Rising Grace Wolfgang Muthspiel

Cover Rising Grace

Album info

Album-Release:
2016

HRA-Release:
25.10.2016

Label: ECM

Genre: Jazz

Subgenre: Contemporary Jazz

Album including Album cover Booklet (PDF)

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Rising Grace05:56
  • 2Intensive Care10:17
  • 3Triad Song08:04
  • 4Father and Sun08:14
  • 5Wolfgang's Waltz08:02
  • 6Superonny06:44
  • 7Boogaloo07:30
  • 8Den Wheeler, Den Kenny07:50
  • 9Ending Music01:23
  • 10Oak04:34
  • Total Runtime01:08:34

Info for Rising Grace

Wolfgang Muthspiel – den das Magazin "The New Yorker" "ein strahlendes Licht unter den heutigen Jazzgitarristen genannt hat – hatte 2014 sein ECM-Debüt gegeben: mit dem Trioalbum "Driftwood", das ihn an der Seite zweier langjähriger Mitspieler, des Bassisten Larry Grenadier und des Schlagzeugers Brian Blade, zeigte. Für das Nachfolgealbum "Rising Grace" versammelte der österreichische Gitarrist ein ganz spezielles Quintett um sich, indem er zu dem subtil-virtuosen Rhythmusgespann aus Grenadier und Blade nun den Pianisten Brad Mehldau und den herausragenden jungen Trompeter Ambrose Akinmusire holte.

Muthspiel wechselt zwischen elektrischer und sechssaitiger akustischer Gitarre; sein Spiel ist mal groove-orientiert ("Bogaloo") und dann wieder berückend ("Rising Grace"). Die lyrischen Höhenflüge von Akinmusires Trompete und die tief bohrenden Improvisationen von Mehldau ziehen sich wie goldene Fäden durch Muthspiels prächtige Kompositionen, darunter auch ein warmherziger Tribut an den verstorbenen großen ECM-Musiker Kenny Wheeler ("Den Wheeler, Den Kenny"). "Rising Grace" enthält zudem ein sehr melodiöses Stück, das Brad Mehldau eigens für das Album komponierte, "Wolfgang’s Waltz."

So manches, was auf dem Papier wie eine gute Idee aussieht, erweist sich in der Praxis oft als nicht ganz so überzeugend. Etwa die All-Star-Bands, die meist für große Jazzfestivals zusammengestellt werden, um ein Massenpublikum anzuziehen. Dieser Gedanke ging auch dem Schweizer Kritiker Ueli Bernays durch den Kopf, als er vom neuen Quintett des österreichischen Gitarristen Wolfgang Muthspiel hörte.

Doch das Konzert, das dieses Ensemble im Januar 2016 im Zürcher Jazzclub Moods gab, räumte alle Skepsis aus. "...in Muthspiels Star-Quintett mit Brian Blade am Schlagzeug, Larry Grenadier am Kontrabass, Brad Mehldau am Piano und dem Trompeter Ambrose Akinmusire wurde nicht aufgetrumpft, nicht geblufft oder triumphiert", schrieb Bernays anschließend in seiner Konzertkritik für die Neue Zürcher Zeitung. "Vielmehr befleissigten sich alle einer Art hellhörigen Diskretion und einer aufs Ensemblespiel konzentrierten Musikalität, die auf eher leise Art begeistert..." Kurz nach dem Auftritt ging die Formation mit Manfred Eicher ins Studio, um mit "Rising Grace" das zweite ECM-Album unter Federführung von Muthspiel aufzunehmen. Veröffentlicht wird der Nachfolger von Muthspiels gefeierten ECM-Debüt "Driftwood" im Oktober auf CD und als Vinyl-Doppelalbum. Mit dem Rhythmusgespann bestehend aus Larry Grenadier und Brian Blade hatte der Gitarrist schon vor drei Jahren auf "Driftwood" wunderbar harmoniert. Nun gesellen sich zu dem Trio mit Brad Mehldau und Ambrose Akinmusire noch zwei weiter Stars des zeitgenössischen Jazz, die der mal groovigen, mal poetischen Musik von "Rising Grace" noch mehr Klangfarbe und Tiefe verleihen.

Wolfgang Muthspiel, Gitarre
Ambrose Akinmusire, Trompete
Brad Mehldau, Klavier
Larry Grenadier, Kontrabass
Brian Blade, Schlagzeug


Wolfgang Muthspiel
was born in 1965 in Judenburg, Austria. He played violin from age 6 and took up guitar at 15. At the Academy of Music and Performing Arts in Graz, he studied both classical and jazz guitar, subsequently winning national competitions for classical music as well as the International Guitar Competition in Mettmann, Germany. Interested in improvisation from an early age, he emigrated to the U.S. in 1986 to study at the New England Conservatory. At the Berklee School of Music in Boston, he met Gary Burton, who invited him to join his quintet. While based in New York from 1995 to 2002, he performed with a diverse array of artists: Trilok Gurtu, Youssou N’Dour, Gary Peacock, Dave Liebman, Peter Erskine and Rebekka Bakken, among others. Current projects include his duo with Brian Blade, a quartet featuring pianist Jean-Paul Brodbeck, and a trio with Larry Grenadier and saxophonist Chris Cheek. In addition to his jazz projects, Muthspiel writes for contemporary classical ensembles and has received commissions from the Ensemble for New Music Zurich, Klangforum Wien, the Austrian Ministry of Arts, the Boston-based Marimolin ensemble and more.

Booklet for Rising Grace

Logo SSL Certificate
© 2010-2017 HIGHRESAUDIO