Josef Bulva spielt Chopin Josef Bulva

Album Info

Album Veröffentlichung:
2012

HRA-Veröffentlichung:
15.12.2017

Label: RCA Red Seal

Genre: Classical

Subgenre: Instrumental

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Frédéric Chopin (1810 - 1849):
  • 1Polonaise in F-Sharp Minor, Op. 4409:56
  • 2Waltz in D-Flat Major, Op. 64, No. 1, "Minute"02:00
  • 3Scherzo No. 2 in B-Flat Minor, Op. 3110:33
  • 4Waltz in A-Flat Major, Op. 34, No. 1, "Grande Valse brillante"05:57
  • 5Ballade No. 4 in F Minor, Op. 5210:07
  • 6Etude in C-Sharp Minor, Op. 25, No. 705:27
  • 7Andante spianato et Grande Polonaise brillante, Op. 2214:02
  • Total Runtime58:02

Info zu Josef Bulva spielt Chopin

Der Pianist Josef Bulva, 1943 in Brünn (Tschechien) geboren, spielte bereits im Alter von 13 Jahren Brahms' anspruchsvolle Paganini-Variationen. Aus dem Wunderkind wurde später der "Staatssolist" der damaligen Tschechoslowakei. Nach dem Prager Frühling verließ er das Land, wurde Staatsbürger Luxemburgs und machte München zu seiner zweiten Heimat. 1996 wurde seine linke Hand bei einem Unfall vermeintlich irreparabel verletzt. Seine Karriere galt als beendet. Doch nach etlichen Operationen und jahrelangem harten Training, kehrte Bulva 2009 auf die Konzertbühne zurück und veröffentlichte auch eine neue CD mit Werken von Beethoven.

Josef Bulva, Klavier




Josef Bulva
Der Pianist Josef Bulva, 1943 in Brno geboren, gilt seit seiner Jugend als Ausnahmevirtuose und herausragende Künstlerpersönlichkeit. Bereits zu Beginn seiner Laufbahn begeisterte er die Fachwelt durch seine stupende Technik, die bis heute ein Wahrzeichen seiner Interpretation geblieben ist. Virtuosität ist für Bulva kein Selbstzweck, sondern sie geht mit seinem analytischen Musikverständnis einher. Das Wissen über die Entstehung und Strukturen einer Komposition – das er sich in Zusammenarbeit mit Komponisten erarbeitet hat – ist ein weiteres Fundament für die Einzigartigkeit von Bulvas Interpretationen. Die Fachwelt feiert ihn als „Pianist des wissenschaftlichen Zeitalters“.

Josef Bulva schreibt pianistische Geschichte, indem er, der „Pianist unter den Pianisten“, das dritte Pedal eines Konzertflügels als zusätzliches Mittel für feinste Klanggestaltung nutz. Die von ihm gespielten „berühmten Werke erklingen in neuem Gewand“. Das STEINWAY-Patent aus dem Jahre 1874 kommt damit nach Jahren geringer Bedeutung zu gebührender Anerkennung.

Im Gegenzug produzierte STEINWAY für Bulva seinen Konzertflügel – die bekannte Nr. 582 310 – dessen Klang auf der bei RCA erschienenen DVD „The Sound of 582 310“ nachgehört werden kann und der seinesgleichen sucht.

Nach einer 13-jährigen Auszeit, bedingt durch eine schwere Unfallverletzung seiner linken Hand, kam Josef Bulva auf die Konzertbühne und zur RCA, die ihn seit 1984 begleitet, zurück. Die Sender ARD und RTL drehten Filme über sein Leben und mehrere Fernsehanstalten strahlten Portraits über seine Arbeit aus.



Dieses Album enthält kein Booklet

Logo SSL Certificate
© 2010-2018 HIGHRESAUDIO