. Assai moderato01:14
  • 21Visions fugitives, Op. 22: XIII. Allegretto00:36
  • 22Visions fugitives, Op. 22: XIV. Feroce01:09
  • 23Visions fugitives, Op. 22: XV. Inquieto00:56
  • 24Visions fugitives, Op. 22: XVI. Dolente02:04
  • 25Visions fugitives, Op. 22: XVII. Poetico01:16
  • 26Visions fugitives, Op. 22: XVIII. Con una dolce lentezza01:37
  • 27Visions fugitives, Op. 22: XIX. Presto agitatissimo e molto accentuato00:51
  • 28Visions fugitives, Op. 22: XX. Lento02:52
  • Piano Sonata No. 6 in A Major, Op. 82:
  • 29Piano Sonata No. 6 in A Major, Op. 82: I. Allegro moderato08:02
  • 30Piano Sonata No. 6 in A Major, Op. 82: II. Allegretto04:30
  • 31Piano Sonata No. 6 in A Major, Op. 82: III. Tempo di valzer lentissimo07:42
  • 32Piano Sonata No. 6 in A Major, Op. 82: IV. Vivace07:08
  • Total Runtime01:12:11

Info zu Prokofiev: Visions fugitives

Florian Noack creates a gripping musical portrait of Prokofiev. His prodigious virtuosity makes light of the percussive provocations of the Sixth Sonata and the furious outbursts of the Russian composer’s Études. Nor does he forget that Prokofiev, a melodist of genius, is equally capable of leading the listener into the unprecedented worlds of his Visions fugitives.

Florian Noack, piano




Florian Noack
Für seine CD-Einspielung mit eigenenen Klavierbearbeitungen von Orchesterwerken von Tschaikowsky, Rimsky-Korsakov und Rachmaninov wurde der in 1990 geborene belgische Pianist Florian Noack mit dem Nachwuchs ECHO Klassik 2015 ausgezeichnet, eine prestigevolle Erkenntnis vom einmaligen Talent von diesem ausserordentlichen Musiker.

Florian Noack gewann zahlreiche Preisen bei nationalen und internationalen Wettbewerben, sowie beim Rachmaninov- Wettbewerb in Frankfurt (2. Preis und Publikumspreis), Köln International Wettbewerb (3. Preis) und Schumann International Klavierwettbewerb (Zwickau; 2. Preis). Darüber hinaus ist er Stipendiat der Fondation Belge de la Vocation und wurde ihm der Preis “Grandpiano 2009” zuerkannt, und erhielte er Stipendien vom Spes, von der Fondation Banque Populaire und von der Mozart Gesellschaft.

Er wurde zu zahlreichen Festivals in Frankreich (wie das Chopin Festival, das Festival of Annecy, Piano en Valois, l’Esprit du Piano, und Pianissimes), Belgien, Deutschland, China, Korea, Italien und U.S.A. eingeladen, und gab er Recitals in unter anderem der Kölner Philharmonie, Konzerthaus Dortmund, Peking Concert Hall, Palais des Beaux Arts in Brüssel, Oriental Art Center in Shanghai, Xinghai Concert Hall in Guangzhou und in der Comédie des Champs- Elysées in Paris.

Florian Noack profiliert sich mit besonderer Leidenschaft für selten gehörte Werke aus dem romantischen und post-romantischen Repertoire, und mit Programmen mit Komponisten wie Lyapunov, Alkan, Medtner und Dohnanyi. Des Weiteren ist er Autor von mehreren Transkriptionen (nach J.S. Bach, Tschaikowsky, Rachmaninov, Rimsky-Korsakov, etc.), die auch von Pianisten wie Boris Berezovsky und Cyprien Katsaris lobend hervorgehoben wurden. Als Solist spielte er mit unter anderem dem WDR Rundfunkorchester, der Philharmonie Südwestfalen, dem Charlemagne Chamber Orchestra, dem Symphonie-Orchester von Aquitaine und dem Philharmonisches Orchester Zwickau.

Für das Label Ars Produktion nimmt er zur Zeit die vollständige Werke für Soloklavier von Sergei Lyapunov auf. Seine Einspielung mit eigenen Transkriptionen und Paraphrasen wurde er in 2015 mit der ECHO Klassik ausgezeichnet, sowie für eine International Classical Music Award nominiert.

Florian Noack wurde in 1990 in Belgien geboren und erhielte seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Mit 12 Jahren wurde er in ein Ausbildungsprogramm für herausragend Begabte an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth (Belgien) aufgenommen, wo er bei Yuka Izutsu studierte. Er verfolgte seine Ausbildung beim russischen Pianisten und Komponisten Vassily Lobanov an der Musikhochschule in Köln, und bei Claudio Martinez-Mehner an der Musikhochschule Basel.



Booklet für Prokofiev: Visions fugitives

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO