A Kind Revolution (Deluxe) Paul Weller

Album info

Album-Release:
2017

HRA-Release:
12.05.2017

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Woo Sé Mama03:44
  • 2Nova03:58
  • 3Long Long Road03:23
  • 4She Moves with the Fayre04:22
  • 5The Cranes are Back04:23
  • 6Hopper03:14
  • 7New York04:42
  • 8One Tear04:23
  • 9Satellite Kid05:17
  • 10The Impossible Idea03:39
  • 11Woo Sé Mama (Instrumental)03:44
  • 12Nova (Instrumental)03:58
  • 13Long Long Road (Instrumental)03:23
  • 14She Moves with the Fayre (Instrumental)04:22
  • 15The Cranes are Back (Instrumental)04:23
  • 16Hopper (Instrumental)03:14
  • 17New York (Instrumental)04:42
  • 18One Tear (Instrumental)04:22
  • 19Satellite Kid (Instrumental)05:17
  • 20The Impossible Idea (Instrumental)03:39
  • 21Alpha04:30
  • 22She Moves with the Fayre (Villagers Remix)05:46
  • 23New York (Nightwatch, Prof. Kybert Remix)04:29
  • 24Nova (Toy Remix)06:41
  • 25One Tear (Club Cut, Prof. Kybert Remix)04:49
  • 26Hopper (White Label Remix)05:22
  • 27Satellite Kid (Syd Arthur Remix)04:15
  • 28She Moves with the Fayre (Breakdown Instrumental, Prof. Kybert Remix)04:10
  • 29Woo Sé Mama (E & TC Remix)04:27
  • Total Runtime02:06:38

Info for A Kind Revolution (Deluxe)

40 Jahre – so lange ist es her, seit Paul Weller sein erstes Album "In The City" mit seiner damaligen Band The Jam veröffentlichte, das erste Soloalbum erschien vor 25 Jahren. Viel Zeit, die Jubiläen ausgiebig zu feiern, sich bequem zurückzulehnen und auf seine Karriere zurückzublicken, gönnt sich der britische "Modfather" jedoch nicht, schließlich sprudelt er nach wie vor vor Kreativität: nachdem vor wenigen Wochen mit "Jawbone" sein erster Soundtrack erschien, kündigt der 58-Jährige nun sein mit Spannung erwartetes neues Album an: "In The City" heißt es, wird am 12. Mai erscheinen – und schon wenige Wochen später stellt er es live in Deutschland vor.

Unten gibt es mit "Long Long Road" den ersten Song vom kommenden Album zu hören. Das Stück lässt es bereits erahnen: "In The City" ist ein klassisches, modernes Paul Weller-Werk geworden. Auf seinem 13. Studioalbum schafft Weller es einmal mehr, seine Einflüsse aus Rock, R&B, Soul, Jazz, Funk und Folk elegant und gekonnt zu verbinden und aus ihnen zeitlose Songs zu kreieren. "A Kind Revolution" entstand in den Black Barn Studios in Surrey. Die Produktion übernahmen Jan "Stan" Kybert und Paul Weller selbst.

Paul Weller begann mit den Arbeiten zu "A Kind Revolution" unmittelbar nach Fertigstellung des Vorgänger-Werks "Saturns Pattern" (2015). Bei den Aufnahmen zur Seite stand ihm seine angestammte Live-Band: Andy Crofts, Ben Gordelier, Steve Cradock und Steve Pilgrim. Auf dem Eröffnungsstück "Woo Sé Mama" sind die beiden legendären Soul-Sängerinnen P.P. Arnold und Madeline Bell zu hören, während der große Boy George auf dem Song "One Tear" Vocals beisteuert. Weller schaffte es auch für "A Kind Revolution" Robert Wyatt aus dem Ruhestand zu holen: auf dem Stück "She Moves With The Fayre" spielt Wyatt Trompete und singt. Doch auch die jüngste Generation drückt dem Album seinen Stempel auf: der 21jährige Gitarrist Josh McClorey von The Strypes steuert sein Können auf drei Songs bei.

"A Kind Revolution" wurde geschrieben und aufgenommen in Paul Wellers Headquarter, dem Black Barn Studios in Surrey. Produktion und Arrangements übernahmen Jan "Stan" Kybert und Paul Weller selbst.




Paul Weller
wurde bekannt als Sänger und Gitarrist der britischen Band The Jam (1972–1982). Nach deren Auflösung gründete er The Style Council (1983-1989) zusammen mit Mick Talbot. Seit 1992 arbeitet er als Solokünstler, seine bekanntesten Soloalben sind Wild Wood (1993) und Stanley Road (1995), das in Großbritannien Vierfach-Platin-Status errang.

Die weiteren Veröffentlichungen waren nicht mehr ganz so erfolgreich, erreichten im Vereinigten Königreich aber weiterhin gute Chartplatzierungen. 2004 erschien das Album Studio 150, das ausschließlich aus Coverversionen bestand. Mit seinem 2005 veröffentlichten Album As Is Now lieferte Weller wieder Eigenkompositionen, die durchgängig sehr gute Kritiken erhielten.

Bei den BRIT Awards 2006 wurde Paul Weller für seine „Outstanding Contribution to British Music“ geehrt. Der Preis gilt als die höchste Auszeichnung, die die britische Plattenindustrie vergeben kann. 2009 wurde Paul Weller als bester männlicher Solokünstler erneut mit einem BRIT Award ausgezeichnet.

Paul Weller ist wegen seiner oftmals harschen Kritik am britischen Establishment – er war schon in den 1980er Jahren einer der schärfsten Kritiker der Fuchsjagd –, seiner scharfzüngigen, öffentlich geäußerten Kommentare zu den Missständen in seinem Heimatland, wegen seiner radikalpazifistischen Ansichten und wegen seiner kompromisslos sozialistisch geprägten politischen Meinung, in Großbritannien nicht unumstritten. In den 1980er Jahren gründete er das Projekt „Red Wedge“, dessen Ziel es war, Jugendliche für (sozialdemokratische) Politik und politisches Engagement zu interessieren.

Für die englische Traditionsmarke Fred Perry entwarf er Polohemden. Sie erinnern an Shirts, die Weller in den 1970er-Jahren als Mitglied von The Jam trug. Hergestellt werden die limitierten Modelle auf den Original-Webstühlen von damals. Für Pretty Green, das Modelabel des befreundeten Sängers Liam Gallagher, entwarf Paul Weller 2011 seine erste eigene Kollektion.

Von 1985 bis 1998 war Weller mit der britischen Sängerin Dee C. Lee verheiratet, die von 1982 bis 1983 für Wham! und von 1985 bis 1987 für The Style Council die Backing-Vocals sang. Weller und Lee haben gemeinsam einen Sohn (Natt) und eine Tochter (Leah). Eine weitere Tochter (Dylan) geht aus der Kurzzeitbeziehung mit der Make-up-Artistin Lucy hervor. Zwei weitere Kinder verbinden ihn mit Samantha Stock, mit der Weller seit Mitte der 90er Jahre bis 2008 liiert war. Im September 2010 heiratete Weller Hannah Andrews. Sie ist als Backing-Sängerin auf dem Album 22 Dreams zu hören. Das Paar hat zwei Söhne - die Zwillinge John Paul und Bowie.

This album contains no booklet.

Logo SSL Certificate
© 2010-2017 HIGHRESAUDIO