Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
13.09.2018

Label: Ozella

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Interpret: Aapo Heinonen Quintet

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 12,00
  • 1Way Out South08:30
  • 2Tara10:08
  • 3Open Water 07:23
  • 4The Truth Of Another10:20
  • 5And Then I Missed Her Again06:04
  • 6Unreachable 07:36
  • 7Summer Of Serenity 07:18
  • 8Solace 05:15
  • Total Runtime01:02:34

Info zu Tara

Erfrischend anders ist der Sound auf „Tara“, ein entspannter Wirbelwind aus komplexen Fusion-Grooves, lateinamerikanischem Swing und Melodien, die Erinnerungen an die klassische Zeit des modalen Jazz wecken.

Furchtlos müsse man sein, so Aapo Heinonen, sonst könne keine aufregende Musik entstehen. Auf „Tara“ setzt er diese Philosophie radikal um. Erfrischend anders ist der Sound, ein entspannter Wirbelwind aus Fusion-Grooves, lateinamerikanischem Swing und Melodien, die Erinnerungen an die klassische Zeit des modalen Jazz wecken – eingebettet in stimulierend-vertrackte Arrangements. Das Album hat sich den für Heinonen typischen, sinnlichen Charme erhalten, wirkt aber weitaus filmischer und ambitionierter. Er habe sich oft gefragt, ob er bereit gewesen sei für diese einschneidenden Veränderungen, so Heinonen. Angst aber - nein, Angst habe er nicht gehabt.

Für diesen Meilenstein hat der finnische Tastenvirtuose die Besetzung seines Quintetts komplett umgekrempelt. Nur Drummer Tomi Saikkonen ist geblieben aus der Stammbesetzung, die zwischen 2010 und 2013 zwei Platten mit soulvollen 70er-Jahre-Bezügen aufnahm. Orientierten sich die beiden Erstlingswerke noch an einem Big-Band-Klang, werden auf „Tara“ intime Klaviermotive zu dynamischen und detailreichen Kompositionen erweitert. Aufgenommen an einem einzigen heissen Sommerwochenende und unter dem benebelnden Einfluss einer grassierenden Grippe ist dabei ein rauschhafter, dichter Sound entstanden, der allen beteiligten Musikern reichlich kreative Freiräume lässt.

So hebt Gitarist Héctor Lepe in seinem Solo auf „The Truth of Another“ über einem hypnotischen Backing in traumgleiche Sphären ab, die von Blues-Referenzen, progressivem Rock und kosmischen Tönen erfüllt sind. So werden Themen, Soli und Variationen kunstvoll zu schillernden Licht- und Schattenspielen verflochten. Alleine das Titelstück erstreckt sich über zehn Minuten, fügt der Farbpalette noch zusätzliche Percussion-Impulse und Geige hinzu. Wie einige andere Songs auch wurde „Tara“ ursprünglich für eine abweichende Besetzungen geschrieben, was den Quintett-Versionen einen ebenso unwirklichen wie spannungsgeladenen Touch verleiht.

Natürlich hätte der radikale Einschnitt auch schief gehen können, gibt Heinonen unumwunden zu. Doch habe er keine Angst vor dem Scheitern gehabt: „Du musst dich darauf konzentrieren, deine Zweifel zu beseitigen. Das einzige, was du falsch machen kannst ist, es gar nicht erst zu versuchen.“

Aapo Heinonen, Klavier, Fender Rhodes, Keyboards
Teemu Takanen, Alt- und Sopransaxophon
Vesa Ojaniemi, E-Bass, Kontrabass
Tomi Saikkonen, Schlagzeug
Héctor Lepe, E-Gitarre




Aapo Heinonen Quintet
is a melodically swinging and open-minded jazz group that combines on stage with a unique way the best qualities of an ensemble and an orchestra. Structurally the compositions are made more for a big band than for a jazz ensemble, but still there is lots of room for improvisation and communication. From the compositions you can find lots of influences from jazz, latin, fusion, world music and film music. Aapo Heinonen is in charge of the compositions of the group but the arrangements are done in a close cooperation with the band.

The group has played together since Summer of 2009. Presence Records released group's debut album "A Daydream Between Nightmares" in 2010 that got a warm welcome from both the audience and the experts on the field. The second album of the band, "Healing Flows", was released in the beginning of 2013.



Booklet für Tara

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO