The Fall Norah Jones

Album Info

Album Veröffentlichung:
2009

HRA-Veröffentlichung:
08.10.2016

Label: Blue Note

Genre: Country

Subgenre: Country Folk

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Chasing Pirates02:41
  • 2Even Though03:52
  • 3Light As A Feather03:52
  • 4Young Blood03:38
  • 5I Wouldn't Need You03:30
  • 6Waiting03:31
  • 7It's Gonna Be03:11
  • 8You've Ruined Me02:45
  • 9Back To Manhattan04:10
  • 10Stuck05:16
  • 11December03:05
  • 12Tell Yer Mama03:26
  • 13Man Of The Hour02:57
  • Total Runtime45:54

Info zu The Fall

Seitdem Norah Jones 2002 ihre Karriere begann, hat sie weltweit 36 Millionen Alben verkauft. Ihre drei bisherigen Studioalben - das achtmal mit einem Grammy geehrte Debüt Come Away With Me (2002), Feels Like Home (2004) und Not Too Late (2007) - führten allesamt die Billboard-Charts in den USA an und belegten auch in vielen anderen Ländern Platz eins der Verkaufslisten. Alle drei Alben erlangten Multiplatin-Status, Come Away With Me erhielt darüber hinaus sogar die seltene Diamant-Auszeichnung.

„Für dieses Album hatte ich einen ganz bestimmten Sound in meinem Kopf“, sagt Norah Jones. „Ich wollte, dass die Grooves präsenter und kräftiger sind. Und ich wollte vor allem auch einfach mal etwas ganz anderes machen – ich hänge nun schon seit vielen Jahren mit den gleichen Musikern herum, und ich hielt die Zeit für gekommen, einmal mit anderen Leuten zu arbeiten und ein wenig zu experimentieren.“

Das Ergebnis dieser Experimente heißt The Fall. Die augenfälligste Veränderung offenbart sich in der langen Liste neuer Kreativpartner. Mit Hilfe des Produzenten Jacquire King, der unter anderem mit Kings of Leon, Modest Mouse und Tom Waits gearbeitet hat, stellte Jones eine neue Gruppe von Musikern zusammen, darunter die Drummer Joey Waronker (Beck, R.E.M.) und James Gadson (Bill Withers), der Keyboarder James Poyser (Erykah Badu, Al Green) sowie die Gitarristen Marc Ribot (Tom Waits, Elvis Costello) und Smokey Hormel (Johnny Cash, Joe Strummer). Jones tat sich für The Fall auch mit einigen bemerkenswerten Songwritern zusammen, darunter Ryan Adams und Will Sheff von Okkervil River sowie ihr langjähriger Co-Autor Jesse Harris.

Diese Veränderungen führten zu dem erfrischend anderem, warmen und vollen Sound von The Fall. Unverkennbares Hauptmerkmal bleibt - vom forschen Rockrhythmus bei „Stuck“ bis hin zu einer intimen Ballade wie „Back To Manhattan“ - aber auch beim neuen Album die unverkennbare und ausdrucksstarke Stimme von Norah Jones.

Norah Jones, vocals, Wurlitzer electric piano, piano, guitars, Glockenspiel
Zac Rae, synthesizer, Rhodes electric piano, vibraphone, marimba, organ, clavinet
James Poyser, Wurlitzer electric piano, organ
John Kirby, synthesizer, tack piano, piano
Matt Stanfield, synthesizer
Sam Cohen, electric guitar
Smokey Hormel, electric guitar
Peter Atanasoff, electric guitar
Sasha Dobson, acoustic guitar
Lyle Workman, acoustic guitar, electric guitar
Marc Ribot, electric guitar
Jon Graboff, pedal steel guitar
Jesse Harris, acoustic guitar
Frank Swart, bass
Dave Wilder, bass, 6 string tick tack bass
Gus Seyffert, bass
Catherine Popper, bass
Tony Scherr, bass
Marco Giovino, drums and percussion
Robert DiPietro, drums
Pete McNeal, drums
Joey Waronker, drums
James Gadson, drums
Will Sayles, tambourine, hand drum, percussion
Mike Martin, backing vocals

Recorded 2008-2009 at House Of David, Nashville, TN; Sunset Sound Recorders, CA; The Coop, NY; The Magic Shop, NY
Engineered by Brad Bivens
Produced by Jacquire King

Digitally remastered


Norah Jones
Norah Jones ist die Tochter von Susan Jones und Ravi Shankar. Die Sängerin hat eine Schwester. Bereits im Alter von vier Jahren zieht Norah Jones mit ihrer Mutter nach Dallas und fängt dort zwei Jahre später an, Klavierunterricht zu nehmen und spielt für einige Zeit auch Saxophon und Trompete. Mit 15 Jahren schreibt sich Jones an der Booker T. Washington High for the Performing and Visual Arts ein. Die Schule ist berühmt für die Talente, die aus der Ausbildung hervorgehen – so zum Beispiel Erykah Badu, die ebenfalls dort lernte. Das Talent von Norah Jones zeigt sich schnell: Bereits während ihrer Schulzeit erhält sie erste Auszeichnungen für ihren Gesang und ihre Kompositionen. Nach der High School geht die Sängerin 1997 an die für ihren guten Musikunterricht bekannte University of North Texas und studiert dort Jazzpiano. Nebenbei singt sie in einer Band namens Laszlo.

1999 zieht Norah Jones nach New York und gründet bald ihre eigene Band mit den Musikern Jesse Harris, Lee Alexander und Dan Rieser. Wenige Monate später nimmt die Band erste Demobänder auf und stellt die dem Label Blue Note Records vor. 2001 macht sich die Aktion bezahlt: Norah Jones und ihre Musiker unterschreiben einen Vertrag bei der Plattenfirma. Die ersten Gehversuche sind dann auch erfolgreich und finden breite Beachtung, Chart-Platzierungen erfolgen aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht. 2003 ist das ganz große Jahr für Norah Jones: Sie veröffentlicht ihr Album „Come Away With Me“ und die ganze Welt erstarrt in Ehrfurcht. Das Album wird noch im selben Jahr mit acht Grammy Awards ausgezeichnet. Und plötzlich ist Norah Jones weltberühmt. Ein Jahr später erscheint „Feels Like Home“ und kann nahtlos an den Erfolg anknüpfen. 2007 debütiert Norah Jones auf der Kinoleinwand in dem Film „My Blueberry Nights“, einem US-Roadmovie. Der Film eröffnet 2007 die 60. Filmfestspiele von Cannes. 2009 erscheint das mittlerweile vierte Studioalbum von Jones mit dem Titel "The Fall".

2003 und 2005 gewinnt Norah Jones insgesamt zehn Grammys. Die Single „Come Away With Me“ ist ihre erste Nummer 1 Single. „Feels like Home“ schließt daran an, ebenso wie „Not Too Late“.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO