Cover Bruckner: Symphony No. 7

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
06.09.2019

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Anton Bruckner (1824 - 1896): Symphony No. 7 in E Major, WAB 107:
  • 1Symphony No. 7 in E Major, WAB 107: I. Allegro moderato21:08
  • 2Symphony No. 7 in E Major, WAB 107: II. Adagio. Sehr feierlich und sehr langsam22:17
  • 3Symphony No. 7 in E Major, WAB 107: III. Scherzo. Sehr schnell10:09
  • 4Symphony No. 7 in E Major, WAB 107: IV. Finale. Bewegt, doch nicht zu schnell12:52
  • Total Runtime01:06:26

Info zu Bruckner: Symphony No. 7

Alan Gilbert ist der neue Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Rechtzeitig zum Beginn seiner ersten Saison im September 2019 hat der amerikanische Dirigent, der von 2009 bis 2017 Chefdirigent der berühmten New Yorker Philharmoniker war, in der Elbphilharmonie Hamburg mit seinem Orchester die erste Aufnahme realisiert: Bruckners berühmte Sinfonie Nr. 7, mit deren Uraufführung in Leipzig im Jahr 1884 dem Komponisten der entscheidende Durchbruch gelang. Vor allem mit dem bekannten Adagio wurde dieses Werk zu Bruckners Lebzeiten ein enormer Erfolg und die Sinfonie zählt nach wie vor zu den wohl bekanntesten und schönsten Werken des sinfonisch-romantischen Kernrepertoire. Sogar Johann Strauss Jr. war erstaunt über die Symphonie: "Bin zutiefst gerührt. Es war die musikalische Erfahrung meines Lebens."

"Die neue Studioproduktion der Symphonie Nr. 7 in E-Dur kann als eine Hochglanz-Visitenkarte vor allem für die Streicherkultur des renommierten Rundfunkorchesters gelten. Die Musik scheint hier organisch von innen her in ständiger Metamorphose, sie blüht und verebbt wie eine im Zeitraffer aufgenommene Blumenwiese. Von den Zeitmaßen her ist Alan Gilbert mit 66,26 Minuten Günter Wand (Aufnahme 1980 mit 64,50 Minuten) sehr nahe. Die eiserne Markanz der kühnen (Binnen-)Architektur des Werkes jedoch, die Erschütterungen des Komponisten durch den Ringtheaterbrand vom 8.12.1881 (Bruckner wohnte im angrenzenden Haus) mit vielen Toten als auch das Ableben von Richard Wagner 1883 als dramatisch traurige Paten der Partitur könnten sich intensiver übertragen. So vermisse ich ein Quentchen an mathematischer Prägnanz der Rhythmen und Durchschlagskraft bei den Blechbläsern. Bruckners mystisch spannungsreicher Spagat zwischen Glauben, Trauer, Tod und Auferstehung bleibt emotional bisweilen unterbelichtet. Das Album ist sicherlich ein Bad in hochromantischer Schönheit, es gibt aber tiefer empfundene (Wand, Celibidache) bzw. brillantere (Karajan, Solti) Aufnahmen im Katalog." (Dr. Ingobert Waltenberger)

NDR Elbphilharmonie Orchester
Alan Gilbert, Dirigent




Alan Gilbert
Musical Director of The Yoko Nagae Ceschina Chair, began his tenure at the New York Philharmonic in September 2009, launching what New York magazine called "a fresh future for the Philharmonic." The first native New Yorker in the post, he has introduced the positions of The Marie-Josée Kravis Composer-in-Residence and The Mary and James G. Wallach Artist-in-Residence, an annual three-week festival, and CONTACT!, the new-music series, and has sought to make the Orchestra a point of civic pride for the city as well as for the country.

Mr. Gilbert has brought to the Philharmonic a fresh approach to programming that embraces works spanning world premieres and pillars of the repertoire, combined to reveal fresh perspectives on both the new and the established. He regularly joins the musicians in chamber music as violinist or violist, and made his Philharmonic soloist debut in October 2011. He has led the Orchestra on tours to Asia, Europe, and California; in appearances at Carnegie Hall and at the Park Avenue Armory, in a program featuring Stockhausen's Gruppen; and in acclaimed productions of Ligeti's Le Grand Macabre and Janáček's The Cunning Little Vixen.

Alan Gilbert is Director of Conducting and Orchestral Studies and holds the William Schuman Chair in Musical Studies at The Juilliard School. Conductor Laureate of the Royal Stockholm Philharmonic Orchestra and Principal Guest Conductor of Hamburg's NDR Symphony Orchestra, he regularly conducts leading orchestras around the world. He made his acclaimed Metropolitan Opera debut conducting John Adams's Doctor Atomic i n 2008, the DVD of which received a Grammy Award. His recordings have also received top honors from the Chicago Tribune and Gramophone magazine. In May 2010 Mr. Gilbert received an Honorary Doctor of Music degree from The Curtis Institute of Music, and in December 2011, Columbia University's Ditson Conductor's Award for his "exceptional commitment to the performance of works by American composers and to contemporary music."



Booklet für Bruckner: Symphony No. 7

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO