Brahms: Ballades & Fantasies Denis Kozhukhin

Album info

Album-Release:
2017

HRA-Release:
03.02.2017

Label: PentaTone

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 96 $ 16.60
DSD 64 $ 20.00
  • Johannes Brahms (1833 - 1897):
  • 1Theme and Variations in D Minor, Op. 1810:14
  • 4 Ballades, Op. 10:
  • 2No. 1 in D Minor, "Edward"04:34
  • 3No. 2 in D Major06:29
  • 4No. 3 in B Minor04:20
  • 5No. 4 in B Major08:42
  • 7 Fantasies, Op. 116:
  • 6No. 1. Capriccio in D Minor02:31
  • 7No. 2. Intermezzo in A Minor03:39
  • 8No. 3. Capriccio in G Minor03:01
  • 9No. 4. Intermezzo in E Major04:48
  • 10No. 5. Intermezzo in E Minor02:46
  • 11No. 6. Intermezzo in E Major03:00
  • 12No. 7. Capriccio in D Minor02:33
  • Total Runtime56:37

Info for Brahms: Ballades & Fantasies

Mit seiner neuen Einspielung von ausgewählten Klavierwerken des Komponisten Johannes Brahms knüpft Denis Kozhukhin an sein großartiges Debüt als Exklusivkünstler bei PENTATONE an und setzt somit die gemeinsame Erfolgsgeschichte fort. Bereits seine erste, im April 2016 erschienene CD-Veröffentlichung bei PENTATONE erreichte internationales Ansehen und wurde u.a. vom Gramophone Magazine zum „Editor’s Choice“ gekürt, vom Fono Forum und Stereophone zur „CD des Monats“ ernannt und nicht zuletzt von The Herald Scotland als „eine Aufnahme, die kaum hätte besser sein können“ gepriesen.

„Was ist das für ein begabter und intelligenter junger Pianist …“, schrieb die Neue Zürcher Zeitung im Februar 2014 über Denis Kozhukhin nach seinem Konzertdebüt in der Tonhalle Zürich. Der in Berlin lebende Musiker aus Russland legt nun seine zweite Aufnahme beim PENTATONE-Label vor und wird in der Saison 2016/17 bei zahlreichen Konzerten in Deutschland und Österreich zu Gast sein, u.a. gestaltet er das Eröffnungskonzert des neuen Pierre Boulez Saals am 4. März 2017 mit.

Die Wirkung der von ihm eingespielten Klavierstücke beschreibt der russische Pianist wie folgt: „Diese Werke von Brahms spiegeln die vielen Facetten einer großartigen Persönlichkeit wider, sie reflektieren den intellektuellen Geist und die Emotionen eines außergewöhnlichen, unheimlich sensiblen Wesens“. Kozhukhins neues Brahms-Album präsentiert sowohl frühe Werke des bedeutenden Komponisten als auch im letzten Jahrzehnt seines Lebens entstandene Klavierkompositionen und spiegelt somit nicht nur die verschiedenen Schaffensphasen und die damit verbundene musikalische und persönliche Entwicklung von Brahms wider, sondern stellt außerdem zum wiederholten Male Kozhukhins leidenschaftliche und bewegende Spielart unter Beweis.

Den Anfang des Albums bilden die selten aufgeführten Themen und Variationen, op. 18b – ein Werk, das nicht originär für Klavier komponiert wurde, sondern das Brahms aus seinem Streichsextett op. 18 herausgelöst und für Klavier bearbeitet hat. Entstanden ist eine Variationenfolge mit historisierenden, folkloristischen Elementen und voller prächtiger Klangfarben, die Kozhukhin in seiner Einspielung auf grandiose Weise auslotet. Den darauf folgenden Balladen op. 10 kommt eine besondere Bedeutung zu, gehören sie doch zu den ersten Werken von Brahms „Charakterstücken“. Obwohl Brahms als Verfechter der absoluten Musik gilt, weist die Ballade No. 1 eine literarische Verbindung zu Johann Gottlieb Herders Gedicht „Edward“ auf, was den poetisch-erzählenden Gestus dieser Stücke erklärt. Während die Balladen das Temperament eines jungen Vollblutmusikers reflektieren, wirken die Fantasien op. 116 eher nachdenklich, wie eine Besinnung auf sich selbst. Nicht ohne Grund gelten die späten, kontrastreichen Kompositionen Brahms als „der Spiegel seiner Seele“. Dank Kozhukhins Sensibilität und bewegender Spielart, die Musikkritiker besonders an ihm schätzen, gelingt es dem russischen Pianisten, den Hörer in den Bann von Brahms‘ tiefgründiger, emotionsgeladener, teilweise sogar schmerzerfüllten Introspektion zu ziehen.

Denis Kozhukhin, Klavier




Denis Kozhukhin
Kozhukhin’s playing is characterised by an extraordinary technical mastery balanced by a sharp intelligence, calm maturity and wisdom. Kozhukhin has that rare and special gift of creating an immediate and compelling emotional connection with his audience.

Since winning First Prize at the 2010 Queen Elisabeth Competition in Brussels, Kozhukhin has quickly established a formidable reputation and has already appeared at many of the world’s most prestigious festivals and concert halls including the Verbier Festival, where he won the Prix d’Honneur in 2003, Progetto Martha Argerich in Lugano, Berliner Philharmonie, Kölner Philharmonie, Klavier-Festival Ruhr, Rheingau Music Festival, Jerusalem International Chamber Music Festival, Carnegie Hall, Leipzig Gewandhaus, Munich Herkulessaal, Rotterdam De Doelen, Amsterdam Concertgebouw, Auditorio Nacional Madrid, Accademia Nazionale di Santa Cecilia Milan, Théâtre du Châtelet and Auditorium du Louvre Paris.

In the 2015/16 season and beyond, Kozhukhin performs with orchestras including the Royal Concertgebouw Orchestra, San Francisco Symphony, Philharmonia, DSO Berlin, Frankfurt Radio, Philadelphia Orchestra, Orchestre National de France, Pittsburgh Symphony, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR and Brussels Philharmonic.

The 2014/15 season included performances with the Chicago Symphony Orchestra/Morlot, Philadelphia Orchestra/Denève, BBC Symphony Orchestra/Oramo, Mariinsky Orchestra/Gergiev, Houston Symphony Orchestra/Hrusa, Netherlands Radio Philharmonic/Gimeno and Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo/Alsop. Kozhukhin also toured to China with the BBC Scottish Symphony Orchestra, and made his debut with an ensemble comprising soloists from the West Eastern Divan Orchestra under Barenboim at the Salzburg Festival and at the Teatro Colón in Buenos Aires.

As a recitalist, highlights of this season and beyond include returns to the Concertgebouw’s Master Pianists Series, Cologne Philharmonie, Wigmore Hall, Auditorium du Louvre in Paris and London’s International Piano Series, as well as debuts at the Lucerne Festival, Vienna Konzerthaus and the Boston Celebrity Series.

In September 2015 Denis Kozhukhin signed an exclusive recording contract with Pentatone. His first CD recording for Pentatone of Tchaikovsky Concerto No 1 and the Grieg Concerto with RSB Berlin and Vassily Sinaisky will be released in April 2016. His first solo recital disc under this contract will be of Brahms. Kozhukhin’s debut recording in 2013 was of Prokofiev’s Piano Sonatas Nos 6, 7 and 8 and he subsequently released a CD of Haydn Sonatas in September 2014 (both for Onyx Classics).

Born in Nizhni Novgorod, Russia, in 1986 into a family of musicians, Denis Kozhukhin began his piano studies at the age of four with his mother. As a boy, he attended the Balakirev School of Music where he studied under Natalia Fish. From 2000 to 2007, Kozhukhin was a pupil at the Reina Sofía School of Music in Madrid learning with Dimitri Bashkirov and Claudio Martinez-Mehner.

Upon graduating, he received his diploma personally from the Queen of Spain and was named best student in his year and twice best chamber group with his own Cervantes Trio. After his studies in Madrid, Kozhukhin was invited to study at the Piano Academy at Lake Como where he received tuition from amongst others Fou Ts’ong, Stanislav Yudenitch, Peter Frankl, Boris Berman, Charles Rosen and Andreas Staier. He completed his studies with Kirill Gerstein in Stuttgart.

Kozhukhin is a committed chamber musician and has worked with amongst others, Leonidas Kavakos, Renaud and Gautier Capuçon, Janine Jansen, Vadim Repin, Julian Rachlin, the Jerusalem Quartet, the Pavel Haas Quartet, Radovan Vlatkovic, Jörg Widmann and Alisa Weilerstein.

Booklet for Brahms: Ballades & Fantasies

Logo SSL Certificate
© 2010-2017 HIGHRESAUDIO