Roberto Prosseda, Residentie Orkest Den Haag & Jan Willem de Vriend - Mendelssohn: Piano Concertos Nos. 1 & 2

Review Roberto Prosseda, Residentie Orkest Den Haag & Jan Willem de Vriend - Mendelssohn: Piano Concertos Nos. 1 & 2

In einem Zehnjahresprojekt hat der Pianist Robert Prosseda sämtliche Klavierwerke Mendelssohns für Decca aufgenommen und während dieses Zeitraums in Konzerten weltweit erfolgreich präsentiert. Damit gilt der italienische Pianist als ausgesprochener Mendelssohn-Spezialist unserer Zeit, was man jetzt auf dem neuesten Download mit den Mendelssohn-Klavierwerken mit Orchesterbegleitung auch über dieses hochauflösende digitale Medium nachvollziehen kann.

Roberto Prosseda nimmt dem zügig vorgetragenen ersten Satz des ersten Klavierkonzerts das Nähmaschinenhafte, das bei der Konkurrenz gerne die Oberhand gewinnt. Entscheidend ist jedoch, dass er es ihm gelingt den zutiefst romantischen Ansatz des Konzerts ans Licht zu bringen, was ihm durch nachdrückliche, detailreiche Gestaltung der Dynamik, Herausmeißeln der Melodiebögen, liebevolle Gestaltung von Details und geschmackvoll eingesetzte Rubati fulminant gelingt. Mitentscheidend für die außergewöhnliche Interpretation des Pianisten ist die kongeniale Mitgestaltung durch Dirigent und Orchester. Hier haben wir ein gleichberechtigtes Musizieren wie aus einem Guss, das man bei der Interpretation der Mendelssohn-Klavierkonzerte, nur ganz selten antrifft. Ja, man darf wohl zu Recht sagen, dass dies daher rührt, dass Pianist, Dirigent und Orchester diesen noch jugendlichen Mendelssohn ernst nehmen und nicht als Zugpferd für die virtuose Geläufigkeitsschau des Pianisten mit obligatem Orchester servieren. Im anschließenden langsamen Satz, der sich an den ersten Satz ähnlich dem Mendelssohn-Violinkonzert ohne Pause über einen verklingenden Trompetenruf in sehr ruhigem Zeitmaß in der Stimmung eines Liebeslieds anschließt, das womöglich die Liebesromanze spiegelt, die den 22-jährigen Mendelssohn mit der Pianistin Delphine von Schauroth zur Zeit der Entstehung dieses Konzerts verband. Roberto Prosseda gelingt das Kunststück, diesen zutiefst romantischen Klaviergesang nicht im Zuckersyrup zu ertränken: bei aller zu Herzen gehenden Meldodienseeligkeit gibt es während des gesamten sehr kurzen langsamen Satzes kein ungebührliches „verweile doch Du bist so schön“. Der rasant aufgetischte und trotzdem bis ins kleinste Detail sorgfältig gestaltete, sonnige dritte Satz macht die vorausgehende Liebesromanze rasch vergessen und demonstriert quasi nebenbei die hohe Virtuosität des italienischen Pianisten.

Das zweite, ebenfalls in einer Moll-Tonart stehende zweite Klavierkonzert hat Mendelssohn sechs Jahre nach dem ersten Konzert unmittelbar nach seiner Hochzeitsreise fertiggestellt und es hat mit dem ersten die rasend schnellen Klavierläufe in den Außensätzen gemeinsam. Ansonsten taucht es stärker in die melancholische Mollstimmung ein wie das zuerst entstandene Konzert und gibt dem Orchester ein stärkeres Gewicht, das auch immer wieder das Thema für das Klavier vorgibt. Anderseits gestaltet das Klavier das Konzert im ersten Satz über längere Passagen rein solistisch. Auch im zweiten Satz gibt das Orchester über eine längere Passage die Melodie für das Klavier vor. Spiegelt der langsame Satz beim ersten Klavierkonzert eine Romanze, spiegelt er beim zweiten Konzert die ganz offenbar tiefer gehende Liebesbeziehung des frisch vermählten. Auch dieses Mal gestaltet Roberto Prosseda die zarten Regungen dies Satzes jenseits jeglicher Herz- und Schmalzstimmung. Auch der Presto-Satz dieses Konzerts zieht vorüber wie zwischen Wirklichkeit und Traum irrlichtend und erinnert in dieser Gangart stark an den „Sommernachtstraum“ des jugendlichen Komponisten. Anstelle der Ouvertüre aus diesem Geniestreich des Sechzehnjährigen rundet nach einem weiteren kurzen Einsatz des Pianisten im orchesterbegleiteten „Rondo Brillant“, das vor lauter Spielfreue überzuschäumen scheint, die Konzertouvertüre „Die Hebriden“ diesen Ausflug in Mendelssohns Klangwelt ab.

Dieser Download macht großen Appetit auf die Gesamteinspielung der Klavierwerke Mendelssohns durch Roberto Prosseda. Last but not least gilt es hier dem Residentie Orkest Den Haag und dem Dirigenten Jan Willem De Vriend Den Haag einen Ehrenkranz zu winden für den kongenialen Einsatz bei den auf diesen Download gebannten Klavierwerken Mendelssohns mit Orchesterbegleitung.

Roberto Prosseda, Klavier
Residentie Orkest Den Haag
Jan Willem de Vriend, Dirigent

Roberto Prosseda, Residentie Orkest Den Haag & Jan Willem de Vriend - Mendelssohn: Piano Concertos Nos. 1 & 2

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO