Ella Fitzgerald Sings The Jerome Kern Song Book (Remastered) Ella Fitzgerald

Album info

Album-Release:
1963

HRA-Release:
23.01.2014

Label: Verve

Genre: Jazz

Subgenre: Vocal

Album including Album cover

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • 1Let's Begin03:00
  • 2A Fine Romance03:41
  • 3All The Things You Are03:20
  • 4I'll Be Hard To Handle03:51
  • 5You Couldn't Be Cuter03:16
  • 6She Didn't Say Yes03:25
  • 7I'm Old Fashioned03:30
  • 8Remind Me03:52
  • 9The Way You Look Tonight04:29
  • 10Yesterdays02:52
  • 11Can't Help Lovin' Dat Man03:55
  • 12Why Was I Born?03:44
  • Total Runtime42:55

Info for Ella Fitzgerald Sings The Jerome Kern Song Book (Remastered)

Ella Fitzgerald is rightfully adored for her superb, often-definitive interpretations of Cole Porter, Irving Berlin, Rodgers & Hart, and Gershwin tunes, which are well documented in her Song Book series. The addition of Sings the Jerome Kern Song Book to Fitzgerald's discography is welcome. Recorded in 1963, the album proves Fitzgerald's voice as golden as ever. Yet age was beginning to color her singing a bit, and that texture adds a beautiful dimension to songs like the dark 'Why Was I Born?' and the yearning 'Can't Help Lovin' Dat Man.' Nelson Riddle's charts are typically smart and swinging, with a lush, full sound that balances punch and lyricism. Fitzgerald's ebullient delivery and honey-rich timbre bring out the humor of 'A Fine Romance,' the wistfulness of 'I'm Old Fashioned,' and the tender romance of 'The Way You Look Tonight,' putting her distinctive stamp on each. It's sure to please fans of Kern and big-band standards, and for aficionados of Fitzgerald's other Song Book albums, this is a must. (Anthony Tognazzini)

'[W]hen Fitzgerald, at the absolute apex of her vocal powers, is solvin' that swingin' Riddle, it's unsurpassed quality, not quantity, that matters.' (JazzTimes)

Ella Fitzgerald, vocals
Robert Bain, guitar
Nathan Ross, violin
Ray Kramer, cello
Plas Johnson, tenor saxophone
Shorty Sherock, trumpet
Dick Nash, trombone
Paul Smith, piano
Joe Comfort, bass
Alvin Stoller, drums
Nelson Riddle Orchestra
Nelson Riddle, conductor

Digitally remastered.


Ella Fitzgerald (1917-1996)
Am 25. April 2007 wäre Ella Fitzgerald, die beliebteste Jazz-Sängerin aller Zeiten, 90 Jahre geworden. Zum Jubiläum veröffentlicht Verve "We All Love Ella", ein spektakuläres All-Star-Tribute an die unvergessene Ella. Unter der Regie von Produzent Phil Ramone interpretieren Michael Bublé, Diana Krall, Stevie Wonder, Chaka Khan und viele andere die beliebtesten Ella-Songs. Außerdem greift das Label ganz tief in die Schublade und befördert einen echten Live-Leckerbissen nach langer Zeit wieder ans Tageslicht: "Ella in Hamburg"!

Über ein halbes Jahrhundert lang verkörperte Ella Fitzgerald das Idealbild der swingenden Jazzsängerin schlechthin. Unterstrichen wird ihre herausragende Stellung durch 14 Grammy-Auszeichungen und eine Bilanz von über 40 Millionen verkauften Alben. Alle lieben Ella - die Fans, die Kritiker, die Musiker, mit denen sie spielte, und nicht zuletzt all ihre Gesangskollegen und Kolleginnen. Als "First Lady Of Song" ist die 1996 gestorbene Sängerin in die Jazzgeschichte eingegangen. Diesen Titel verdankt sie vor allem den grandiosen Songbook-Alben, die sie zwischen 1956 und 1964 für Norman Granz und sein Label Verve aufnahm.

Die am 25. April 1917 in Newport News/Virginia geborene und in armen Verhältnissen aufgewachsene Ella Fitzgerald schaffte ihren Sprung ins professionelle Lager am 21. November 1934 bei einem Amateurtalentwettbewerb im legendären Apollo Theater in Harlem. Der Altsaxophonist Benny Carter, der den Auftritt der 17jährige gesehen hatte, empfahl sie dem Bandleader und Schlagzeuger Chick Webb, der gerade nach einer neuen Sängerin suchte. Webb war von der Erscheinung Ellas zunächst gar nicht begeistert, gab ihr dann aber trotzdem eine Chance. Und die verstand Ella zu nutzen. Schon wenig später trat der "ungeschliffene Diamant" (wie sie Webbs Trompeter Mario Bauzá damals nannte) mit Webbs Orchester im Savoy Ballroom auf und machte mit der Band auch die ersten Aufnahmen. Mit "A-Tisket, A-Tasket" landete sie 1938 ihren ersten Riesenerfolg. Die Nummer avancierte zur Hymne der Swingära.

Als Chick Webb im Juni 1939 starb, übernahm Ella, die längst zum eigentlichen Zugpferd des Orchesters aufgestiegen war, offiziell die Leitung. Als das Orchester 1941 nach einer weniger erfolgreichen Phase aufgelöst wurde, begann Ella ihre Solokarriere und unterschrieb einen langfristigen Vertrag bei dem Label Decca. Für Decca nahm sie in den folgenden Jahren mit Partnern wie dem singenden Altsaxophonisten Louis Jordan oder beliebten Doo-Wop-Gesangsensembles wie den Delta Rhythm Boys und den Ink Spots zahlreiche Hits auf.

1946 begann sie die Zusammenarbeit mit dem Jazz-Impresario und Plattenproduzenten Norman Granz, der sie regelmäßig bei seinen "Jazz At The Philharmonic"-Konzerten auftreten ließ. Zehn Jahre lang kümmerte sich Granz als Agent um Ella, bis er sie endlich bei der Decca loseisen und für sein eigenes Label Verve unter Vertrag nehmen konnte. Unter der Obhut von Granz trat Ella, die sich nach sechs Jahren Ehe 1953 von dem Bassisten Ray Brown getrennt hatte, nun in ihre kreativste Phase: Zwischen 1956 und 1964 nahm sie für Verve u.a. eine sensationelle Reihe mit Songbook-Einspielungen auf, die den Komponisten und Textdichtern Cole Porter, Richard Rodgers und Lorenz Hart, Duke Ellington, Irving Berlin, George und Ira Gershwin, Harold Arlen, Jerome Kern und Johnny Mercer gewidmet war. Legendär sind auch das "Porgy & Bess"-Album, das sie gemeinsam mit Louis Armstrong aufnahm, oder das Live-Album "Ella In Berlin", auf dem die Sängerin den Text des Songs "Mack The Knife" vergessen hatte und sich mit Improvisation brillant aus der Klemme rettete. "Nahezu all ihre Verve-Einspielungen sind die Anschaffung wert", bilanzierte der amerikanische Kritiker Scott Yanow.

Nach den Verve-Jahren unternahm Ella mit Einspielungen für andere Labels weniger geglückte Versuche, mit der Interpretation zeitgenössischer Popsongs ein neues Publikum zu gewinnen. Erst als Norman Granz, der Verve mittlerweile an MGM abgetreten hatte und in der Schweiz wohnte, ein neues Label namens Pablo aufbaute und die Sängerin erneut zu sich holte, konnte sie wieder an die brillanten Aufnahmen und Erfolge anknüpfen, die sie zuvor bei Verve erlebt hatte. Für Pablo nahm Ella in den 70er und 80er Jahren u.a. noch einige exzellente Alben mit Count Basie, Joe Pass und Oscar Peterson auf.

1994 zog sich Ella Fitzgerald ganz aus dem Musikbusiness zurück. Zwei Jahre später, am 15. Juni 1996, starb sie im Alter von 81 Jahren in Beverly Hills.

This album contains no booklet.

© 2010-2018 HIGHRESAUDIO