Beethoven, Debussy, Liszt & Schumann: Piano Works (Live) Hans H. Suh

Cover Beethoven, Debussy, Liszt & Schumann: Piano Works (Live)

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
05.04.2019

Label: Genuin

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 13,50
  • Ludwig van Beethoven (1770 - 1827): 6 Bagatelles, Op. 126:
  • 16 Bagatelles, Op. 126: No. 1, Andante con moto (Live)02:49
  • 26 Bagatelles, Op. 126: No. 2, Allegro (Live)02:49
  • 36 Bagatelles, Op. 126: No. 3, Andante (Live)02:25
  • 46 Bagatelles, Op. 126: No. 4, Presto (Live)03:53
  • 56 Bagatelles, Op. 126: No. 5, Quasi allegretto (Live)02:13
  • 66 Bagatelles, Op. 126: No. 6, Presto (Live)03:49
  • Franz Liszt (1811 - 1886):
  • 7Piano Sonata in B Minor, S. 178 (Live)30:32
  • Claude Debussy (1862 - 1918): Préludes, Book 2, L. 123:
  • 8Préludes, Book 2, L. 123: No. 7, La terrasse des audiences du clair de lune (Live)04:42
  • Suite bergamasque, L. 75:
  • 9Suite bergamasque, L. 75: III. Clair de lune (Live)04:37
  • Robert Schumann (1810 - 1856):
  • 10Arabeske in C Major, Op. 18 (Live)06:58
  • Kinderszenen, Op. 15:
  • 11Kinderszenen, Op. 15: No. 7, Träumerei (Live)03:13
  • Total Runtime01:08:00

Info zu Beethoven, Debussy, Liszt & Schumann: Piano Works (Live)

Großes und Kleines präsentiert der Pianist Hans H. Suh auf seiner GENUIN-CD mit Klavierwerken von Beethoven bis Debussy. Der Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter der International German Piano Award 2018, zeigt sich als ein Meister des Augenblicks wie auch des großen Bogens: Schumanns, Beethovens und Debussys „Kleinigkeiten“, also Préludes, Bagatellen und andere Momentaufnahmen, leuchten mit großer und langanhaltender Strahlkraft. Suh holt Liszts gigantische h-Moll-Sonate in die Gegenwart und verleiht ihr den Zauber des Augenblicks. Diese Kombination aus gelungener Repertoire-Auswahl und erlesener Interpretation schickt nicht nur Klavierliebhaber auf eine virtuose Klangzeitreise.

Hans H. Suh, Klavier




Hans H. Suh
Preisträger des Internationalen Deutschen Pianistenpreises 2018 und der Queen Elisabeth International Music Competition 2016 trat als Solist in vielen der angesehensten Veranstaltungsorte der Welt auf, darunter die David Geffen Hall, die New York und Alice Tully Hall im Lincoln Center, die Carnegie Hall, die Merkin Hall im Kaufman Center, die Hitachi Systems Hall Sendai und die Konzerthalle des Seoul Arts Center.

Zudem ist Hans H. Suh als Preisträger weiterer bedeutender Wettbewerbe hervorgegangen: 2013 - Silbermedaille - Sendai International Music Competition, 2016 - 1. Preis und "Isang Yun Sonderpreis“ - Isang Yun Internationaler Musikwettbewerb und 2017 - 2. Preis - Hastings Internationaler Klavierkonzertwettbewerb. 2012 ging Hans auf Konzerttournee mit der Yamaha Corporation in Japan. Im Sommer 2013 war er Stipendiat beim Tanglewood Music Festival in Lenox MA, und im April 2014 wurde er eingeladen, mit einer Solo- und Konzerttournee in Deutschland und der Schweiz aufzutreten. Zuletzt war er eingeladen, im Juli 2018 ein Rezital am renommierten IKIF (International Keyboard Institute & Festival) zu geben.

Er spielte bereits mit bedeutenden Orchestern wie dem New York Philharmonic Orchestra, dem Hudson Valley Philharmonic Orchestra, dem Seoul Philharmonic Orchestra, dem Sendai Philharmonic Orchestra, der Kammerphilharmonie Graubünden und dem Royal Philharmonic Orchestra und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Kurt Masur, Ken-David Masur, Michael Adelson, Myung-Whun Chung und Pascal Verrot zusammen. Hans H. Suh trat mit vielen Soloklavierkonzerten in Korea, USA, Japan, Deutschland und Italien auf. Prominente Künstler wie Murray Perahia, Garrick Ohlsson, Jeffrey Kahane, Daejin Kim, Peter Serkin und Emanuel Ax haben seine musikalische Laufbahn geprägt.

1990 in Seoul, Korea geboren, begann Hans im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen und mit fünf Jahren zu komponieren. Mit sieben Jahren gewann er den ersten Preis in der Korea Times Music Competition und hielt sein erstes Klavier-Rezital. Darauf folgte eine Reihe von Konzerten. Diverse Fernsehauftritte im koreanischen Fernsehen umrahmten seine musikalische Karriere. Mit zehn Jahren zog er in die Vereinigten Staaten und nur ein Jahr später machte er sein New Yorker Debüt mit dem Gewinn der 2001 New York Philharmonic Young Artist Audition. Seine musikalische Ausbildung erhielt er von 2001 bis 2009 am Mannes College, wo er mit einem Vollstipendium in den Klavierklassen von Yuri Kim und Vladimir Feltsman studierte. Im Anschluss besuchte er die Columbia University und studierte Geschichte der Antike als angesehener John Jay Stipendiat. Parallel studierte er Klavier bei Matti Raekallio und Emanuel Ax im Rahmen des Columbia's Juilliard Exchange Programm. Nach seinem Master-Abschluss an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, verfolgt er nun das Konzertexamen bei Olivier Gardon.



Booklet für Beethoven, Debussy, Liszt & Schumann: Piano Works (Live)

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO