Beethoven Trilogy 1: Fantasia See Siang Wong

Cover Beethoven Trilogy 1: Fantasia

Album info

Album-Release:
2020

HRA-Release:
11.12.2020

Label: RCA Red Seal

Genre: Classical

Subgenre: Orchestral

Artist: See Siang Wong

Composer: Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Album including Album cover Booklet (PDF)

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • Ludwig van Beethoven (1770 - 1827): Piano Sonata No. 14 in C-Sharp Minor, Op. 27, No. 2 "Moonlight":
  • 1Piano Sonata No. 14 in C-Sharp Minor, Op. 27, No. 2 "Moonlight": I. Adagio sostenuto07:22
  • 2Piano Sonata No. 14 in C-Sharp Minor, Op. 27, No. 2 "Moonlight": II. Allegretto02:06
  • 3Piano Sonata No. 14 in C-Sharp Minor, Op. 27, No. 2 "Moonlight": III. Presto agitato07:21
  • Piano Sonata No. 13 in E-Flat Major, Op. 27, No. 1 "Quasi una fantasia":
  • 4Piano Sonata No. 13 in E-Flat Major, Op. 27, No. 1 "Quasi una fantasia": I. Andante - Allegro04:54
  • 5Piano Sonata No. 13 in E-Flat Major, Op. 27, No. 1 "Quasi una fantasia": II. Allegro molto e vivace01:42
  • 6Piano Sonata No. 13 in E-Flat Major, Op. 27, No. 1 "Quasi una fantasia": III. Adagio con espressione02:56
  • 7Piano Sonata No. 13 in E-Flat Major, Op. 27, No. 1 "Quasi una fantasia": IV. Allegro vivace06:00
  • Ludwig van Beethoven:
  • 8Fantasia for Piano in G Minor, Op. 7709:39
  • Fantasia in C Minor, Op. 80:
  • 9Fantasia in C Minor, Op. 80: I. Adagio03:27
  • 10Fantasia in C Minor, Op. 80: II. Finale. Allegro11:22
  • 11Fantasia in C Minor, Op. 80: III. Allegretto ma non troppo (Quasi Andante con moto) - Presto04:09
  • Total Runtime01:00:58

Info for Beethoven Trilogy 1: Fantasia



Als «feinsinnigen Klangmaler» bezeichnete die Neue Zürcher Zeitung den Schweizer Pianisten See Siang Wong. Für das Beethoven-Jubiläumsjahr präsentiert dieser ein interessantes Album mit meist weniger bekannten Werken von Beethoven: die Klaviersonate Nr. 13 Es-Dur "Quasi una fantasia", die Fantasie g-Moll op. 77, beide für Klavier solo. Daneben steht die Fantasie c-Moll für Klavier, Chor und Orchester op. 80, die er mit dem Wiener Singverein und dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Leo Hussain eingespielt hat. Beethoven gestaltet bei seinen Fantasie-Sonaten die Form frei und verzichtet auf den konventionellen Sonatenaufbau. Die einzelnen Sätze sind ineinander verschachtelt und folgen ohne Unterbrechung aufeinander. Die Sätze stehen in einem fantasieartigen Einklang und sind eine Vorahnung auf spätere Klaviersonaten, die nicht mehr aus einzelnen Sätzen bestehen, sondern ein einheitliches Gebilde formen.

See Siang Wong, Klavier
Wiener Singverein
ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Leo Hussain, Dirigent


See Siang Wong
Als „feinsinnigen Klangmaler“ bezeichnete die NZZ den Pianisten See Siang Wong, der sich mit persönlichen Interpretationen einen Namen gemacht hat. Bereits als Zwölfjähriger debütierte er mit dem holländischen Rundfunk-Orchester. Seither haben ihn Konzerte an zahlreiche renommierte Häuser in über 30 Länder Europas, Asiens, Amerikas, des Mittleren Ostens sowie nach Australien gebracht (Tonhalle Zürich, KKL Luzern, Concertgebouw Amsterdam, St. Martin in the Fields London, Salle Olivier Messiaen Paris, Marmorsaal Budapest, Philharmonie St.-Petersburg etc.). Er gastiert regelmässig an bekannten internationalen Musikfestivals. Höhepunkte seiner künstlerischen Laufbahn waren Konzerte mit hochkarätigen Dirigenten wie Pierre Boulez, Ralf Weikert und Howard Griffiths.

Seine umfangreiche Diskographie, die von der Fachkritik hochgelobt wurde, ist bei bekannten Labels wie Decca, RCA Red Seal, Sony Classical, Deutsche Harmonia Mundi, Deutsche Grammophon, Novalis erschienen und beinhaltet u.a. Klavierkonzerte und Solowerke von den Bach Söhnen, Beethoven, Chopin, Debussy, Haydn, Mozart, Schubert, Schumann.

See Siang Wongs Interpretation von Schumanns Klavierkonzert war die favorisierte Einspielung der Jury in einem Blindvergleich in der Sendung „Diskothek im 2“ auf Schweizer Radio DRS. Die Solo-Alben mit Werken von Chopin, Haydn, Mozart, Schumann (Decca) und mit Schumanns Klavierkonzert und Beethovens Klavierkonzert Nr. 6 (Novalis) wurden vom Schweizerischen Rundfunk als «Klassik Highlight» gekrönt. 2012 erhielt er den renommierten „Golden Label Award“ der Belgischen Schallplattenkritik.

Sein grosses Interesse für Neue Musik führte zur Zusammenarbeit mit bedeutenden zeitgenössischen Komponisten wie Emmanuel Nunes, Marco Stroppa, James Dillon, Jonathan Harvey und Rudolf Kelterborn. Das Projekt "Swiss Piano" wurde von ihm gegründet und fördert die Kreation von neuen Schweizer Klavierkompositionen; bereits mehr als 30 Werke wurden ihm gewidmet und von ihm uraufgeführt.

Seit 2002 ist er als Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste tätig. Von 2006 bis 2008 war er Gastdozent an der Musikhochschule Luzern. Er gibt Meisterkurse im In- und Ausland.

See Siang Wong studierte in Holland bei Marjès Benoist und in der Schweiz bei Homero Francesch und Bruno Canino. Er gehört zum exklusiven Kreis der Steinway & Sons-Künstler und lebt heute in der Schweiz.

Booklet for Beethoven Trilogy 1: Fantasia

© 2010-2021 HIGHRESAUDIO