J. S. Bach Brandenburg Concertos Freiburger Barockorchester and Pablo Heras-Casado

Cover J. S. Bach Brandenburg Concertos

Album Info

Album Veröffentlichung:
2014

HRA-Veröffentlichung:
12.02.2014

Label: harmonia mundi

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 15,00
  • Johann Sebastian Bach (1685–1750): Brandenburgische Konzerte / Concerto no.1
  • 1I. (Ohne Satzbezeichnung)03:53
  • 2II. Adagio03:40
  • 3III. Allegro03:51
  • 4IV. Menuet - Trio I - Polonaise - Trio II06:31
  • Concerto no.6
  • 5I. (Ohne Satzbezeichnung)05:31
  • 6II. Adagio ma non tanto04:05
  • 7III. Allegro05:39
  • Concerto no.2
  • 8I. (Ohne Satzbezeichnung)04:49
  • 9II. Andante04:05
  • 10III. Allegro assai02:38
  • Concerto no.3
  • 11I. (Ohne Satzbezeichnung) - II. Adagio05:38
  • 12III. Allegro04:41
  • Concerto no.5
  • 13I. Allegro09:26
  • 14II. Affettuoso05:44
  • 15III. Allegro05:10
  • Concerto no.4
  • 16I. Allegro06:42
  • 17II. Andante03:40
  • 18III. Presto04:24
  • Total Runtime01:30:07

Info zu J. S. Bach Brandenburg Concertos

Die Brandenburgischen Konzerte bedürfen eigentlich keiner Einführung mehr. Zweifellos verdanken sie ihren Ruhm der systematischen Erforschung eines Genres, das erst kurz zuvor von den Italienern übernommen wurde, und der noch junge Bach entwarf für jedes dieser Konzerte eine ganz eigene Art der Besetzung. Als Christian Ludwig, Markgraf von Brandenburg, das Widmungsexemplar in Empfang nahm, wird er vor den Anforderungen der Partitur nicht wenig erschrocken sein … und erst seine Musiker! Drei Jahrhunderte später ist der Zyklus offener denn je für neue 'historisch informierte' Interpretationen, wie diese Aufnahme beweist.

„Bachs Kunst in ihrer Güte und Attraktivität hat gleichwohl Reklame nicht nötig. In diesen einladenden Interpretationen spricht die Musik für sich selber. In ihrer humanen Sprache und Botschaft. Die Lust an geistvoller Virtuosität wird kultiviert. Schallplattenpreise dürften da nicht ausbleiben. Das Freiburger Barockorchester führt reflektiert und exemplarisch vor, wie man diese Musik auf dem heutigen Kenntnisstand spielt. Vertrautes, neu gehört. Ein Genuss!“ (Badische Zeitung)


Das Freiburger Barockorchester
blickt heute auf eine über zwanzigjährige Erfolgsgeschichte zurück und ist ein gefragter Gast in den bedeutendsten Konzert- und Opernhäusern. Ein Blick auf den Konzertkalender des Ensembles präsentiert eine Vielfalt des Repertoires und der Auftrittsorte, die sich vom Barock bis in die musikalische Gegenwart und von Freiburg bis in den Fernen Osten erstreckt.

Unverändert geblieben ist das künstlerische Credo der „Freiburger“: die kreative Neugier jedes einzelnen, mit dem Ziel, eine Komposition so lebendig und sprechend wie nur irgend möglich zu spielen. Dazu gehört auch die Besetzung anspruchsvoller Solokonzerte mit Mitgliedern aus den eigenen Reihen. Ein kultiviertes und zugleich mitreißendes Ensemblespiel ist so zum internationalen Markenzeichen geworden.

Das FBO arbeitet kontinuierlich mit bedeutenden Künstlern wie René Jacobs, Andreas Staier und Thomas Quasthoff zusammen und ist in einer engen Kooperation mit dem französischen Label harmonia mundi France verbunden. Der künstlerische Erfolg dieser musikalischen Partnerschaften äußert sich in zahlreichen CD-Produktionen und der Verleihung prominenter Auszeichnungen wie dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2009, dem Edison Classical Music Award 2008, dem ECHO Klassik Deutscher Musikpreis 2007 oder dem Classical Brit Award 2007.

Unter der künstlerischen Leitung seiner beiden Konzertmeister Gottfried von der Goltz und Petra Müllejans sowie unter der Stabführung ausgewählter Dirigenten präsentiert sich das FBO mit rund einhundert Auftritten pro Jahr in unterschiedlichen Besetzungen vom Kammer- bis zum Opernorchester: ein selbstverwaltetes Ensemble mit eigenen Konzertreihen im Freiburger Konzerthaus, in der Stuttgarter Liederhalle und der Berliner Philharmonie und mit Tourneen in der ganzen Welt.

Booklet für J. S. Bach Brandenburg Concertos

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO