Album Info

Album Veröffentlichung:
2018

HRA-Veröffentlichung:
23.02.2018

Label: Harmonia Mundi

Genre: Classical

Subgenre: Vocal

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 15,80
  • Jean Philippe Rameau (1683 - 1764): Zoroastre, RCT 62, Act IV, Scene 6:
  • 1Zoroastre, RCT 62, Act IV, Scene 6: Ah ! Nos fureurs ne sont point vaines (La Vengeance)00:50
  • Jean-Féry Rebel (1666 - 1747): Les Élémens:
  • 2Les Élémens: Chaos06:02
  • Jean Philippe Rameau: Dardanus, RCT 35, Act IV, Scene 4:
  • 3Dardanus, RCT 35, Act IV, Scene 4: Voici les tristes lieux. Montre affreux (Anténor)03:51
  • Anonymous:
  • 4Messe de Requiem sur des thèmes de Castor et Pollux: Requiem æternam03:06
  • Christoph Willibald Gluck (1714 - 1787): Iphigénie en Tauride, Wq. 46, Act II, Scenes 3 & 4:
  • 5Iphigénie en Tauride, Wq. 46, Act II, Scenes 3 & 4: Dieux ! Protecteurs de ces affreux rivages (Oreste)05:59
  • Anonymous:
  • 6Messe de Requiem sur des thèmes de Castor et Pollux: Kyrie eleison02:50
  • Jean Philippe Rameau: Hippolyte et Aricie, RCT 43, Act II, Scene 4:
  • 7Hippolyte et Aricie, RCT 43, Act II, Scene 4: Dieux ! Que d'infortunés gémissent en ces lieux ! (Thésée)06:23
  • Les Surprises de l'amour, RCT 58, Act II, Scene 8:
  • 8Les Surprises de l'amour, RCT 58, Act II, Scene 8: Loure02:07
  • Christoph Willibald Gluck: Armide, Wq. 45, Act IV, Scene 1:
  • 9Armide, Wq. 45, Act IV, Scene 1: Nous ne trouvons partout que des gouffres ouverts (Ubalde et le Chevalier danois)02:43
  • Anonymous:
  • 10Messe de Requiem sur des thèmes de Castor et Pollux: Domine Jesu Christe03:57
  • Christoph Willibald Gluck: Orphée et Eurydice, Wq. 30, Act II, Scene 1:
  • 11Orphée et Eurydice, Wq. 30, Act II, Scene 1: Sinfonie infernale. Air de furie01:50
  • Jean Philippe Rameau: Zoroastre, RCT 62, Act IV, Scenes 5 & 6:
  • 12Zoroastre, RCT 62, Act IV, Scenes 5 & 6: Épuisons le flanc des tristes victimes (Abramane)02:09
  • 13Zoroastre, RCT 62, Act IV, Scene 5: Air grave pour les Esprits infernaux01:28
  • 14Zoroastre, RCT 62, Act IV, Scene 6: Quel bonheur ! L'Enfer nous seconde (Abramane, Les Furies, choir)01:19
  • Christoph Willibald Gluck: Orphée et Eurydice, Wq. 30, Act II:
  • 15Orphée et Eurydice, Wq. 30, Act II: Danse des Furies03:57
  • Jean Philippe Rameau: Hippolyte et Aricie, RCT 43, Act II, Scene 5:
  • 16Hippolyte et Aricie, RCT 43, Act II, Scene 5: Vous, qui de l'avenir percez la nuit profonde (Pluton)04:01
  • 17Hippolyte et Aricie, RCT 43, Act III, Scene 6: Qu'ai-je appris ? Puissant maître des flots (Thésée)05:06
  • 18Messe de Requiem sur des thèmes de Castor et Pollux: Hostias et preces tibi02:56
  • 19Hippolyte et Aricie, RCT 43, Act IV, Scene 4: Quelle plainte en ces lieux m'appelle ? (Phèdre)04:14
  • 20Hippolyte et Aricie, RCT 43, Act V, Scene 2: Je ne te verrai plus ! (Thésée)01:37
  • Christoph Willibald Gluck: Orphée et Eurydice, Wq. 30, Act II, Scene 2:
  • 21Orphée et Eurydice, Wq. 30, Act II, Scene 2: Ballet des Ombres heureuses03:04
  • Anonymous:
  • 22Messe de Requiem sur des thèmes de Castor et Pollux: Requiem æternam03:16
  • Jean Philippe Rameau: Les Boréades, RCT 31, Act IV, Scene 4:
  • 23Les Boréades, RCT 31, Act IV, Scene 4: Entrée de Polymnie05:32
  • Total Runtime01:18:17

Info zu Enfers

Alles was Raphaël Pichon derzeit angreift, scheint zu Gold zu werden. Seine neuesten Produktionen wie „Stravaganza d’Amore! – The Birth of Opera at the Medici Court“ oder „Les Funerailles Royales de Louis XIV“ sind Musterbeispiele dafür, wie man Alte Musik auf aufregende Art neu sehen, hören, erfühlen kann. Wenn dann noch ein so grandioser Bariton wie Stéphane Degout mit von der Partie ist, ist der Erfolg quasi vorprogrammiert. Dieser Eindruck bestätigt sich nach dem Anhören ihres neuesten musikalischen Coups, einer gar berauschenden barocken Höllenfahrt im Kleide eines Requiems. Die Suche nach seiner Geliebten hat Orpheus in die Unterwelt zu den gefürchteten Dienern Plutos getrieben, das ist so in den Opern von Peri, Monteverdi und Gluck in schaurig schönste Musik gegossen.

Ein Tragöde alias Stéphane Degout und der Chor des Ensembles Pygmalion sind es, die sich auf dem neuen Album auf eine imaginäre Fahrt zur höheren Glorie des Todes bis zu den bizarren Abgründen der Unterwelt aufmachen. Freilich klingt das musikalisch ganz und gar nicht schrecklich. Die glänzende und kraftvolle Zeremonie mit Kyrie, Graduel, Séquence, Offertorium, Communion & In Paradisum trägt zweifellos parodistische Züge. Mögloich war dieser Parforceritt, weil in einer Pariser Bibliothek ein anonym verfasstes Requiem nach der Musik Jean-Philippe Rameaus aus „Castor et Pollux“ und „Fêtes de Paphos“ gefunden worden ist.

Außer dem berühmten „Chaos“ von Jean-Féry Rebel stammen alle Teile der CD aus Werken Jean-Philippe Rameaus und Christoph Willibald Glucks. Vokale und instrumentale, geistliche und profane Stücke wechseln einander ab. Die Hölle gab ja auch fantastische Schauplätze für Ballette aller Art ab. Die mythologischen Heroen (keine Tragédienne diesmal) aus „Dardanus“, „Iphigenie en Tauride“, „Thésée“, „Armide“, „Zoroastre“, „Orphée et Eurydice“, „Hippolyte et Aricie“ sind es, die ihr zu läuterndes Seelenleid in die Welt schreien. In Ensembleszenen dürfen auch Emmanuelle de Negri, Stanislas de Barbeyrac, Reinoud Van Mechelen, Sylvie Brunet-Grupposo, Nicolas Courjal, Thomas Dolié und Mathias Vidal beherzt zum satanischen Hörvergnügen beitragen.

Die vor Dissonanzen und kühnen Harmonien nur so strotzenden symbolischen Szenen aus den zitierten Opern geben einen effektvollen Rahmen für den spektakulären Trip durch das Königreich des Hades ab. Es wurde eine speziell für Stéphane Degout zusammengestellte kleine Oper, die höchsten Ansprüchen gerecht wird. Kluge Dramaturgie, und Programmatik, einer der besten Baritonstimmen der Welt und ein vor Energie und musikalischer Unbändigkeit Schwefeldämpfe ausschwitzendes Orchester machen Barockmusik neu erlebbar.

Als historisches Vorbild für Degout diente wohl Henri Larrivée, der viele Charaktere Rameaus verkörperte, aber vor allem bei den Uraufführungen die Rollen des Orest, Ubaldes und Agememnons (alle Gluck) aus der Taufe hob.

Stéphane Degout, Bariton
Pygmalion
Raphaël Pichon, Drigent



Keine Alben gefunden.

Keine Biografie vorhanden.

Booklet für Enfers

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO