Berlioz: La Damnation de Faust (Remastered) Igor Markevitch

Cover Berlioz: La Damnation de Faust (Remastered)

Album Info

Album Veröffentlichung:
1960

HRA-Veröffentlichung:
08.03.2019

Label: Deutsche Grammophon

Genre: Classical

Subgenre: Opera

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Hector Belioz (1803 - 1869): La Damnation de Faust, Op.24 / Part 1
  • 1Scène 1. "Le vieil hiver a fait place au printemps"05:56
  • 2Ronde des Paysans. "Les bergers quittent" - Scène 2. "Mais d'un éclat guerrier"04:06
  • 3Marche hongroise04:24
  • La Damnation de Faust, Op.24 / Part 2:
  • 4Scène 3. "Sans regrets j'ai quitté les riantes campagnes"04:19
  • 5Chant de la fête de Pâques. "Christ vient de ressusciter!"03:45
  • 6Scène 4. "O pure émotion!"02:04
  • 7Scène 5. Choeur de buveurs. "A boire encor!"02:36
  • 8Chanson de Brander. "Certain rat, dans une cuisine"01:56
  • 9Fugue sur le thème de la chanson. "Amen"02:36
  • 10Chanson de Méphistophélès. "Une puce gentille"04:00
  • 11Scène 6. Air de Méphistophélès. "Voici des roses"02:27
  • 12Songe de Faust. "Dors! heureux Faust"06:21
  • 13Ballet des Sylphes03:25
  • 14Choeurs de Soldats et Chanson d'Etudiants. "Villes entourées" - "Jam nox stellata velamina pandit"04:15
  • La Damnation de Faust, Op.24 / Part 3:
  • 15(Prélude: La retraite)00:53
  • 16"Merci, doux crépuscule!" - "Je l'entends!" (Faust / Méphistophélès, Faust)04:56
  • 17Scène 10. "Que l'air est étouffant"03:14
  • 18Le roi de Thulé (Chanson gothique). "Autrefois un roi de Thulé"04:59
  • 19Scène 11. Evocation. "Esprits des flammes inconstantes"01:45
  • 20Menuet des Follets - Scène 12. "Maintenant chantons à cette belle"03:57
  • 21Sérénade de Méphistophélès. "Devant la maison"02:00
  • 22Scène 13. "Grands dieux!"04:59
  • 23Scène 14. "Allons, il est trop tard!" - "Je connais donc enfin"04:26
  • La Damnation de Faust, Op.24 / Part 4:
  • 24Scène 15. Romance. "D'amour l'ardente flamme"07:55
  • 25"Au son des trompettes"01:55
  • 26Scène 16. Invocation à la Nature. "Nature immense"04:11
  • 27Scène 17. Récitatif et Chasse. "A la voûte azurée"02:26
  • 28Scène 18. La course à l'abîme. "Dans mon choeur retentit sa voix"03:19
  • 29Scène 19. Pandaemonium. "Has! Irimiru Karabrao!" - "Tradioun marexil"05:02
  • 30Scène 21. Le Ciel. "Laus! Laus!" - Apothéose de Marguerite. "Remonte au ciel, âme naïve"04:45
  • Total Runtime01:52:52

Info zu Berlioz: La Damnation de Faust (Remastered)

Die Oper „La Damnation de Faust“ zählt zu den bekanntesten Werken des französischen Komponisten Hector Berlioz. Seinen 150. Todestag nimmt Deutsche Grammophon zum Anlass, die herausragende Einspielung von Igor Markevich mit dem Orchestre Lamoureux Paris, dem Choeur Enfants RTF, sowie dem Choeurs Elisabeth Brasseur in einer audiophilen Deluxe-Edition zu veröffentlichen. Zu hören sind zahlreiche Starsolisten wie Richard Verrau als Faust, Michel Roux als Méphistophèlès und Consuelo Rubio als Marguerite.

"Es ware eine gute Entscheidung der DG, Markevitchs "Damnation" aus dem Jahr 1959 wieder ins Programm zu nehmen. Man kann sie auch heute noch getrost zu den Besten rechnen, die je von Berlioz' Legende gemacht wurden: Markevitch bietet eine dramaturgisch fesselnde, höchst intensive Deutung, aus der seine große Kompetenz, ja, vielleicht sogar Liebe für das Berliozsche Idiom spricht." (A. Friesenhagen, FonoForum)

Richard Verreau, Tenor (Faust)
Consuelo Rubio, Sopran (Marguérite)
Michel Roux, Bass (Mephistophéles)
Pierre Mollet, Bariton (Brander)
Heinz Kirchner, Viola
Orchestre des Concerts Lamoureux
Choeur Enfants RTF
Choeurs Elisabeth Brasseur
Igor Markevitch, Dirigent

Digitally remastered




Igor Markevitch
geboren am 27. (14.) Juli 1912 in Kiew. Sein Großvater mütterlicherseits war der Maler Ivan P. Pokitonov (1850–1923). Sein Vater Boris, Schüler von Raoul Pugno und Eugen d'Albert, spielte exzellent Klavier und verfasste eine Unterrichtsmethode, die von Alfred Cortot weiterentwickelt wurde. Die Familie Markevitch übersiedelte 1914 nach Paris und 1917 an den Genfer See (La Tour-de-Peilz). Ab 1921 erhielt Igor Klavierunterricht bei seinem Vater, der 1923 starb, anschließend bei Paul Loyonnet. Als Cortot 1925 den 13-jährigen Klavier spielen hörte, lud er ihn ein, in seiner Klasse an der École Normale de Musique in Paris zu studieren, wo Markevitch 1926–28 außerdem bei Nadia Boulanger Unterricht in Harmonielehre, Kontrapunkt und Komposition erhielt. Seine erste Komposition, die Ende 1927 auf Empfehlung Cortots im Druck erschien, war die Klaviersuite Noces (1925).

Im Dez. 1928 lernte Markevitch Sergej Diaghilew [Djagilev] kennen, der ihn mit der Komposition eines Klavierkonzerts und des Balletts L'Habit du Roi beauftragte. Letzteres blieb unvollendet, weil Diaghilew am 19. Aug. 1929 starb. Das Konzert für Klavier und Orchester wurde mit Markevitch als Solist ...



Booklet für Berlioz: La Damnation de Faust (Remastered)

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO